Sonntag, 15. Dezember 2013

WKSA - 5. Teil, zwischen Umzug und Nachbarschaftshilfe

15.12.2013 WKSA Teil 5:
Nur noch der Saum! / Ich könnte hier nochmal nachbessern / Ich bin fertig, zeige aber noch nichts / Ich bin ein Streber und nähe jetzt noch ein Tüdeldü für meine drei Weihnachtskleider



Die Meckertante habe ich in die Ecke gestellt, die Zornesbalken entsorgt und den Frust nach Hause geschickt. Diese Woche fand mit meiner nähunerschrockenen aber höchst -unerfahrenen Nachbarin zwecks fröhlichem Näherfolg ein zweinachmittäglicher Privatkurs im Rocknähen statt. Frau Nachbarin hat sich den schönsten Rock der Saison genäht. Mit meiner Hilfe. Perfekter Sitz, übergenau in der Ausführung - strahlendes Dankeschön. Ich kann also wenn ich will.
Dazu habe ich die Weihnachtsproduktion kleiner Geschenke in eine Ecke verbannt um abrufbereit mitdenkend die nächsten Nähschritte zu erläutern. Parallel dazu setzte ich mich ein ganzkleinwenig mit meinem Kleid auseinander - was ziemlich viel Eindruck hinterließ und mir die Nähte, die sowieso klar waren. (Außerdem: auftrennen geht auch ohne viel Nachdenken.) Das Oberteil habe bis auf die Ärmel beisammen. Sieht schön aus mit dem großen Kragen und dem blumigen Innenleben, das später nur ich sehen werde. Dann wenn das Kleid auf dem Bügel hängt. Das rückwärtige Rockteil ist eingenäht und ich weiß, wie ich die mysteriösen Vorderteile aneinandersetze und dass ich einen Reißverschluss in die Seitennaht einnähen werde und die Knopfleiste nur zur Zierde.
Etwas hinderlich am schnellen Nähen ist sicherlich das Karo. Einigermaßen sollte es wo immer möglich aufgehen. Leicht verrutscht finde ich nämlich ziemlich daneben. Also bemühe ich mich richtig zu denken bevor ich schneide um dann noch richtiger zu stecken und zu nähen.
Der langen Rede kurzer Sinn: ich bin einigermaßen in der Spur, wenn auch weder Saum noch Streber, aber ich denke, das könnte doch noch was werden mit uns. Gerade jetzt, wo ich anfange mich auszusöhnen mit dem Stoff, der Wellen und Falten wirft wie es ihm in den Sinn kommt, er  kann nicht anders, es enstpricht seinem Naturell. Durch Glattbügeln wird jegliches Karo verzogen und so ziehe ich nicht mehr glatt sondern hauche mit dem Bügeleisen nur noch drüber über Falten und Wellen. Offenbar steht er mit Seersuckers in einem verwandtschaftlichen Verhältnis.  Und die - das ist ja allgemein bekannt - sind recht eigenwillig und nicht normzubügeln. Momentan sehe ich dem Ende der Näherei also recht entspannt entgegen.

Das war mein kurzer Bericht zur Lage des diesjährigen Weihnachstskleides. Bilder werde ich nachliefern, denn da wir gedanklich und logistisch mit dem Umzug meiner Tochter beschäftigt sind, genauer gesagt mit dessen Resteverwertung und Säuberung, kam ich heute noch nicht zum Fotografieren.

Hier geht's zum MeMadeMittwochblog, wo sich auch heute wieder die Weihnachtskleid-Näherinnen ihr Stelldichein geben. Danke an Katharina für die Einladung.

Kommentare:

  1. So entspannt wie Du jetzt bist, wird der Rest auch noch klappen!
    Ich freue mich auf nächsten Sonntag!

    Liebe Grüße
    mei

    AntwortenLöschen
  2. Bin gespannt auf Fotos!
    HG,Ingeborg

    AntwortenLöschen
  3. ich hoffe, es klappt alles noch so, wie du es dir vorstellst!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.