Sonntag, 31. Mai 2020

Bienenschwarm


 
Das besondere Geburtstagsgeschenk für die Mutter sollte es werden und so fingen der kleine Mann und ich bereits einen Monat vor dem großen Tag mit den Vorbereitungen an.
Früher, weiß ich noch, habe ich sowohl die geflochtenen Bastbienchen als auch Libellen zu Hauf gestaltet, heute nun fiel mir nicht einmal mehr die Technik dazu ein.


Ich fragte hier und fragte da, im Kindergarten bei den etwa gleichaltrigen Erzieherinnen, bei meinen Freundinnen - alle erinnerten sich daran aber keine an die Machart.


Im Internet fand ich auch nichts brauchbares. Erst der Hinweis auf Scoubidou-Armbänder brachte mich auf die rechte Spur und die offensichtliche Ähnlichkeit mit den Anfängen eines Fröbelsterns. Und fröbeln kann ich nun wirklich bei Tag und bei Nacht.


Fast jeden Tag flochten wir ein, zwei Bienchen - es sollte ein rechter Schwarm werden - suchten ein passendes Zweigchen, fädelten die Bienen auf und filzten zum Schluss noch einen Bienenstock.
Es wurde ein recht großer Schwarm, beschlossen wir doch für jedes Jahr ein Bienchen zu flechten: Jungbienen, Arbeiterinnen, Drohnen und die Bienenkönigin.

Sonntag, 24. Mai 2020

Aktion Frühlingsfrisch - stricken für die Tochter




Die Tochter freut sich immer über eine kleine Handarbeit von mir. Da die Zeit drängte, d. h. ihr anstehender Geburtstag sich allzu schnell näherte, entschied ich mich, ihr einen weiteren Schal zu stricken - eine Bereicherung ihrer ohnehin nicht kleinen Sammlung an Schals und Tüchern.

Klein sollte das Projekt also werden und nicht so wollig - ein Tüchlein für den Frühling.

Ich entschied mich für ein Nickituch. Es wird in doppelter Lage getragen, dafür aber nur einmal um den Hals geschlungen. Das nächste werde ich in einfacher Lage stricken, dafür länger, mehr Länge für einen eventuell zweiten Knoten. Aber für ein erstes Nickituch schon mal recht gut.


Gestrickt habe ich mit regelmäßigen Zu- und Abnahmen und die Idee mit den zwei Farben und dem kleinen Streifen habe ich hier entdeckt: KLICK!

Donnerstag, 21. Mai 2020

"... nur einmal blüht im Jahr der Mai"


Vor so vielen Jahren, dass es kaum noch wahr zu sein scheint, wollten meine Freundin und ich gemeinsam einen schönen großen Rosenkranz zum Geburtstag unserer geimeinsamen Freundin häkeln, ich die kleinen Zutaten wie Blätter, Knospen oder Miniröschen, sie einige wenige große Rosen und die Häkelumrandung. 


Dann kam, womit keine von uns gerechnet hatte, die zu beschenkende Freundin häkelte sich - sozusagen parallel zu uns und ohne von unserem Vorhaben auch nur im enferntesten zu ahnen - selbst einen soliden Rosenkranz. Was als Geschenkidee gestartet war, verbrachte von da an Jahre in einem der hintersten Winkel einer Schublade.



Auf der Suche nach einer einzelnen kleinen Rose für die schnelle Beschmückung einer Flasche Rosensirup, fielen mir die Teile wieder ein und ich begab mich auf die Suche nach ihnen.


Und dann ließ mich das Sammelsurium nicht mehr los - irgendetwas würde man doch daraus machen können müssen.

Es entstand die Idee einer Rosenkette, dicht und prall, fürs Flurfenster, doch dann fiel mir der Metallreif der Tochter in die Hand, den sie mir mit der Bitte, ihr etwas für die Haustüre draus zu machen, übergeben hatte.

Einen Vormittag lang häkelte ich erstmal eine Rosenkette, dann eine Blätterkette, danach umwand ich den Reif mit beiden und fixierte das ganze noch mit vielen, vielen kleinen Stichen.


Während dieser Arbeit, kam der kleine Mann zu mir ins Wohnzimmer und fragte, was ich da denn mache. "Nun", sagte ich und zitierte I-Ah aus Pu der Bär, "sieht grad so aus wie 'nur einmal blüht im Jahr der Mai'".

Mit dieser Auskunft verschwand er zurück in den Garten und verkündetet frohgemuht seiner Mutter ich mache ein "nur einmal blüht im Jahr der Mai" für ihre Haustüre.

Sonntag, 17. Mai 2020

Filzsteinvogel



Die Idee zum Filzevogel stammt aus dem Internet, die Idee, die Kinder mit einem irgendwie gestalteten Stein einen Gruß an der Türe zum Kindergarten ablegen zu lassen, kam per whatsapp und der Entschluss, diesen schönen Vogel auf jeden Fall seiner Mutter zum Geburtstag zu schenken, die nun wiederum vom kleinen Mann.

Gefilzt und gestaltet hatte er mit viel Liebe und Lust an einem sogenannten "angefressenen" Nachmittag, an dem uns nichts sonst zu treiben eingefallen war. Nun, das war ja auch eine gute Idee.

Mittwoch, 13. Mai 2020

Zwischenstücke grau, blau, taubenblau



Vorderseite

 Rückseite
Anleitung von hier: KLICK!




 Anleitung von hier: KLICK!


 Vorderseite, das blau ist sehr wesentlich dunkler als es hier erscheint.


Rückseite





Anleitung von hier: KLICK!


zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.