Samstag, 26. Juli 2014

versteckte Kamera



In den Sommermonaten ist es hier fast schon traditionell etwas ruhiger. Die freien Zeiten werden ganz anders ausgefüllt: mähen, hacken, ernten, einmachen, Marmelade kochen, wieder mähen und manchmal findet man mich auch mit Buch in der Hand zur Entspannung auf dem Liegestuhl.

Näh- und mehr noch kleidernähtechnisch scheint also bei mir zur Zeit - was fotografieren und zeigen anbelangt - nicht viel los zu sein. Das täuscht: In Wirklichkeit bin ich des öfteren nähwanderisch unterwegs, die Maschinen laufen mehrmals die Woche und es entstehen sehr schöne Kleidungsstücke - nur nicht für mich. Denn ich helfe nähen: meiner Freundin, meiner Nachbarin, meiner anderen Freundin, für den Vater des kleinen Mannes. So ist mein Nähbedürfnis weitestgehend gestillt, das letzte Fitzelchen Zeit herausgequetscht aus dem vollen Arbeitstag und trotzdem habe ich (bedauerlichweise) fast nichts vorzuzeigen.

Vor Weihnachten - eigentlich auf Silvester hin - nähte sich meine Nachbarin mit meiner Hilfe einen sehr erstaunlich schönen Rock. Für eine absolut blutige Anfängerin war das ein richtig aufregendes Projekt und der Rock ist ihr auch tadellos gelungen. Zur Einübung davor war sie mehrmals hier um ihre Sofakissen zu benähen - alle mit nahtverdecktem Reißverschluss, eine gute Vorübung für kommende Objekte.
Fast schon als logische Schlussfolgerung fuhr sie im April mit auf den Stoffmarkt und erwarb zwei sehr schöne Kleiderstoffe - kariert der eine, gepunktet der andere. Das karierte Kleid ist fertig und passt perfekt. Sie hatte Simplicity 4758, bei dem ich mich schlafwandlerisch auskenne, der dennoch erheblich angepasst werden musste.Was ich zeigen kann sind ihre Kombination des blaukarierten Stoffes mit roten Knöpfen, schwarz-weiß-kariert fotografiert. Dazu trägt sie rote Sandelen - sehr schick.
Dieser Stoff ist nun leider nicht ganz blickdicht, positiv ausgedrückt: sommerlich-luftig. Im Urlaub ganz o.k. so. In die Schule wollte sie damit so allerdings nicht. Wir nähten einen Unterrock. Einfacher Jesey-Ottobre-Rockschnitt mit Gummizug - an einem Nachmittag waren wir fertig.



Danach begannen wir das zweite Kleid. New Look 6567. Wieder musste die Größe angepasst werden und es gab ziemlich viele Korrekturen nach der ersten Anprobe. Nun ist das Kleid im wesentlichen fertig, Seitennähte und Ärmel fehlen noch, natürlich auch noch der Reißverschluss, den wir kurzerhand von der hinteren Mitte in die Seitennaht verlegten. Aber das alles erscheint mir nebensächlich zu der Arbeit, die hinter uns liegt. Das Foto gibt einen ersten kleinen Eindruck von Schnitt und Stoff.

Und weiter geht's:
Fotografisch ebenfalls nicht festgehalten hatte ich den perfekt sitzenden und in seinen Karos hundertpozentig stimmenden Rock für meine Freundin. Eigentlich kennt ihr ihn schon, denn wir können nun im Partnerlook gehen, Stoff und Schnitt sind identisch mit meinem karierten Rock aus diesem Frühjahr. Da ihr der meinige so überaus gut gefallen hatte und ich noch etwas Stoff nachkaufen konnte, bekam sie ihn von mir passgenau zum Geburtstag geschenkt. Rechtzeitig zur Konfirmation ihrer Nichte konnte ich ihn bereits übergeben. Kein gutes Foto, aber eine leise Ahnung davon, wie gut er sitzt, kann ich zeigen:


leider, leider ...
Auch nicht dokumentiert habe ich das Shirt für den Vater des kleinen Mannes. Es ist nach dem bereits erprobten Schnitt des gestreiften Shirts genäht und rein schwarz. Also nichts spektakuläres, aber immerhin!

und dann das noch:
Einen ganzen Fuhrpark voller Rösser nähte ich über mehrere Sonntage mit meiner anderen Freundin. Darüber lasse ich mich jetzt weniger aus, denn da gibt es tatsächlich einige Fotos demnächst.

Und zur Zeit läuft da noch ein Projekt Herrenhemd zusammen mit meiner Freundin. Anpassen, verkleinern, verändern - die ganze Palette. Ich bin also beschäftig, fest ausgebucht, fühle mich mit diesen ganzen Projekten ziemlich gefordert, lerne aber bei all den Hilfestellungen viel dazu.




Regelrecht entspannend dagegen war das Nebenbei-Nähen eines weiteren Wäschebeutels aus Stoffresten für meine GuteLaune-Sommerurlaubs-Verlosung.
Die Auslosung geriet nach bewährtem Verfahren: dieses mal 1 aus 20.

Da fällt mir zum Schluss noch ein: in die Reihe der nicht gezeigten Kleidung wird sich wohl auch die frühlingsgrüne kurze Sommerhose für den Mann für's Leben einfügen:




Sie ist gerade im Entstehen, es fehlen noch ein paar letzte Nähte. Der Stoff stammt von Stoff und Stil, Baumwoll-Leinen in einem Grün, das mir einmal ein Gartenkleid hätte werden sollen. Leider war der Stoff bei einer Anprobe am Ärmel eingerissen und das Kleid passte auch sonst nicht so perfekt, so dass ich bald die Lust daran verlor und aus dem noch unverschnittenen Rest nun diese Hose nähen konnte. Immerhin. Für daheim, die Werkstatt und den Garten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.