Sonntag, 15. September 2013

erste KAL-Etappe: "Schwieriger Riss"

Der Berg ruft noch immer aber: der Weg ist das Ziel ...

Das Bündchen musste ich tatsächlich nochmals aufribbeln. Und nochmal und nochmal.
Damit fing die Strickerei ja gut an. Schon die Anleitung zum Bündchen hatte ich nicht richtig verstanden, konnte mir nicht vorstellen, wie das werden sollte bzw. war mir sicher, dass das nichts werden kann. Ich wollte ein Verschieben der linken Maschen verhindern, links sollte durchlaufen bis oben hin. Link-links-links! Ich musste mir also selbst überlegen, wie mir die Verteilung des Musters gelingen könnte. Mit drei rechten Maschen in der Mitte war mir klar, dass es zu Verschiebungen kommen würde. Hab gegrübelt, Zahlen aufgeschrieben,gerechnet - und mich dabei mehr als einmal verrechnet. Erst ein "Musterstrang" - ähnlich dem Zahlenstrang - sollte mir den Weg in die richtige Richtung weisen.
Das Thema zum heutigen Bergwandertreffen in die Eigernordwand heißt ganz passend "Schwieriger Riss". Bei mir wohl eher "Schwieriger Start". Seitdem läuft es aber ganz gut.
Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's. Dieser Lieblingsspruch meines weggezogenen ehemaligen Lieblingsnachbarn hat sich wieder voll bewahrheitet. Ich hab's jetzt richtig gemacht und es funktioniert. Ein "Schwieriger Riss" liegt schon mal hinter mir. Der zweite steht bevor - mir leuchten die Angaben zu den letzten Zöpfen unmittelbar vor dem Halsausschnitt nicht ein. Aber das werde ich auch noch lösen.



Immerhin bin ich schon soweit, dass ich heute das Rückenteil abschließen kann und eines der Vorderteile anstricken. Ich bin gespannt, ob die Wolle reicht, mir kommt das knapp berechnet vor. 

Das Maschenbild ist leider nicht so einheitlich wie ich es gerne gehabt hätte. Das schiebe ich jetzt mal nicht auf Wolle und Nadeln sondern erkenne, dass sich meine Finger immer noch etwas schwer tun mit der Feinmotorik, aber sie sollen in Bewegung bleiben und so nadle ich weiter und behaupte: Stricken ist die beste Medizin.



Ich bin gespannt, wie weit die anderen "Bergsteigerinnen" gekommen sind und ob sie einfach durchmarschierten oder auch schon mit Widrigkeiten zu kämpfen hatten. Hier geht's lang zum Treffpunkt "Schwieriger Riss" auf Frau Sachenmacherins Blog.

Kommentare:

  1. Oh wow, das sieht wirklich genial aus mit dem Übergang zwischen Bündchen und Muster, wie das Muster aus den Bündchenrippen hervorkommt. Super!

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich an: ein tolles Muster und eine interessante Technik (nicht, dass ich von Stricktechniken Ahnung hätte!).
    Und das Maschenbild glättet sich doch bestimmt noch nach dem Spannen.
    LG,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  3. Tolles Muster, finde auch ich.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Anspruchsvolles Muster, Respekt! Das mit den Zöpfen kriegst Du auch hin.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  5. Oh, so schwierig und so weit schon, toll gemacht!!!
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Das Muster sieht sehr nach hoher Aufmerksamkeit aus. Vor allem die dicken Zöpfe, welche wie Ähren aussehen finde ich schön.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Mir gefällt das Muster auch sehr gut! Viel Spaß beim Weiterstricken.
    LG vom Garnkistlein

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Friederike,

    das sieht schon einmal toll aus. Ich liebe Zöpfe, wäre glatt auch etwas für mich.
    Wenn Du Sorge wegen der Wollmenge hast. Bei mir klappt eigentlich immer folgende Regel: !/3 der Wollmenge brauch das Rückenteil, 1/3 die Vorderteile und 1/3 die Ärmel. So weiß ich nach dem Rückenteil immer, ob die Wollmenge reicht und das stimmt eigentlich dann auch immer. Ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Wolle reicht oder Du zur Not diese Partie noch nachordern kannst.

    Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß mit der Jacke
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Gabi, danke für den Tip. Ich habe das Rückenteil fertig und gewogen. Nach deiner "Rechnung" müsste die Wolle tatsächlich reichen. Ich hatte die Wolle als "Paket" gekauft speziell für dieses Muster und kann mir eigentlich schlecht vorstellen, dass das Rebecca-Team sich verrechnet. Aber seine Gedanken macht man sich halt schon, wenn da Knäuel um Knäuel verschwindet ...

      Löschen
  9. Das sieht ja toll aus wie die Zöpfe aus dem Bündchen rauskommen. LG

    AntwortenLöschen
  10. Superklasse!
    Liebe Grüße,
    kik

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schön! Diese Flechtzöpfe sehen ja klasse aus!

    AntwortenLöschen
  12. sieht klasse aus. mir geällt der übergnag bündchen zu muster total gut - das ausribbeln hat sich gelohnt!
    lg, mi

    AntwortenLöschen
  13. Sehr sehr schön! Muster und Farbe finde ich prima und bin gespannt auf die fertig Jacke.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schön ... die farbe würde mir auch gefallen.
    Liebe Grüße und weiteres frohes nadeln
    Ursula

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.