Donnerstag, 21. April 2016

Rockorange


Die Tochter wünschte sich schon lange einen weiteren Cordrock. Und einen Rock mit Tunnelzug im Saum, um daraus einen Ballonrock machen zu können.


Und ich wollte den neuen Schnitt ausprobieren, den wir vor fast einem Jahr auf dem Stoffmarkt in Karlsruhe gekauft hatten. Übrigens zusammen mit Stoff für drei duftige Frühjahr-Sommerröcke. Ungetestet wollte ich die "guten" Stoffe nicht verschneiden und von daher erstmal einen Proberock nähen. Also nahm ich den Rest der neuen Cordhose für den kleinen Mann und konstruierte einen Rock, der nun mit der Original-Vorlage nicht mehr allzu viel zu tun hat. Aber ich habe gleichzeitig damit die genauen Maße des Schnittes angepasst und kann nun in die Frühjahrsproduktion einsteigen. Schließlich jährt sich am Samstag der Stoffmarkt in Karlsruhe und mit ihm der Kauf dieses Schnittes. Und bis dahin wollte ich eigentlich ... aber das muss ich hier nicht ausführen, was ich alles wollte, nicht konnte, verschob, vom Winter überrollt wurde, bedauere noch nicht genäht zu haben - im Ergebnis nicht ganz ohne eigenes Zutun in Verzug bin.

Zum Rock.


Oberteile sollten wohl eher nicht zu lang sein oder im und nicht auf dem Rock getragen werden, da helfen noch so viele Hinweise, dass der Rock und nicht das Shirt fotografiert werden solle, nichts. Allerdings verhilft ein leichter Lagenlook zu einem verbesserten Erscheinungsbild, ein Rock also für Büro und Freizeit:


Der Schnitt:
leicht ausgestellt, die Bahnen zweigeteilt in großen Rockteil und breiten Saumstreifen.
Belegteile für den Rockbund finden sich auch noch. Der Reißverschluss ist in der Seite vorgesehen.

Ich wollte nicht nur diesen Schnitt anpassen sondern gleichzeitig einen Rock am Stück, dafür unten mit Tunnelzug, Reißverschluss in der hinteren Mitte und gefüttert sollte er auch  noch sein. Die "Umbauarbeiten" des Schnittes zogen sich am längsten hin. Alles andere ging dann schließlich recht elegant, nachdem ich wusste, wie ich was machen wollte.


Dem Tunnelzug habe ich einen schönen Stoffstreifen gegönnt, von außen sieht man ihn (natürlich) nicht, aber gerade solche Details machen einen großen Teil der Nähfreude aus. Genau wie das orangerote Stück Futterstoff, das ich in meinen Vorräten fand:


Zum Schluss noch ein Blick auf den Tunnelzug von außen mit dem kleinen seitlichen Schlitz, orangerotem Fadengummi und Kordelstopper:


zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.