Dienstag, 18. April 2017

Osterei 2017


So stelle ich mir Backen nach Zahlen vor: man kauft sich ein Päckchen Backmischung und hangelt sich der angegebenen Rezeptur nach.



Nicht ganz vergleichbar aber auch nicht ganz daneben: das Häkeln nach Packungsanleitung. Es sollte also kein Kuchen werden sondern ein Hippo für den kleinen Mann, kein Handschmeichler wie die beiden bisherigen sondern ein Tier in ernstzunehmender Größe - ausgestellt im Handarbeitsladen und auf den ersten Blick verliebt.



Zu Ostern wollte ich das Teil gehäkelt haben, ein schönes Osterei.
Der kleine Mann nebst Familie weilte in Urlaub, ich konnte mir getrost über die Ostertage Zeit nehmen und das Dingensda in aller Ruhe häkeln.




Mit meiner Ruhe war es dann aber schon bald dahin.
Die Packung stellte sich als Montagsmischung heraus.
Die Originalwolle reichte nicht, was wohl schon beim Einpacken bemerkt worden war. Wie anders lässt es sich erklären, dass ein zweiter Strang graubrauner Wolle darinnen lag? Nur leider in einem ganz anderen graubraunen Farbton.
Ich ging reklamieren und bekam aus der nächsten Montagspackung einen Knäuel Originalwolle. So sollte es wohl gelingen.
Die Häkelanleitung war schon löchrig, aber was die Beschreibung des Zusammennähens anbelangt, so fand sich außer dem laxen Hinweis, dass man die Teile nach dem Häkeln zusammen nähen solle - NICHTS.
Die zweite Reklamation betraf die Augen. Auch sie montagsmäßig - das eine schwarz und glänzend, das zweite wie mit grauem Überzug, es sah aus wie verkratzt.
Ich bekam neue Augen für das Tier. Extra aus einer Extra-Packung. Als ich die neuen Augen zu Hause einmontieren wollte, musste ich feststellen, dass die hilfsbereite Dame im Handarbeitsladen mir leider zweierlei Größen eingepackt hatte.
Zum Glück war das alte, aber gute, in der fast genauen Größe, noch einen Gang wollte ich mir ersparen.



Der Osterhase wurde bei uns eine Woche nach Ostern gesucht, das Hippo brauchte noch mindestens eine weitere, bis ich es fertigstellen konnte.

Ende gut alles gut? 
Mitnichten.
Die Arme und Beine, die eigentlich nur beweglich sein sollen, schlabbern. Ich habe alle Stopfwolle aufgebraucht, trotzdem fehlt es an Festigkeit. Je mehr ich stopfte um so mehr dehnten sich die Teile, also war hier eine genaue Dosierung nötig.
Es ging nicht lange gut mit dem neuen Liebling meines Enkels, da legte er mir das "komische Hippo" auf den Nähtisch und meinte, ich solle es bitte richtig machen.
Ich hege mittlerweile den Verdacht, dass das Hippo als Dekoteil gedacht ist und keinesfalls zum Spielen kleiner Kinderhände.
zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.