Mittwoch, 7. Mai 2014

telefonisches Nähen

Meine Begeisterung für Nähkränzchen ist ja mittlerweile bekannt. Egal ob mit der Freundin, der Nachbarin, Karin im oberen Kinzigtal oder hier einen Samstag lang im offenen Nähcafé: gemeinsam näht es sich weniger allein. Und so berichte ich euch heute vom 2. virtuellen Nähkränzchen mit Frau Küstensocke, meinem Lieblingsnähkränzchen neben all den anderen Lieblingsnähkränzchen:
Für Karfreitag hatten wir uns erneut zum "telefonischen" Nähen, unserem 2. virtuellen Nähkränzchen verabredet. Im Vorfeld klärten wir bereits das Objekt, Schnitt und (vorläufige) Änderungen. Ein Sorbetto sollte es diese mal werden. Nicht nur weil Frau Küstensocke die "Sorbetto-Meisterin" schlechthin ist, sondern auch weil wir ein Teil gemeinsam erarbeiten wollten, um uns noch besser gegenseitig zu beraten und Verbesserungen vorzuschlagen. Soweit die Theorie. In Wirklichkeit hat sie mich beraten und mir Verbesserungen vorgeschlagen. Ich konnte nur staunen wie geschwinde sie zwei Teile parallel nähte während ich mich mit Nähen-Trennen-Nähen-Trennen beschäftigte. Aber ihr Schnitt ist auch erprobt, meiner muss es noch werden.
Hier seht ihr Frau Küstensocke gleich doppelt in blau, einmal Seide einmal Baumwolle, beides in gleicher Zeit genäht wie ich mein eines. Alle Achtung!


Schleifensorbetto scheint mir ein Projekt für Fortgeschrittene zu sein und sieht bei Frau Küstensocke extrem kleidsam aus. Egal ob zu Rock oder Hose, mit Jäckchen oder Blazer, sie macht damit ein gute Figur.




Auf ihren Rat hin wich auch ich vom Original-Sorbettoschnitt ab. Wir sind nämlich beide nicht ganz glücklich mit der Original-Passform. Nahmen stattdessen zwei Schnitte (5 und 15) aus der aktuellen Ottobre und fabrizierten die Sorbetto-Falte ins Vorderteil.
Wie bisher hatte ich auch dieses mal meine Probleme mit Ottobre. Ich habe mich im Vorfeld extra exakt von meiner schneidertechnisch bewanderten - weil gelernten - Cousine ausmessen lassen und kam bei der schwindelerregenden Ottobre-Größe 42 raus. Nie und nimmer dachte ich, aber gemessen ist gemessen und die alten Daten von Karin stimmten ja auch mit den aktuellen überein. Also konnte sich die Schneidermeisterin nicht vermessen haben. Trotzdem war das Teil gnadenlos zu groß. Und so kam ich eben zu besagtem Nähen-Trennen-Nähen-Trennen. Dazwischen Fotos knipsen und zu Frau Küstensocke schicken. Danach ans Telefon springen und besprechen: Es war so grandios. Es war so toll. Ich rate euch: verabredet euch zum Nähen. Es macht so viel mehr Spaß als nur als einsames Schneiderlein vor der Maschine zu sitzen. Und ich sage das obwohl wir streckenweise gar nicht viel miteinander gesprochen haben. Aber es war eine Verbindung zwischen uns beiden. Das Gefühl gerade jetzt gemeinsam zu nähen. Dieses Band hielt tatsächlich, bis wir die Leitung kappten. Am Abend. Und uns verabschiedeten - bis zum nächsten mal.
Die Bilder sind bei schönstem Frühlingswetter in unserem Garten entstanden. Die 100jährigen Hängebuchen haben ihre zart-hellgrünen Blätter entfaltet und wirken wie ein natürlicher Vorhang. Ich habe (nur) meine Röcke mit in den Garten genommen - von daher: gleiches Oberteil, Strümpfe und Schuhe - und mich hinter dem grünen Blätterparavent umgezogen. Denn das Sorbetto passt zu mehreren meiner Röcke:

 für diese beiden karierten Frühlingsröcke hatte ich den Stoff ausgesucht.

