Montag, 24. Juli 2017

was macht eigentlich ...? der "verbotene" Stoff



Punktestoffe - ich liebe euch. Drum habe ich hier auch noch einige von euch liegen. Einer kam nun endlich unter die Nadel - zum zweiten mal.
Er stammt vom Stoffmarktbesuch im März 2013.
Damals ging es mir gesundheitlich nicht gut, ich wollte aber trotzdem als seelischen Lichtblick auf den Stoffmarkt - mich ablenken mit Hoffnung auf ein Leben nach der Krankheit, auf Normalität, auf Nadel und Faden.
Ganz klar war mir, was sich wollte (drei bis vier Stoffstücke - maximal. Für ein Gertie- oder anderes Kostüm und vielleicht ein Gertie-Jäckchen) und was ich ich nicht wollte: Stoff für Kleider und  Jersey. Mit diesen Vorsätzen kaufte ich als erstes einen schönen Punkte-Jersey für ein Sommerkleid.

Aus dem Sommerkleid wurde dann aber nichts, ich ging nur halbherzig ans Werk weil  ... ja, warum eigentlich?

Als das Kleid halb fertig war, schlug die Stunde der Wahrheit: zu viel grau, zu fad, zu hell, zu nichtssagend, der Ausschnitt schlabberig trotz Vlieseline, trotz Stütznaht.

Jetzt, nach 4 Jahren, kramte ich die Reste des verhunzten, ungeliebten Teils hervor und legte den Shirtschnitt auf. Die Stoffmenge reichte.
Ein vielgetragenes, geliebtes Teil in diesem Sommer.


zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.