Mittwoch, 30. Juli 2014

Zeit für Goldrute

zum Beispiel: Tinktur aus Goldrute und Zinnkraut



Auf dem letzten Kräutererlebnisabend war die Goldrute unser Thema. In ersten Teil wurde die Pflanze ausführlich vorgestellt und wir hörten einen Vortrag über deren Heilanwendung, bekamen Goldrutentee zu trinken und durften im Praxisteil eine Goldrute-Tinktur ansetzen.

Und so geht's:
Goldrute und Zinnkraut (Ackerschachtelhalm) sammeln
Blüten falls nötig von mancherlei Getier befreien
in ein Glas oder eine Flasche füllen,
mit hochprozentigem Alkohol auffüllen bis die Pflanzenteile gut bedeckt sind
Deckel drauf, fest verschließen, für 3 bis 4 Wochen hell z.B. auf die Fensterbank stellen. Ab und zu schütteln. Abseihen. Fertig.

Von einer aufmerksamen Leserin bekam ich heute eine email mit folgendem Auszug:
... nur zur Information, aber wahrscheinlich weißt du es . Es gibt auch den giftigen Sumpf-Schachtelhalm. Die Unterscheidung ist sehr schwierig. In meiner Heilpflanzenausbildung an der Freiburger Heilpflanzenschule haben wir uns abgemüht. Nicht einfach. Vielleicht solltest du sicherheitshalber in deinem Beitrag darauf hinweisen. Im Link findest du mehr darüber.


Vielen Dank!




zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.