Sonntag, 28. Februar 2016

"Brotundbutternäherei" - zwei Shirts, weiter nichts?



Sonntag, 28.2.2016: Zwischenstand
Jetzt haben wir ganz sicher schon was fertig, es gar schon getragen und auf Herz und Nieren geprüft. Vielleicht haben wir auch unseren Plan korrigiert. Oder wir kommen nicht weiter und brauchen aufmunternde Worte? Oder wir haben ausgemistet und uns von 3/4 der abgeliebten Schätze getrennt und Platz für frisches geschaffen?


Meine Nähmaschine war durch die langanhaltende Häkelitis fast schon verwaist. Wären da nicht immer wieder einige Flickarbeiten gewesen, hätte ich sie wohl gar nicht angerührt. Aber nachdem der Kranz nun fertig ist, und obwohl die Häkelleidenschaft mich immer noch gefangen hält, gibt es vereinzelt Zeiten, in denen ich gerne die Nadeln tausche. Ums kurz zu machen: das Nähzimmer sieht mich des öfteren.
Da ich vor nicht allzu langer Zeit  und voller Schwung einen Fleecepulli für die Tochter versemmelte, hatte ich mich zunächst frustriert jedwedem Shirtnähen abgewandt und lieber zwei davon gekauft. Auch eine Problemlösung. Mit der Merkwürdigkeit, dass ich mich in der Konfektionsgröße bei diesen Kaufshirts zwischen S und XS bewege, der Ottobreschnitt nach meinen Abmessungen aber auf die stolze Größe 42 hinweist, komme ich nicht ganz klar. Diese Diskrepanz findet in meinem Kopf leider nicht so recht zusammen.
Nach Rücksprache mit Karin habe ich mich dann aber doch über meine Shirtnähskepsis hinweg gesetzt, den Ottobreschnitt abgemacht, angepasst,verlängert, festgestellt, dass der Stoffcoupon zu klein sein wird, verworfen, einen anderen Schnitt abgemalt, angepasst und auch diesen verlängert.



Der passt nun auf den Stoff, allerdings bleiben die Ärmel dabei ungewohnt dreiviertel lang. Ich könnte sie anstückeln oder so lassen. Ich entschied mich im Hinblick auf das kommende Frühjahr und steigende Temperaturen für "so lassen" und kombiniere das Shirt im Bedarfsfall zwiebelartig mit meinem zweiten nach Uraltschnitt genähten, dem dunkelblauen. Und wie auf dem Bild an Tagen wie heute mit zusätzlichen Pulswärmern und einen blauen Wickelschal mit kleinen Ankern vom letzten Berlinbesuch.
Sollte ich zufälligerweise noch weitere Shirtnählust verspüren, kann ich demnächst auch noch mit mittelblau kombinieren. Zu mehr bin ich trotz guter Vorsätze nicht gekommen. Mein Kopfkleiderschrank ist fertig gefüllt, allein an der Umsetzung hapert es.


Meine nächste Brot-und-Butternäherei ist immerhin zugeschnitten und auch an Butter für's Brot von Tochter und Enkelsohn mangelt es nicht:


Für Nachzügler wie mich, die Zeit zum Spielen finden aber wenige zum Fotografieren, blieb die Verlinkplattform bei Frau Siebenhuntertsachen eine ganze Woche lang geöffnet. Ich danke dafür.
Hier geht's lang zu den fleißigen Schneiderlein: KLICK!

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.