Donnerstag, 24. April 2014

"kreuzdiequer"


Zauberknoten, keltischer Knoten, gordischer Knoten - es gibt viele Namen für die Verknotungsart meiner kürzlich gestrickten Socken. Das Muster scheint mir einerseits wie gewebt auszusehen, andererseits führt es die Maschen wie zu einem Knoten zusammen,verknotet sie "kreuzdiequer".





So richtig gut lässt sich der Zopfknoten nicht fotografieren. Mit Blitz oder ohne, mit Sonne oder als Schattenbild - schwierig ist es Farbe und Muster richtig zu zeigen.


Das Muster zieht sich an der Außenseite des Fußes entlang bis zur Sockenspitze.
Bei der Ferse habe ich das Bündchenmuster wiederholt, oben seht ihr die Ferse und hier kommt noch ein Bild des Bündchen, das auch annähernd die Farbe trifft. 


Die Socken gehen diese Woche zu RUMS und nächste Woche auf 1.Mai-Tour. Frühlingsgrüne Wandersocken.

Ich werde dieses Muster sicher noch einmal stricken, überlege mir aber schon jetzt, wie ich es noch plastischer ausarbeiten kann. Hat jemand eine Idee?







1 Kommentar:

  1. Hallo Friederike, Dein "kreuzdiequer"-Knoten sieht sehr interessant aus. Vielleicht wirkt es plastischer, wenn man vor und nach den Zopfmaschen 3 linke Maschen strickt. Müßte man vielleicht mal ausprobieren. Mich würde es aber so auch nicht stören, am Fuß sieht es bestimmt ganz toll aus. Liebe Grüße von Adelheid

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.