Sonntag, 28. Januar 2018

Basteln für den Kindergarten - Apfelblütenkinder


Kindergartenbasteln lässt grüßen, der Tag der offenen Tür warf seine Schatten voraus.



Für den Basar fing ich in langen Stunden an, Blumenkinder zu nähen. Der Plan war mehrere Arten, aber von jeder Sorte höchstens drei: eines zum Probieren, eines zum Verbessern und das letzte dann kurz vor "habgenugdavon". So blieb die Freude durch die Abwechslung und mit der Zeit wuchs der Reigen.


Auftakt machten die Apfelblütenkinder, schon vielfach genäht und jetzt also fast schon ein Routinefall.

Samstag, 20. Januar 2018

Häkeldecke

 
Eine Kiste voller Sockenwollreste, ein herumlümmelndes Deckenteil, eine Häkelnadel und einige Wochen Winterweihnachtszeit ergab schlussendlich diese warme, lustige Restedecke.



Die Buntheit ergab sich durch die unterschiedlichen Wollreste mit Farbverläufen - und ja, ich gestehe, einige 50-g-Knäuel habe ich dazu gekauft, aber nur, um mir nun schon wieder über eine Kiste voller Wollreste Gedanken machen zu können.


Die Sechsecke waren schnell gehäkelt, ich ließ immer ein paar zusammen kommen, dann dockte ich sie an der Decke an. Sie sind in der letzten Runde direkt angehäkelt - ein einfaches Verfahren, das mir das lästige Zusammennähen ersparte. Nicht allerdings das Vernähen der Fäden, pro Sechseckteilchen mindestens ein Anfangs- und ein Endfaden. Auch eine Art Marathon.



Freitag, 12. Januar 2018

Gretel ... und die Eroberung der Welt



Gretel ist eine große Freude. Und eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme. Nichts, was es nicht gibt, nichts, was nicht vor ihr in Sicherheit gebracht werden sollte: Schuhe insbesondere, aber auch Tischbeine, Kuchen auf dem Küchentisch, Regalbretter, Strickarbeiten - es kommt noch viel Arbeit auf mich zu, aber wir sind auf dem besten Weg.


Gemeinsam gehen wir in die Welpengruppe des Hundesportvereins und sie macht sich sehr gut. Auch spazieren gehen mit beiden Hunden - ganz ohne Leine - ist kein Problem. Es scheint fast, als wüsste sie, wann es drauf ankommt, dass sie auf mich hört. Kuchenklau fällt offensichtlich nicht in diese Kategorie.



Zu aller Ein- und Unterordnerei kommt für so ein kleines Tier natürlich noch die Eroberung der Welt hinzu. Autofahren, Frösche im Gartenteich, Nachbars Katzen, Cafehausbesuche, Schneespaziergänge, Regen, Blitz und Donner - was mir selbstverständlich und geläufig ist erlebt mein Hund ein erstes mal - ein erstaunter Blick auf die Welt.


Mittwoch, 10. Januar 2018

Bleistiftrock


Aus den Resten eines Rockes für die Tochter, der hier immer noch im halbgaren Zustand herumliegt (jetzt, da ich dies schreibe, ist immerhin schon Anfang November 2018! und mein Rock ein vielfaches getragen), wollte ich einen winterwarmen Ausgehrock für mich nähen. Basteln triffts eher, denn es ging einigermaßen knapp zu und es musste getrickst und geschoben werden, bis der Schnitt richtig auf den Stoffstücken lag.

 
Hilfe bekam ich von Karin, denn es sollte ein ordentliches Teil werden, war ich doch auch bei einer "ordentlichen" Veranstaltung ein klein wenig bei den Hauptpersonen.
Schon lange liebäugelte ich mit einem Bleistiftrock und wegen des Anlasses aber auch aus Stoffmangelgründen entschied ich mich bei diesem Projekt nun endlich dafür.
Hinten hat der Rock eine kleine Gehfalte. Die ist tatsächlich so megawinzig, dass ich vermutlich auch darauf hätte verzichten können. Aber sie gefiel mir zu gut.


Ich war der Meinung, dass Bleistift der Rockschnitt sein könnte, der am besten zu mir passt. Dass das tatsächlich der Fall ist, merkte ich an den Reaktionen meines Umfeldes. Und daran, dass ich mich selten in einem Rock so wohl gefühlt habe und mich auch selbst bei jeder sich bietenden Gelegenheit - Fenster, Spiegel, Glastüren ..., gerne betrachte. Wohlgefällig - nicht kritisch.


Der Stoff ist ebenfalls große klasse. Er wärmt sehr gut und er passt sich zu vielen Farben an, egal ob natur, schwarz, grün oder rot. Na gut, blau ist suboptimal, aber kürzlich trug ich ihn mit dunkelgrüner Strumpfhose, das sah sehr apart aus. Er geht rustikal mit groben Stiefeln und Stulpen oder fein mit Pumps und Stiefeln mit hohem Absatz - alles schon getestet! Und natürlich auch alltagsnormal, mit abgetragener Weste und hundertjährigem Shirt wie hier. Ein Universalgenie also.
Ich muss jetzt dringend den für die Tochter richten.

Freitag, 5. Januar 2018

Gretel



Mein kleine Lucie ist in die Jahre gekommen und mittlerweile ein großer, alter Hund, um den ich mir im letzten Jahre viele Sorgen machen musste.


Lange habe ich mit mir gerungen, einen zweiten - jungen - Hund dazu zu nehmen, abgewogen, gesucht, den Plan zwischenzeitlich wieder verworfen. Schlussendlich kam es ziemlich plötzlich und eigentlich auch gar nicht unerwartet: ich fand ganz in unserer Nähe einen Welpen  - unsere Gretel.


Sie ist ebenfalls ein Berner-Sennenhund-Mix, genau wie Lucie, die im Unterschied zu ihr einen Neufundländer als Papa hat. Gretels Papa ist ein Berner Sennenhund und ihre Mutter eine Berner Sennen-Hovavart-Mischung. Ich behaupte, bei Gretel setzt sich das Hovavart-Erbgut durch - Mendel lässt grüßen. Die gemütlichen Zeiten scheinen vorbei.



Beide Hund verstehen sich übrigens bestens und Lucie scheint sich - ob des kleinen Rackers - sogar zu verjüngen, sie hat wieder mehr Freude am Leben - höchst ansteckend.

Montag, 1. Januar 2018

ein neues Jahr


Neues Jahr, neues Glück. Heute änderte ich die advent-weihnachtliche Tischdekoration ein klein wenig um. Bäumchen und Kerze dürfen weiterhin bleiben, aber die Sterne habe ich zur Seite geräumt - im Unterschied zu allem anderen Weihnachtszierrat, mit dem Türe, Wände,
 oder die Fensterbänke mindestens bis Dreikönig dekoriert bleiben.

 

Auf den Tisch kommen dafür Häkelflöckchen und das Glücksschweinchen mit wenigen Kleeblättern. Mein Tisch-Deko-Tablett hat sich bewährt, immer wieder wird die Deko leicht modifiziert und selbst wenn man sie aus Platzgründen einmal zur Seite schieben sollte bleibt sie in sich geschlossen und ansprechend. Richtig gut.


Gehäkelt hatte ich das "Schweinderl" schon zum letzten Jahreswechsel, damals hatte ich es - wie könnte es anders sein - bei meiner Freundin entdeckt und musste auch gleich zur Nadel greifen und mir solch ein Tierlein gönnen. Von ihr hatte ich auch die Anleitung - irgendwo in den weiten des www gefunden.


Euch allen ein gutes Neues Jahr.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.