Freitag, 6. Juli 2012

Neue Ordnung

Als es kürzlich beim Discounter Süd sogenannte Motiv-Ordner zu annehmbaren Preisen gab, habe ich beherzt eingekauft. Auf den ersten Blick viel zu viel, auf den zweiten muss ich sagen, es reicht gerade eben. Nun sieht mein Regal so aus:



Für Kleiderschnitte benötige ich den meisten Platz. Um mich besser zu Recht zu finden, habe ich sie zunächst in drei Stapel geteilt:

> Vorrat und Vorhaben - gekaufte Schnitte
> bereits genähte Kaufschnitte
> Kleiderschnitte aus Heften kopiert (und genäht).

Ich könnte auch noch einen Ordner NEVER AGAIN anlegen, aber  vielleicht tue ich da dem ein oder anderen der Schnitte dann doch Unrecht. Denn wenn ich sie - jedenfalls momentan - nicht mehr nähen mag, warum gebe ich sie dann nicht einfach weiter? Was soll ich nur von mir halten, wenn ich sammle, was mir nicht mehr gefällt oder sich als Schnitt für mich nicht bewährt hat? Oder bedeutet das, dass ich ihnen doch noch eine Chance einräume - irgendwann in hundert Jahren?
Da ich also in einen Never-Again-Ordner sicherlich nur sehr selten schauen würde, entginge mir vielleicht die ein oder andere Inspiration oder Assoziation. Ganz abgesehen von "Sag niemals nie", und so bleibt es wohl bei der zunächst angedachten Verteilung.

In den restlichen Ordnern befinden sich Schnitte für den Mann für's Leben,  Shirts, Mäntel und Jacken, Röcke, Hosen ...

Alle meine Schnitte "tüte" ich ein und versehe jeden mit einem Streifen des Stoffes, aus dem ich das Kleidungsstück bereits genäht habe: So finde ich eigentlich immer sehr schnell, was ich suche. Ich habe mir das angewöhnt zu Zeiten, als ich viele Kinder-Kleider- und Hosenschnitte vernähte (und sammelte) und so manches mal die angegebenen Größen differierten. Die vielen verschiedenen Shirts, Tops, Longshirts, oft mit selbstgemachtem Schnitt, kann ich damit auch heute noch locker auseinander halten. Bei Kleiderschnitten ist das nicht unbedingt notwendig, die erkenn ich schon noch so,  aber hier siegt die Macht der Gewohnheit.





Und dafür reichte es auch noch: Einer der Ordner steht neben meinem übervollen Strickkorb - ich sollt' mal wieder Fäden verwahren!!! - und ist mit Sockenstrickmustern gefüllt.





Für die Schnittsammlungs-Ordner brauche ich noch eine Beschriftung auf deren Rückseite, um mit sicherem Griff  Hosen von Shirts, Kleidern und Röcken zu unterscheiden und dachte an dezent gedruckte Etiketten, die ich - oben oder unten? - auf dem Ordnerrücken anklebe. Leicht grün in der Schrift oder rote Schrift auf grünem Grund. Farblich passend zur roten Blume. Hat jemand einen Vorschlag?

Kommentare:

  1. Hi,
    sehr vorbildmäßig deine neue Ordnung :)Gibt bestimmt gutes Fengshui...
    Ich würde die Blumentöpfe dezent beschriften, dann geht nichts von dem Motiv verloren und die einheitliche Ansicht im Regal bleibt.
    Ein schönes Wochenende von
    Sinchen
    Bin dann mal aufräumen :)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein tolles Gefühl, wenn so eine Ordnung geschaffen hat die auch noch gut aussieht, oder?
    Die Beschriftungen würde ich bei den Ordnern oben im blauen Feld anbringen und dafür vielleicht diese Plastikaufkleber benutzen in die man Zettelchen schieben kann..... ich hatte mir sowas mal gebookmarkt, aber das war leider VOR meinem PC-Crash im letzen Jahr. Aber vielleicht weisst Du auch so was ich meine ;o) Wahrscheinlich kann man die auch irgendwie selbst machen....
    Ein schönes Wochenende wünsch ich Dir
    LG ute

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.