Mittwoch, 11. Januar 2012

Walkstoff im Römö-Stil

Heute trage ich wie in den letzten Tagen wieder und wieder meinen neuen Warmrock aus Walk.



Einen so richtig warmen Rock wollte ich schon immer mal haben. Meine Versuche mit meinen Unterröcken waren bisher nicht sehr erfolgreich, ist der Stoff zu dick, trägt er auf, ist er zu "warm", klebt er an den Strümpfen/Leggings und wandert die Beine hoch. Auch fällt der eigentliche Rock darauf unvorteilhaft.



Deshalb habe ich beschlossen, die dünneren Röcke erst wieder zu tragen, wenn das Wetter einigermaßen danach ist und mir an einem der letzten nMn (nähfreien Mittwochnachmittage) einen Rock aus Walkstoff genäht. Angelehnt an Schnitt Römö und mit sanft raschelndem Seidentaft gefüttert trage ich ihn zur Zeit fast täglich. Einen Probewaschgang hat das gute Teil auch schon hinter sich - bevor es zugeschnitten wurde, versteht sich. Der Stoff ging dabei ein wenig ein, seither hält er aber seine Figur. (Wollwaschgang, aber Achtung wegen des Walkstoff-Schleudertraumas.) Die anschließende lange Trockenphase ist allerdings ein Problem und deshalb möchte ich noch einmal 60 cm Walk nachkaufen, möglichst in blau, denn ich liebäugele mit einem weiteren Walkrock.



Die drei Bilder sind nur dem Scheine nach gleich - ich bin mir leicht unschlüssig, was am besten passt:

Auf dem oberen trage ich einen Gürtel, das sieht zwar schick aus, leider hat er aber die Angewohnheit immer wieder vom Rockbund abzurutschen.
Beim zweiten Bild habe ich das Shirt mal probeweise über den Rock hängen lassen, es ist dafür eigentlich etwas zu lang, aber um zu demonstrieren, was ich meine, habe ich es für das Foto ein Stück nach innen geschlagen (daher das Gekräuse), ich bräuchte für diese Variante auf jeden Fall ein kürzeres Shirt.
Und dann noch Foto drei: Shirt im Rock. Was meint ihr?

Die Damen und ihr Mittwochs-Outfit treffen sich bei Cat und Kascha.

Kommentare:

  1. Toll! Mir persönlich gefällt Bild Nr. 3 am Besten! Wenn Du einen Gürtel tragen möchtest, dann näh doch einfach noch ein paar Gürtelschlaufen dran. Dann rutscht nix hoch! Der Rock hat eine wunderschöne Farbe!
    LG Yles

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Friederike,

    Dein Rock gefällt mir sehr gut. Ich, für mich, würde mich für die Variante "Shirt drüber" entscheiden. Sieht lässig, locker und trotzdem schick aus.

    Liebe Grüße
    Hilda

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt die Variante auf Bild 2 am Besten. Ich hatte auch schon mal an einen Rock aus Wollwalk gedacht, aber ich trau mich nicht ran, außerdem müsste ich da auch erst mal Einkaufen gehen.
    Dein Beispiel gefällt mir sehr gut.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Friederike,
    ich würde eindeutig zu Variante 2 tendieren. Das Shirt dar auch ruhig noch ein wenig länger sein.
    Ich habe mir 2 Lanesplitter gestrickt und mir fehlen dazu auch die passenden Shirts. Das ist so schade, weil ich die Röcke daher kaum trage.
    LG von
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Friederike,
    Dein Rock gefällt mir sehr gtut. Tolle Idee Wolkloden zu nehmen. Der hält bestimmt warm. Mir gefällt das erste Bild am besten.
    Viele Grüße
    Esther

    AntwortenLöschen
  6. Anonym11.1.12

    Hallo,
    der Rock ist sehr schön, habe mir diesen Winter auch eine Rock aus Walkstoff genäht und liebe ihn sehr (auch gefüttert-fällt einfach besser). Ich favorisiere die 2. Variante, vor allem bei 1 und auch bei 3 wirkt der Oberkörper in der Relation zum Rest so kurz.
    Gruß Sissi

    AntwortenLöschen
  7. Ganz klar Variante 2! Der Gürtel zerteilt dich optisch in 2 Teile. Das Shirt im Rock macht es ebenso, nur nicht ganz so krass. Bei Variante 2 bekommst du einen schönen Übergang, der der Figur schmeichelt, oder?

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke alle drei Varianten gehen. Vermutlich kommt es auf das innere Gefühl an bei der Entscheidung was gerade passt. Der schlichte Walkrock ist wunderbar und das rot ist großartig.
    Mein Kompliment.
    Mema

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.