Sonntag, 22. März 2020

Kranichpulli






Eigentlich wollte ich putzen. Gestern.
Nein, das stimmt so nicht - eigentlich sollte ich putzen, von wollen konnte keine Rede sein.
Dann kam der  kleine Mann zu Besuch und ich nahm die Gelegenheit wahr, ihn zu vermessen, um in aktueller Kleidergröße nähen zu können und nicht nur so ungefähr.

Bei dieser Gelegenheit sichteten wir Stoffe und dachten über eine Prioritätenliste nach. Und dann kam sein Vorschlag: wir könnten doch jetzt gleich aus dem schönen Kranichstoff einen Pulli für ihn nähen.



Es war ein Vergnügen ihn an meiner Seite zu haben, er suchte passendes Garn aus, half beim Vermessen des Stoffes, beim Schnittauflegen, beim Stecken. Schließlich schnitt er auch noch mit dem tollsten meiner Werkzeuge - einem Fadenschneider - sämtliche Fäden ab und in der Zeit, in der es für ihn nichts zu tun gab, fing er an Kraniche aus Stoffresten auszuschneiden. Mir zum Geschenk.

Jeden  Nähschritt verfolgte er mit, musste/durfte/sollte immer wieder anprobieren und erlebte so die allmähliche Entstehung seines neuen  Pullis.


Es war für uns beide ein großartiges Erlebnis und der kleine Mann sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Nach ein paar Tagen stellten wir dann fest, dass es sich hierbei keineswegs um Kraniche handelt, eher wohl um Flamingos. Aber egal, der Kranichpulli bleibt was er ist.
zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.