Aber auch zu meinem etwas älteren Römö aus Feincord passt die Bluse hervorragend.
Das Bild sieht auch etwas "älter" aus, verwaschen, verschwommen und reichlich unscharf, der Rock zu dunkel. Macht nix, passt trotzdem prima.

Und nicht zuletzt peppt sie den schwarz-weiß-karierten Rock auf, dem etwas Farbe ganz gut tut.



Mein Sorbetto war als Probesorbetto losgesprungen und ist als fabelhaftes Basisteil gelandet. Im günstigsten Fall kann es tatsächlich so kommen. Jetzt kann ich mich dem eigentlichen Stoff, den ich vorgesehen hatte und den ich noch nicht zerschneiden wollte, widmen. Jetzt wo das Teil sitzt. Ich habe mich aber auch um diesen Stoff bemüht, habe lange nach einem schönen einfarbigen Stoff gesucht und bin nun mit diesem mehr als zufrieden. Ein Baustein im Baukastensystem, eine Idee, die ich schon lange verfolge und die ich bei Frau Küstensocke immer wieder bewundere. Auch hierin ist sie Meisterin.

Mehr memade gibt es heute wieder auf dem MeMadeMittwochblog, moderiert von einer sehr frühlingshaft beschwingten Meike.
Vielen Dank für die Organisation.

Kommentare:

  1. Liebe Friederike, was für ein schöner Post! Glaub mir beim Nähen bin ich keine Meisterin und auch nicht sehr schnell. Aber weil das Herzblatt sich bei uns um das Essen kümmert habe ich mehr Nähzeit.
    Deine Bluse ist soo schön geworden, diese Farbe ist wie für Dich gemacht und passt ganz toll zu Deinen Röcken. Auf die nächsten Blusen bin ich schon soo gespannt und auch auf unser nächstes Kränzchen, das ganz sicher statt finden wird! Ich kann jezt mit weiteren Blusen loslegen und muss keine Sorge mehr vor den Falten am Arm haben, Deine Methode funktioniert bei mir bestens! Liebe Grüße Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Idee, so ein Telefonnähkränzchen! Und wenn daraus auch noch so eine schöne Bluse entsteht, wie wunderbar! Sie passt farblich gut zu den Röcken und peppt sie sorgar ein wenig auf. Jetzt können weitere folgen!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Friederike, Nähkränzchen/-treffen/-verabredungen sind das Tollste was es gibt. Es macht so viel mehr Spaß, gemeinsam zu werkeln. Sich telefonisch zu verabreden ist sicher auch eine ganz spannende Variante. Verquatscht man sich da nicht? Auf jeden Fall habt Ihr beide ganz tolle vorzeigbare Resultate erzielt.
    Ich wollte dir schon unter deinem letzten Post antworten, ging aber nicht (keine Kommentarmöglichkeit?).
    Wir treffen uns jetzt bereits im 4. Jahr regelmäßig jeden Monat. Die Gruppe bestand ursprünglich aus 5, inzwischen sind wir ca.15 (wobei nicht immer alle kommen). Meine Erfahrungen sind wie deine. Man profitiert so viel voneinander, es ist einfach nur toll, so viele Gleichgesinnte um sich zu haben ... es ist wie ein Urlaubstag.
    Wobei... ich schaffe meist nicht so viel, weil viel zu viel gequatscht und geguckt wird. Aber auch das gehört ja dazu.
    Ich wünsch dir ganz viel Spaß und Erfolg mit deiner Gruppe weiterhin.
    Liebe Grüße Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Na trotz allen Schwierigkeiten habt ihr das doch ganz wunderbar hinbekommen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.