Mittwoch, 3. Oktober 2012

Simplicity-Schnitt zum zweiten

Ich noch mal mit dem Kleid von vorletzter Woche.
Weil es sich zu einem Lieblingskleid mausert und andere auf ihren Platz verweist, muss ich noch ein bisschen von meinem neuen Simplicity-Kleid schreiben. Mittlerweile sind zwei Wochen um seit ich es das erste mal zeigte, aber meine Begeisterung hält ungebrochen an.
Dank der morgendlichen Kühle bin ich jetzt doch vermehrt zu Leggins zurückgekehrt und stelle dabei fest, dass ich lieber mit als ohne gehe. Ich fühle mich "mit" angezogener, "ohne"natürlich nicht nackt, aber auch nicht vollständig gekleidet. An ganz heißen Tagen mag das Ohne ja angehen, aber sobald ich nur leicht fröstle fühle ich mich unwohl.
Untendrunter also Leggins, dann noch ein Hemdchen, Leibchen - was für ein herrliches Wort, welche Assoziationskraft da drin steckt - oder Shirt und obendrüber ein Jäckchen, schon ist mein neuer Liebling herbsttauglich.



Der Schnitt macht (mich) erstaunlich schlank. Was ich nicht von allen meinen Kleidern behaupten kann, ist mir mit diesem gelungen. Das ist eine ganz besondere Kategorie, besonders für kleine Menschen, damit sie nicht breit wie lang wirken. Es passte zwar nicht ganz auf Anhieb aber mit nur wenigen Korrekturen sitzt es an den wichtigen Stellen richtig, ich brauche nichts zurecht zu knuddeln, was ich hasse, wenn eine Hand beständig den Sitz des Kleides (höchst unauffällig) korrigiert.
Ausgeschnitten hatte ich Größe 40 inclusive Nahtzugabe. Das war letztlich zu groß.  In den Seitennähten des Oberteils musste ich etwa 6 cm insgesamt enger nähen, besonders unterm Arm wäre es sonst flattrig geworden.
Statt den Folienschnitt nochmals in Größe 38 rauszukopieren habe ich den vorhandenen entsprechend bearbeitet, ihn enger gemacht und mit vielen Bemerkungen versehen. Seltsam fand ich schon, dass obwohl ich die richtige Größe gewählt, im Detail die nötigen Anpassungen gemacht und die 1,5 cm Nahtzugabe berücksichtigt habe ein zu weites Oberteil heraus kam. Der Ausschnitt ist grenzwertig tief geraten oder ich bin zu kurz für Fertiggrößenschnitte, ganz so offenherzig mag ich es eigenlich nicht. Für ein Sommerkleid kann ich das durchgehen lassen, für den Herbst ziehe ich ein Jäckchen drüber udn ein Shirt drunter.
Gut sitzende Kleider sind schon ein Grund genug, mit einem Schnitt in die Wiederholung zu gehen, ein schlank machender gut sitzender und leicht zu nähender noch viel mehr.  Wer hätte das gedacht - da ordere ich dicke Bücher und teure Schnitte und so ein dünnes Heftchen wie "Meine Nähmode" bietet mir ein gutes Kleid mit hohem Zufriedenheitsfaktor.

Den Reißverschluss habe ich übrigens von der hinteren in eine Seitennaht versetzt - sehr zu empfehlen, man kommt so besser dran.

Viele schöne selbstgemachte Kleidung an der Frau gibt es immer mittwochs - auch am Tag der deutschen Einheit - auf dem MeMadeMittwochBlog.

Kommentare:

  1. Das ist schon ein wirklich schönes Kleid, also von mir aus, könntest du davon Woche für Woche eins ins Netz stellen. Es ist sooo schön und immer wieder anders. Herrlich!!!!
    Vera

    AntwortenLöschen
  2. Herbstlich "getunt" gefällt mir das sowieso schon schöne Kleid noch besser. Schick und doch leger, genauso mag ich das!

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Es sieht total schön aus. Ist es das Kleid aus meine Nähmode? Das habe ich auch auf meiner Liste. Wie groß bist Du denn? Ich müsste es bestimmt nicht nur in der Breite, sondern auch wieder in der Höhe verlängern, habe ich doch nie die 1,60 geknackt.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin einssechzig und musste beim Oberteil 1,5 bis 2 cm Länge rausnehmen damit die Taillennaht auf der Taille sitzt.

      Löschen
  4. Das Kleid sieht wunderbar aus. Mir gefällt besonders deine Farbkombination mit den Stiefeln und deinem Jäckchen. Was ist den das für ein Schnitt?

    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kleid ist aus Simplicity Meine Nähmode 2/2012, Modell 34, bzw. Titelblatt. Wie Heft und Schnitt aussehen, siehst du hier: http://friederikemeinblog.blogspot.de/2012/09/im-singing-in-rain.html

      Löschen
  5. Hach ja, ich bin diesem Kleiderschnitt im Sommer auch so ein bißchen verfallen :-) Deine Version finde ich sehr schön und mit Strickjacke und Stiefeln absolut herbsttauglich!
    Lustigerweise musste ich die gleichen Änderungen vornehmen wie Du und hab' das auch bei anderen Bloggerinnen so gelesen...

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.