Samstag, 26. November 2011

Weihnachtswichtel unterwegs

DREI (!) Tage ohne Internet und schon stellt sich das Gefühl ein, keine Verbindung zur (Außen)-Welt mehr zu haben.
Ein Bagger hatte unbeabsichtigt beim Aufreißen unserer Straße das Kabel durchtrennt. Knapp an der Stelle, wo es den Mast trifft. Wir haben Überlandleitung. Den Baggerfahrer trifft keine Schuld. Es war unsachgemäß und ungesichert verlegt. Wollt ihr was über den "Service" der Telekom wissen? Fragt lieber nicht! Abhilfe versprochen wurde täglich - gekommen ist dann tatsächlich auch irgendwann einer, der die beiden Enden wieder zusammen fieselte. Ich glaube, wir sind jetzt ein "rotes Tuch" für die Telekom. So oft haben wir im Wechsel angerufen. Echt nervig, solche Kunden wie wir!
Fast war's ja wie in alten Zeiten, also in den ganz alten, so ohne Telefon. Wie damals, als gelegentliche Ferngespräche der Verwandtschaft bei unseren Nachbarn im Flur eintrafen - sehr kommunikativ, alle hörten mit! Das war noch echte Nachbarschaftspflege ...


Aber der unfreiwillige Blog-Surf-Stop hat mir nähfreie Abende und ausführliche Mittagspausen beschert. Und so fand ich mich zur Abwechslung mal in meiner "Bastelstube" - also  meiner umfunktionierten Nähecke:
Fast jedes Jahr verschenke ich in der Weihnachtszeit von meinen Weihnachtswichteln. Ich glaube, mittlerweile sind die ganze Verwandtschaft und viele meiner Freundinnen beschenkt.
Dieses Jahr bin ich etwas früher dran als gewöhnlich - das Wichtelpärchen tritt die Reise ins Bloggerland an als voradventliches Geburtstagsgeschenk.


Bei uns stehen die Wichtel in der Adventszeit entweder auf dem dekorierten Tisch oder am Fenster. Sie sind putzig klein, 9 und 10 cm bis zur Mützenspitze. Die Arbeit ist vergnüglich, es ist von allem was dabei: Nähen, häkeln, stricken und viel KLEBEN. Ich habe immer wieder meine  Freude daran.

Kommentare:

  1. Die Beiden sind ja putzig und ich bewundere dich für deine Geduld.
    3Tage ohne Internet grenzt ja schon an Folter.☺
    GLG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Friederike,

    und bei mir stehen sie auf der Anrichte im Esszimmer und werden mich in der Advents- und Weihnachtszeit jeden Tag aufs Neue erfreuen. Das Wichtelpäarchen ist wunderschön. Als es heute mittag aus dem Päckchen heraus kam, habe ich mich so gefreut und es erfürchtig betrachtet. Eine feine, ganz besondere Arbeit mit der Du mir eine Riesenfreude bereitet hast. Bewundere ich doch immer Deine kleinen Püppchen und nun habe ich zwei nur für mich ganz alleine.
    Auf diesem Weg vielen lieben Dank und fühl Dich ganz fest gedrückt.

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Wie herzig die beiden sind! Es steckt bestimmt eine Menge Kleinarbeit darin.
    Liebe Grüsse Hannelore

    AntwortenLöschen
  4. Was sind die niedlich, die hast du wirklcih schön gemacht.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.