Samstag, 20. April 2013

"Wellness-Wochenende" - Schnitt- und Stoffwahl

Vorgestern, als die Sonne sich einigermaßen strahlend zeigte, beschloss ich, mich von allen halb- und ganzwinterlichen Nähvorhaben endgültig zu verabschieden, habe die Stoffe wieder eingepackt und auch den vorgesehenen Schnitte eingetütet. Mein Sinn stand eindeutig auf FARBE.

Gestern, als die Sonne sich hinter den Wolken versteckte und der Wind wieder kälter blies, war ich mir nicht mehr ganz so sicher, ob ich nicht doch nochmals in die Winterstoffkiste greifen sollte. Der Sinn stand mir nicht mehr ganz so bunt und schon gar nicht kurzärmelig. Gut, das bereits ausgesuchte Kleid kann leicht auf Mai verschoben werden. In Gedanken kann ich jetzt schon mit spielen: Mai und Blumen und Sonne und kurzärmelig und weitschwingend und tanzend ... 14 Tage Zeit, mir Stoff und Schnitt zurecht zu legen.

Heute beschloss ich nun, die verbleibende Zeit nicht ganz ungenutzt zu lassen und doch endlich, endlich nach längerer krankheitsbedingter Unterbrechung zu Nadel und Faden zu greifen, Schere und Nähmaschine. Solche Wochenenden, die sich grau anfühlen, sind weder mit Hacken noch Pflanzen angefüllt; sie werden kostbar in den kommenden Monaten: Ein Wellness-Wochenende der besonderen Art steht mir bevor.

Jetzt beginne ich definitiv mit meinem Vorhaben - ein Kleid, klar, was sonst ... Jacken bräuchte ich noch unbedingt. Aber soll ich mich dem was ich brauche beugen oder lieber mein Hobby voll ausleben und nähen, was mir grad so gut gefällt und wozu der Sinn mir steht?
Also: nähe ich ein Kleid. Ein Kleid mit Kompromissformel, d. h. langärmelig  und nicht ganz so bunt.




Der Stoff ist ein - mein - erster Vollpolydingsbums, den ich vernähe und ich bin gespannt, ob er sich freiwillig unter die Maschine legt oder dort (und schlimmstenfalls auch noch zwischen den Fingern) wegflutscht. Das omamäßige Muster und die Farbe hatten mich vor einem Jahr zum Kauf veranlasst, außerdem fühlt er sich auf der Haut weich und geschmeidig an und hoffentlich müffele ich nicht allzu schnell darin. Gibt dann vielleicht "nur" ein Eintags- oder Halbtagskleid. Das wird sich weisen - ich habe eine sehr sensible Nase. Das Kleid wird mein erstes Vollpolydingsbums-Kleid und ich damit um eine Erfahrung reicher.



Ach so, welcher von den Schnitten wollte ich auch noch zeigen. Der isses:



allerdings  mit dreiviertellangem Arm, so:




Jetzt geht's los: Schnitt rauskopieren, anpassen, Stoff zuschneiden - gewaschen ist er schon. Wenn es was zu sehen gibt werde ich Zwischenberichte schreiben: Paralleles bloggen - von der Stoffwahl bis zum fertigen Kleid, so dachte ich mir das.


1 Kommentar:

  1. Ein interessanter Schnitt...bin gespannt
    GLG
    Elke

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.