Mittwoch, 28. August 2013

das Zu-wenig-Stoff-Projekt



Mit zu fast zu wenig Stoff habe ich mir in den letzten Wochen so nebenher für die Spätsommertage noch ein Kleid genäht. Knapp ging es zu bei diesem Unternehmen und ohne den dazu passenden Unterrock wäre das Kleid tatsächlich viel zu kurz geraten. Andererseits braucht es diesen tatsächlich, denn der Stoff ist leicht durchscheinend.



Hundert Prozent glücklich bin ich noch nicht damit - also mit dem Kleid als solchem schon - aber nicht mit der Tragen. Weil das Kleid nämlich die Angewohnheit hat beim Gehen oder Radfahren nach oben zu wandern und der Unterrock dann immer länger unten raus guckt. Und weil das Längenverhältnis der Stoffe für meinen Geschmack dann nicht mehr stimmt. Irgendwie wirkt so ein langes Unterrockteil seltsam. Die Proportionen verschieben sich. Aber nur stehen oder sitzen geht grad mal eben für's Foto aber nicht für's wirkliche Leben.

Ich werde versuchen, den Unterrock im Kleid innen mit kleinen Stichen zu fixieren und auch seitlich am Saum. Vielleicht hilft das schon.

Davon mal abgesehen gefällt es mir gut.
Ich hatte ja auch lange genug überlegt, was aus dem Stoff mal werden könnte. Was mir vorschwebte passte mengenmäßig nicht und was gepasst haben würde, wollte ich nicht. Bis ich mir überlegte, den Schnitt an den Stoff anzupassen, also entsprechend zu verändern. Da hatte ich plötzlich eine kleine Auswahl, die mir gefiel und schließlich steuerte ich mit den richtigen Überlegungen auf Simplicity 4456 zu.



Der Schnitt ist eigentlich ein 40er-Jahre-Nachthemd, dem ich vor zwei, drei Jahren begegnete und den ich mit leichten Abwandlungen nun zum dritten mal genäht habe. Die Länge musste gekürzt, der Ausschnitt vereinfacht bzw. verändert und die Ärmel aus Stoffmangel "verkleinert" werden, das Kleid besitzt jetzt Onion-Knoten-Kleid-Ärmelchen. Und einen Unterrock.



Nach langer Sommerpause ist heute wieder MeMadeMittwoch, heute mit Frau Wiebke von "Kreuzberger Nähte". Ich freue mich, dass es nach erholsamer Sommerpaues wieder losgeht.

Kommentare:

  1. sehr schade, dass der Stoff nur für ein Stehkleid gereicht hat. Hoffentlich hilft das Annähen des Unterrocks und der Fall des Kleides wird dadurch nicht beeinflusst.
    Ich hätte da noch eine neugierige Frage, was macht denn Onion 2012? Ich hatte gehofft eine gelungene Version zu sehen,welche mich mal motiviert dem Schnitt noch
    eine Chance zu geben.Ich habe ihn nämlich erst mal wieder weggepackt.
    lg Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich auch - angeschaut, ausgeschnitten, aufgelegt und wieder weg gepackt. Das Oberteil beunruhigt mich - ich weiß noch nicht, ob ich dieses Objekt wirklich angehe. Aber das Rockteil ist schon fest verplant.

      Löschen
  2. Ach wie schade, dass der Stoff so knapp war. vielleicht lässt ein Streifen in Uni-bläu ansetzen, in dem schönen Blümchenmuster sind gleich mehrere blautöne drin. Wäre schade, wenn das Kleid fast ungetragen im Schrank verschwindet. LG Kuestensock

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderschönes Kleid ist das geworden. Du hast ganz toll improvisiert und somit dein eigenes Modell genäht.
    Liebe Grüsse
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe eine Tasche aus festerer Baumwolle und wenn ich diese in Verbindung mit einem bestimmten Rock trage, klettert der Rock auch immer hoch. Das ist echt blöd! Der bleibt echt an allem hängen.

    Hoffentlich hilft das Festnähen bei Dir!

    Liebe Grüße

    mei

    AntwortenLöschen
  5. schöne skleid und ateht dir sehr gut. ich würde auch zu einem mittelblauen, nicht zu hell und nicht zu dunkel, saumstreifen raten, vielleicht mit aufgesteppten resten vom blümchenstoff oder einem bändchen? sorry mein ipad spinnt, es schreibt eigenartig und es lässt sich nicht bearbeiten. liebe grüße

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.