Freitag, 18. Januar 2013

meine (noch) nicht genähten Kleider

Nach dem Rückblick ist vor dem Nähen!
Genähte Kleider und ungeliebte Flops habe ich in meinen Rückschauen auf 2012 gezeigt, einzeln meist noch im Rahmen der spannenden Mittwochsgelegenheit, dem MeMadeMittwoch.
Nun liegen hier noch einige viele Stoffe, die doch irgendwann zum Kleid avancieren wollen und meine Schnittmuster-Sammelwut nimmt seltsame Dimensionen an.
Dazu kommt jetzt wirklich passgenau das Nähtief - also keine Lust auf nix.
Um mich selbst zu motivieren auf etwas mehr als einen kleinen Nähappetit, poste ich hier meine schönen (Langzeit)Nähvorhaben: Schnitte, Schnitte und nochmals Schintte. Die passenden Stoffe finden sich dann schon noch dazu - in meinem Fundus oder anderswo.

als erstes die Vogue-Schnitte auf einen Blick




und die Simpicity-Schnitte



dann habe ich noch zwei Butterick-Schnitte



zwei von der Schnittquelle



und selbst ein Burda-Kleiderschnitt hat es zu mir geschafft:



dazu noch ein McCalls und ein NewLook




Dazu kommen noch diverse Heftschnitte, z. B. möchte ich Schnitte aus den Brigitte-Sonderheften reaktivieren, da gibt es noch einige zu entdecken und viele nachzunähen.







MOTIVATION PUR!!!
Heidenei! Ich bin mein eigener Motivationstrainer!!!

Um jetzt ganz schnell nählustigmunter zu werden, habe ich mir einenVogueschnitt ausgesucht



mit einem antizyklischen Jersey, diese Kombination kann ich mir ganz schön zusammen vorstellen, dann noch ein Unterkleid dazu, damit ich nicht so friere - ach ja, ein paar Schnitte hier und ein paar Stiche dort und schon wird es fertig sein ...




Aktuell steht auch noch mein Geburtstagskleid aus. Das sollte etwas ernster und feierlicher ausfallen. Deshalb habe ich mich für das schon oben schon gezeigt Vogue-Kleid entschieden


mit diesem Stoff:

Und weil man zu zweit bekanntermaßen weniger alleine näht, treffe ich mich hierfür mit Karin. Schon bald. Am Dienstag.

Das nächste Projekt in Planung ist ein weiteres Opernkleid - wenn man weiß wohin, ist dieses Kleid hier fast dringend-zwingend:

Das Probekleid existierte schon mal, wurde aber in der Tonne versenkt - der Stoff war nichts und dann war der Schnitt nichts wegen des Stoffes, dann war das Nähen nichts wegen des Stoffes und am allerschlimmsten das Auftrennen (auch wegen des Stoffes). Also haben wir uns rechtzeitig vor einer Nervenkrise voneinander getrennt. Dass es grundsätzlcih passt, konnte ich kurz vor der Versenkerei noch feststellen. Das ist das wichtigste in diesem Zusammenhang.

Es ist durchaus nicht so, dass ich unbedingt ein neues Kleid für die Oper bräuchte, nein-nein ganz und gar nicht! Es hängt noch ein operngenähtes-opernunberührtes hier auf der Kleiderstange ... Es ist nur einfach so, dass es großen Spaß macht, zu bestimmten Anlässen ein selbstgenähtes Kleid zu tragen. Es ist einfach so, dass ich gerne einen Grund vorschiebe habe, ein neues Kleid zu nähen. Und Oper wäre so irgendwie noch feierlicher.

So kam es auch zu meinem Entschluss für jeden Monat 2013 ein Kleid zu nähen - in der Rückschau kann ich feststellen, dass ich auf mehr als eines pro Monat im letzten Jahr kam, was übersetzt bedeutet dass ein Kleid pro Monat auf jeden Fall zu schaffen sein wird. Auf die Idee kam ich im letzten Jahr schon durch mein Novemberkleid, wollte aber nicht mitten im Jahr damit anfangen sondern sozusagen bei Null, also jetzt im Januar. Und bei so vielen schönen Schnittmustern kann das auch gar kein Problem sein.

Wenn ich mir die geballte Ladung an Schnitten hier so anschaue, weiß ich gar nicht, was mich noch hindert, gleich loszulegen. Ein erster Schnitt, ein erster Stich und dann näht sich hoffentlich das Kleid von ganz alleine oder die Nählust kommt endlich-endlich wieder zurück. Ich geh jetzt an die Nähmaschine und probier es aus.

Kommentare:

  1. Oh, dieser Vogueschnitt, der wird sicher ganz toll aus dem karierten Stoff mit diesem süßen Krägelchen, da bin ich schon gespannt.
    Fröhlichen Nähdienstag!
    Valomea

    AntwortenLöschen
  2. wow. hast du viele brigitte sonder hefte. ich habe letztens beim aufräumen auch eins wieder gefunden von 1997. immer noch bin ich auf der suche nach dem brautmodenheft von 93. das ist damals wahrscheinlich bei der schneiderin geblieben. beim verlag ist nur noch eins im archiv, also wohl keine chance...

    dir viel spaß beim pläne schmieden und nähen.

    lg katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wo bist du zuhause? ich hab das mit den brautkleidern, aber hergeben will ich es natürlich nicht
      schreib mir unter fam.targyik@aon.at

      Löschen
  3. Oh toll, die brigitte Hefte! ich habe leider nur noch vier, aber ich nehme sie auch imm wieder gerne zur Hand.
    Das Anne Klein-Kleid finde ich superschön.Ich habe heute, ganz voreilig, auch schon mal ein Bw/Leinen-Kleid zugeschnitten.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Die Brigittesonderhefte habe ich auch, von daher bin ich gespannt, was du daraus nähst. Auf dein Carmebkleid bin ich besonders gespannt. Ich habe aus meinem Kleid einen Rock gemacht und bin jetzt sehr glücklich damit.

    AntwortenLöschen
  5. jö, die brigitte hefte, hab ich auch noch, schad dass es die nicht mehr gibt

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.