Sonntag, 21. Februar 2016

Winterkranz


Angeregt durch das schöne Weihnachtsgeschenk meiner Freundin wollte ich unbedingt einen eigenen Kranz häkeln. Passend zur  Jahreszeit sollte es ein Winterkranz werden.


Es dauerte mehrere Wochen bis der Plan in mir reif genug war um zur Nadel zu greifen. Am 25. Januar häkelte ich den ersten Farn und am 10. Februar, dem Aschermittwoch, das letzte Schneeflöckchen. Pünktlich zum Winterende bin ich mit dem Aufnähen fertig geworden.

  

 Mit dem Aufstecken und Aufnähen ließ ich mir nämlich reichlich Zeit, steckte immer wieder um, verbesserte hier und da und ließ die jeweiligen Arrangements mindestens einen Tag lang liegen bzw. schlief eine Nacht darüber. Das zog sich hin bis ich zufrieden damit war. Zuviel Arbeit steckte im Detail um husch-husch den Kranz zu beenden. Letztlich ist er jetzt mein Geburtstagsgeschenk für mich geworden.



Vorlage war auch hier der schöne Winterkranz von Frau attic. Da ich aus der Erfahrung meiner Freundin mit dem Herbstkranz wusste, dass mit Catania und 2 1/2er Nadel alle Blättchen - nein: alle Zutaten - wesentlich kleiner ausfallen würden, ging ich vorab schon gleich in Großproduktion. Ein Zuviel an Häkeleien findet irgendwann einmal in einem anderen Projekt seinen Platz oder wird verschenkt.



So gab es zunächst in Fleißarbeit Unmengen verschiedene Blätter, der Auftakt machte der Farn. Die Blättchen wirken sehr filigran und sind nur aus Luftmaschen und Kettmaschen gehäkelt.


Die Girlanden hatte ich noch aus den Restbeständen eines vorangegangenen Projekts, konnte also hierfür in die Vorratskiste greifen.

Nach dieser fieseligen Arbeit entschloss ich mich, mich mit den kleinen Blättchen zu entspannen:


Wohl wissend, dass trotz der großen Anzahl die Blättchen nicht ausreichen würden, häkelte ich gleich im Anschluss noch einige größere


sowie kleine Ahornblätter:


danach die "Crash-Blätter" - so der heimliche Arbeitstitel -, die nur der Phantasie entsprangen:


Im Verbund sahen die verschiedenen Grau- und Grüntöne sehr schön aus, allerdings knallte das kräftige Gelbgrün im Zusammenspiel mit allen anderen Farben dann doch recht stark - nicht gerade negativ aber doch zu kräftig und zu bunt fiel es aus dem Rahmen. Das merkte ich beim ersten Auflegen auf den Kranz. Als Ersatz häkelte ich schnell noch eine Reihe größere Blättchen, die an Rosenblätter erinnern:



Nach der Blattserie kamen Zapfen und Beeren an die Reihe:


Zur Anreicherung wollte ich mehr Blüten. Außer Christrosen fiel mir aber tatsächlich nichts ein. Im Januar sah ich im Garten allerdings schon die ersten Winterlinge, kurz darauf brachen die Schneeglöckchen durch. Und auf unseren Spaziergängen sehen wir immer wieder Gänseblümchen. Sie scheinen das ganze Jahr über zu blühen, bei wenigen Sonnenstrahlen öffnen sich ihre Knospen. So kam ich auf Frühblüher - nicht mehr so ganz winterlich aber auch noch nicht richtig Frühling: ich entschied mich für Schneeglöckchen, auch weil ich das Muster noch frisch im Kopf hatte. Allerdings für die Einfach-Variante ohne Füllungen und verknotete Finger.



Farbe bringen neben den Beeren die Hagebutten, die Mistelzweige sind als Alternative bzw. Bereicherung der Blättchen gedacht:



Nach den Blüten der Christrosen,


den unterschiedlich großen Schneeflöckchen für den "Himmel"



und der Umrandung des Styroporkranzes



fehlte nun nur noch das Rotkehlchen:


das sehr schnell seinen Platz in der Mitte von Blüten und Blättern fand.



Mehr als 100 Teile habe ich gehäkelt und mehr als doppelt so viele Fäden waren zu vernähen. Eine schöne Arbeit, die mich in den letzten Wochen des Winters begleitete und eine Freude, dass ich den Kranz in diesem Jahr noch genießen kann.


Die zunächst gehäkelten Schneeflöckchen erwiesen sich beim Auflegen als teilweise zu groß, aber diese waren schnell verkleinert nachgearbeitet und aufgenäht. Beim Häkeln erschienen sie mir recht klein, bei einigen gab es nur eine Runde im Maschenring, und doch empfinde ich sie jetzt, da sie aufgenäht sind, als verhältinsmäßig groß. Vielleicht sind es aber auch nur ein oder zwei zuviel. Denn zugegeben: der Kranz ist insgesamt recht üppig geworde.



Häkellinks
Zapfen: KLICK!,  kleine Blättchen KLICK!, Farn: KLICK!, Christrosenblüten: KLICK!, Vogel: KLICK!, Hagebutten: KLICK!, Beeren: KLICK!, Spiralen: KLICK!
Anregungen finden sich auch in dem Buch "Bezaubernde Blütenpracht": KLICK! und
"Zauberhafte Schneeflocken": KLICK!


zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.