Montag, 29. Oktober 2012

Wieviel Murks ist erlaubt?

Vielleicht hätte ich gestern doch nicht die geschenkte Stunde am Abend noch aus dem Tag quetschen sollen. Oder mich mit dieser einen bescheiden und nicht mehr und mehr davon verlangen.
Die erste Stunde nähen ging nämlich ganz gut, ich habe die Markierungen übertragen, alle vier Ärmel geschlossen und gebügelt, Stütznähte in die Futterteile genäht. Bis auf Schulter- und Seitennaht ist fast alles  vorbereitet für das große Ineinanderschieben. Wenn alles passt, werde ich doch noch zum Finale mit dem Mantel fertig.
Alles passt aber nicht. Gestern abend stand ich vor zwei Futter-Vorderteilen, nähte sie zusammen und wunderte mich, was das jetzt hätte werden sollen. Wo das jetzt wohl hingehören könnte. Zwei geheimnisvolle Teile. Sahen ihrgendwie seltsam aus.  Jeweils eines der zusammengenähten Teile war auch viel zu lang! Aber für was hat man heutzutage gute Scheren! Das Problem war schnell gekürzt. Ratzfatz abgeschnitten, ohne lange nachzudenken. Jetzt hätte es passen können, sah aber immer noch ungewöhnlich aus und ich konnte beim besten Willen keinen Sinn in dieser neuen Kreation erkennen.
Bis ich merkte was für einen Murks ich genäht hatte, vergingen noch einige Minuten. Aber dann war klar: Die Stücke waren falsch zusammen genäht, und wenn ich es richtig überschlug, fehlten nun zu allem Überfluss auch noch diese ratzfatz abgeschnittenen Teile. So ein Mist aber auch. Sie waren also gar nicht zu lang. Sie waren wohl tatsächlich genau richtig lang!!
Wäre ich meine Freundin, würde ich spätestens jetzt einen Lachanfall bekommen - da ich aber ich bin gab es diesen  nicht. Statt dessen einen tiefen Seufzer, Kopfschütteln, dann Brille auf, alle Lampen an, Lupe positionieren, Nähte trennen. Und zur Belohnung die abgeschnittenen Teile wieder annähen. Die letzten Nähte gestern abend. Das Vorderfutter ist jetzt etwas kürzer - wie gut: der Mantel muss nämlich keineswegs knöchellang werden.

Bilder vom Geschehen gibt es keine, denn Bilder von Pfusch und Murks weigere ich mich zu fotografieren.

Kommentare:

  1. Ich muss schmunzeln und bin gewiss, du bekommst das Ganz noch ganz prima hin.
    lg otti

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss jetzt auch lächeln. Wenn es mir passiert wäre, hätte ich mich jedoch in dem Moment auch erst einmal geärgert und genau wie du gedacht, hätte ich doch etwas eher aufgehört und wäre in den nächsten Tagen konzentriert an's Nähen gegangen.
    Wie gut, dass du die abgeschnittenen Stücke einfach wieder annähen kannst und keinen neuen Stoff kaufen musst.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mit Stoff kaufen wäre schwierig geworden, das Futter-Viscose-Stück stammt vom Maybachufer-Markt vom März.

      Löschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.