Mittwoch, 29. August 2012

mein Landleben-Kleid

Für den heutigen Start des neuen MeMadeMittwoch, auf dessen Veränderungen ich sehr gespannt war, habe ich mir mein (neues) "Landleben"-Kleid ausgesucht.



Genäht habe ich es an einem gemeinsamen Näh-Nachmittag im August mit nebenbei noch Schnittanpassung und Nähhilfe für ein Shirt meiner Freundin. Also ein nähtüchtiger, zufriedenstellender Tag mit einem zufriedenstellenden Ergebnis für mich.
Meine Freundinnen und ich treffen uns regelmäßig gelegentlich (ist kein Widerspruch) zum gemeinsamen Nähen. Schwierig ist es fast immer, einen gemeinsamen Termin zu finden. Aber wenn der dann steht, dann lege ich alles was sich in diesen Tag drängeln möchte wenn möglich auf einen anderen. Ja, ich weiß, beim letzten mal musste ich von heute auf morgen nach Berlin.
Verabredet hatten wir uns dieses mal schon einen Monat vorher, genügend Zeit also, sich auf ein neues Projekt einzustellen. Aber dann kam es, wie es oftmals kommt, wenn man erst zuviel Zeit und plötzlich dann doch zu wenig davon hat. Denn zunächst konnte ich mich nicht entscheiden, was ich nähen wollte. Schwieriger Fall, denn ohne konkretes Ziel lässt bei mir die Lust am Nähen nach. Ein zugeschnittenes Kleid wartet hier zwar (immer) noch, doch bei dem handelt es sich um den Härtetest meiner Fähigkeiten: ich habe es großzügig abgeändert, außerdem ist der Stoff flutschig-luftige Viscose. Nicht so das Richtige, um mit eingeschränkten Mitteln ein Kleid zu nähen, denn meistens vergesse ich etwas: Maßband, Schere oder Kopierrädchen plus Papier, zum Glück noch nie die Nähmaschine - kleiner Scherz.



Montag wollten wir uns treffen, Sonntag wollte ich mich endlich entschieden haben und alles vorbereitet. Hahahah!!
Sonntag war - ich weiß nicht mehr warum - der Teufel los bei uns - eigentlich glaube ich war es der großeVerwandtschafts-und-Familien-Kaffeetreffen-Sonntag, bei dem man länger sitzen bleibt als vorgehabt, da es gerade so gemütlich ist und die Gespräche mit den Schwägerinnen so anregend, die Kinder spielen, der Kuchen schmeckt ... ich merke, ich schweife ab! Ich kam also auch an diesem Tag zu keinem Schluss oder gar Vorbereitungen. Montag morgen immer noch keine Vorstellung. Dann drängte die Zeit: welcher Schnitt, welcher Stoff, welches Garn - immer diese Entscheidungen. Montag in der verkürzten Mittagspause - wir wollten uns bereits um 13 Uhr trefffen - habe ich dann den lange gehüteten und eigentlich für ein Herbstkleid zur Seite gelegten Stoff schnell auf dem Boden ausgebreitet, den Schnitt aufgelegt, rundum ritsch-ratsch zugeschnitten, sehr  zügig aber doch sehr ordentlich, jaja, das geht - lieber wollte ich zu spät kommen. Ich liebe Schnitte mit integrierter Nahtzugabe! Und wenn es schnell gehen muss auch solche, die bereits erprobt sind.

Also alles prima - ich habe gepackt und war pünktlich noch vor den anderen am vereinbarten geheimen Nähort. Genauso zügig ging es mit dem Nähen weiter. Ich verhalf einer Freundin nebenbei noch zu einem neuen Shirt, sie mir im Gegenzug zum vergessenen Bügeleisen.
Trotz Anpassungen und Nähberatung für's Freundinnen-Shirt bin ich fast fertig geworden. Der Saum fehlte und ein Ärmel musste daheim noch eingesetzt werden. Und die Knöpfe - Entscheidungen, Entscheidungen:






Aber wie lange das dann noch warten musste, ist eine andere Geschichte.

Jetzt kommen noch zwei Bilder von hinten mit dem Bindeband und der Demonstration der Bewegungsfreiheit: eines mit Hohlkreuz, eines mit baumumarmenden Stoffbuckel im Rücken aber ohne Bild - das dürft ihr euch denken - und dann noch eine Schräglage, besser schief als stoffbucklig:




liebe MeMadeMittwoch-Crew, ich freue mich, dass die Zeit des Wartens um ist, dass ihr gemeinsam weitermacht, dass Cat auf diese Weise entlastet wird, der MMM aber bestehen bleibt. Ich wünsche uns allen eine gute gemeinsame Zeit von Zeit zu Zeit.
Hier geht's lang: MeMadeMittwoch
Das Kleid ist Schnitt Simplicity 4758.


Kommentare:

  1. Die Vorbereitung Deines Nähtreffens erinnert mich stark an meine Vorbereitungen, wenn wir Nähtreff haben, immer auf den letzten Drücker!
    Dein Kleid finde ich hübsch. Mir gefällt es mit der Strickjacke sehr gut.

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das Kleid ist echt der Hammer! Eh, den Schnitt hab ich auch. Na da bekomm ich jetzt wohl doch noch Lust auf die Umsetzung???? Echt ein Traum.
    Vera

    AntwortenLöschen
  3. So ein schöner SToff, da kommt der Schnitt richtig gut zur Geltung. Mit Strickjacke gefällt es mir besonders gut. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. mir gefällt ja deins heute am besten, den schnitt hab ich jetzt schon mal rausgesucht, liegt neben mir. wieviel stoff hast du denn in meter dafür gebraucht??????? ich hab grad zwei schöne dafür daliegen, je ca. 3 Meter. wird das reichen????
    lg Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vom ersten Kleid hatte ich so um die 2 Meter in Erinnerung - bei 140 Breite -, habe dann aber für dieses 2,50 m gekauft und noch etwas übrig. Bei diesem Kleid habe ich das vordere Rockteil nicht quer zum Fadenlauf aufgelegt sondern im Stoffbruch. Da andere Kleider und Röcke auch nicht weiter sind, dachte ich mir, müsste das so gehen.Ich denke, der schräge Fadenlauf ist für die Bequemlichkeit und Nachgiebigkeit beim Nachtgewande.
      lieben Gruß und viel Erfolg
      Friederike

      Löschen
  5. schön! schön! schön!

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.