Donnerstag, 23. August 2012

Hallo Schatz, wie war dein Tag auf der Couch?

Mein Tag auf der Couch, danke für die Nachfrage, war ein fast gelungener.
Entspannt im Hier und Jetzt bin ich an diesem freien Tag nur gelegentlich aufgestanden für einige wenige Nebensächlichkeiten, die erledigt sein sollten, bevor ich mich der vollkommenen Entspannung hingeben wollte: den Vormittag mit Buch und/oder Häkelnadel auf dem Sofa, den Nachmittag an der Nähmaschine.



- morgens - aber das war noch vor der Gemütlichkeit der Couch, zugegeben - habe ich erst einmal Frühstück für alle gerichtet
- dann das Kind zur Bahn gebracht
- den Hund versorgt
- ich habe die frische Morgenstunde genutzt und im Garten etwas Unkraut gejätet, Salat gepflanzt, Rosenbeet gehackt
- danach das Bad geputzt
- kurz das Büro aufgeräumt und lästigen Schreibkram erledigt, Termin mit dem Steuerberater vereinbart
- Mittags ein bescheidenes Essen gerichtet
- einen Kuchen gebacken
- in die Kreisstadt gefahren und endlich einen Grill gekauft
- nebenbei die anderen Einkäufe erledigt - einen Nähmaschinenfuß für nahtlose Reißverschlüsse habe ich mir als Luxusgabe dieses Verwönhntages gegönnt
- am Spätnachmittag mit der Tochter den Grill zusammen gebaut
- kurz mal eben den Rasen gestaubsaugt und die Wohnung gemäht
- Abendessen - also das Grillen - vorbereitet, die Finger verbrannt ...



Und nun sitze ich hier, genieße im Sonnenuntergang die letzten Stunden dieses freien Tages, habe den Platz auf der kuschelig warmen Couch getauscht und versuche wesentliche Fragen des Lebens zu beantworten, für die ich unter Tags einfach keine Zeit fand:
Wie kommt es, dass mir dieses Kleid nach so vielen Jahren immer noch passt? Warum ziehe ich es denn so selten nur an? Wahrscheinlich weil der Ausschnitt immer noch nicht richtig sitzt und ich mich darüber ärgere?
Dann sollte ich mich vielleicht doch noch davon trennen - oder nicht? Fragen über Fragen ... Fragen, die mich ablenken wollen von einer einzigen wichtigen - der Frustfrage des Tages: was ist aus meinen freien Stunden geworden? Das bisschen Sollen  hätte doch - rein theoretisch  - gut zwischen einige Runden Wollen gepasst. Den ersten Teil habe ich erledigt - was bleibt vom zweiten? Der Wäschekorb, stimmt, der bleibt - aber nicht bei Wollen!


Und die letzte für diesen Abend ganz entscheidende Frage:
Wer räumt den Tisch ab und macht die Küche sauber?
Jetzt keine falsche Antwort sonst platze ich!




 








zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.