Sonntag, 26. Mai 2019

Urlaubsbeutelsäckchen

Ganz im Sinne des "zero waste": ein kleiner Rucksackbeutel als Geschenkverpackung. Hier hinein legte ich vorsichtig Shirt und Pulli für die Tochter.


Diesen Stoff kauften wir vor Jahren auf dem Stoffmarkt, leider nur einen Meter.
Nachdem ich der Tochter eine Einkaufstasche mit langen Henkeln genäht hatte, konnte ich mich nicht entschließen, den Minirest überhaupt noch für irgendetwas zu verwenden.

Dann trafen wir den Stoff vor fast zwei Jahren auf dem Wochenmarkt in Obernai wieder, allerdings fix und fertig vernäht - und dies fernab unseres Geschmacks.

Nun gut, ich beschlosss, mich weiterhin an den Stoffresten zu erfreuen, gleichzeitig damit aber so lange zu geizen, bis mir das Muster nicht mehr gefallen würde.
Guter Plan.
Er nahm mir den Entscheidungsdruck, was ich nähen sollte - und für wen!


Um so erfreuter war ich als mein total entspanntes Auge beim letzten Stoffmarktbesuch dann auf einen Riesenrest von knapp zwei Metern fiel, der dort von einem der Händler angeboten wurde.
Nun sind wir im Besitz von so viel Mohnblumenstoff, dass ich ihn so oft und so viel vernähen kann, bis mir das Muster tatsächlich nicht mehr gefällt oder ob seiner Üppigkeit nur noch auf die Nerven geht.

Mittwoch, 22. Mai 2019

Nacht und Nebel II



Zugegeben, weder bei Punkte- noch bei Streifenstoff kann ich lange widerstehen.
So auch bei diesem leichten Baumwoll-Viskose-Gemisch, das mir ideal erschien für die Tage zwischen Frühling und Sommer. Also dann, wenn die Tage warm, die Abende aber noch kalt sind, oder die Morgen noch so frisch, dass es mich wundert, dass außer mir niemand im Pelz zum Bäcker radelt. Oder für Tage, an denen man sich so sehr den Sommer mit seiner Wärme herbei sehnt, dass man nochmals den Ofen anheizt.
Für April und Mai.


Und dann hatte ich natürlich noch diesen rasendschicken Pulli meiner Freundin vor Augen mit der leicht abstehenden, weit vom Hals entfernten Ähnlichkeit eines U-Boot-Ausschnitts, kein Rollkragen, kein Turtle - aber eine Ahnung davon. Und aus einem Stoff, nicht ganz unähnlich dem meinen.


Beschwingt kaufte ich den Stoff und machte mich auf Schnittsuche. Ungewohnter Ausschnitt, leicht zu montieren und dann noch die Schwangerschaftskugel - das alles gestreift - das alles kein Problem.


Nun ja, soweit die Phantasie.

Die Wirklichkeit sah dann so aus, dass ich mir nach mehreren Schnittanpassungsversuchen schlussendlich den Pulli bei meiner Freundin auslieh und dann fluxdiwux den Pulli in Anlehnung an das Schwangeren-Kimono-Tee für die Tochter nähte.


Gerade noch richtig terminiert für Geburtstag und kühl angehauchte Tage.

Sonntag, 19. Mai 2019

Nacht- und Nebelaktion

 

Nach langer Recherche nach Schnitten, Schnittänderungen oder auch nur nach Ideen für den wachsenden Babybauch der Tochter, kam endlich die Zeit der Tat.


Auf dem Stoffmarkt hatten wir schöne Jerseys gekauft - zunächst wollte ich Shirts in ausreichender Zahl nähen. Dafür brauchte ich ein Grundmodell und einen ersten Versuch.

Dafür nahm ich dann allerdings einen bereits seit Jahren vor sich hindümpelnden "Altjersey" für ein noch nicht genähtes Shirt für mich. Sicher ist sicher, die "guten" Stoffe wollte ich keinesfalls ins Verderben rennen lassen.


Am letzten Tag vor dem Geburtstag der Tochter setzte ich mich endlich an die Maschine. Mit einem gewissen Zeitdruck im Nacken, aber ohne wäre wahrscheinlich noch längere Zeit kein Ergebnis zu erwarten gewesen.


Im Grunde war's dann doch recht unspektakulär einfach. Ich gab in der vorderen Mitte ein klein wenig Mehrweite und habe ansonsten das Vorderteil verlängert um diese Verlängerung anschließend in der Seitennaht zu raffen.



Die Sache ging so gut aus, dass ich nun weiter machen kann.

Grundschnitt: Kimono Tee von Maria Denmark KLICK!
Schnittanpassung für den Babybauch z. B. hier: KLICK! oder KLICK!
Linksammlung Schnittmuster für Schwangere bei Nora in hh: KLICK!

Sonntag, 12. Mai 2019

Glockenblumen



Sommer, Sonne, Blumenwiese.
Da dürfen die Glockenblumen nicht fehlen.
Dieses Jahr hatte ich seit langer Zeit ein großes Vergnügen, für die Blumenkinder verschiedene Blümchen zu nähen.

Mittwoch, 8. Mai 2019

Zeit für Löwenzahn

zum Beispiel Löwenzahnsirup

Und so geht's:
Löwenzahnblüen sammeln
auf einem Tuch ausbreiten, damit alle Krabbeltiere die Chance habe, die Pflanzen zu verlassen
in einen Topf füllen und mit Wasser auffüllen
kurz aufkochen und bei geschlossenem Deckel über Nacht ziehen lassen.
Am nächsten Tag mit Zucker und Zitronensäure sirupartig einkochen.
In Gläser füllen.


Sonntag, 5. Mai 2019

frühlingsfrisches Backen

Wie ich nun schon mal am Topflappenhäkeln war, habe ich gleich mit dem zweiten Paar weiter gemacht.


In zweiterlei Grün und für die Schwester.
Eine neue Küchenmaschine hatte sie sich gekauft. Naja, nicht grad ein neuer Herd wie die Freundin, aber doch auch ein Hilfsmittel für Kuchen, Brot und Kleingebäck.
Von daher der Anlass durchaus passend.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.