Mittwoch, 26. Oktober 2011

nachts sind alle Katzen grau ...

Auf dem letzten Stoffmarkt hatte ich beherzt in den hohen Jersey-Berg gegriffen und angesteckt von der geschäftigen Stimmung um mich herum einen Stoff zu viel und einige zu wenig gekauft.



Die Reaktionen meiner Tochter auf meine Stoffkäufe dienen mir für gewöhnlich als Indikator für gefällt mir (nur) jetzt, wird mir längere Zeit gefallen und wird mir auch noch später wenn ich den Stoff tatsächlich vernähe gefallen. Einmaliges Naserümpfen besagt in der Regel nichts gutes. "Also ich hätte ihn nicht gekauft" ist ein fast schon vernichtendes Urteil. Diese Stoffe werden tatsächlich von mir irgendwann aussortiert. Wobei sie da klar unterscheiden kann, ob das Stoffe für sie oder mich sind.



Der "Stoff zuviel" lag für einige Wochen mitten in den anderen Jerseys. Er entstammt dem Naserümpfen-Modus. Also keine Dauerliebe meinerseits. Trotzdem holte ich ihn gelegentlich unter dem Berg der Jerseys hervor -"ich weiß nicht, ob er mir gefällt und ich weiß auch nicht was ich daraus nähen könnte" -  und legte ihn wieder zurück. Manchmal springt einen ja eine Idee an, wenn man einen bestimmten Stoff sieht, manchmal kauft man Stoff weil er genau der richtige für irgendwas einmal sein könnte und dieses mal? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr. Ich war mir schon bei der Auswahl unsicher. Gefällt - gefällt nicht - gefällt - gefällt nicht  ...
Da wir noch für einige Tage in Urlaub fahren wollten und ich auf gar keinen Fall mein abgenudeltes Uraltnachthemd mitnehmen mochte, wurde er schließlich zu einem neuen Nachthemd vernäht. Ein Nachthemd in schlichter Form; das bewährte Ottobre-Shirt diente als Grundschnitt, verlängert und mit großem breitem Kragen gegen jegliche Zugluft bei offenem Fenster im Schlafzimmer abgewandelt. Schon seit Jahren nähe ich mir ähnliche Nachthemden, kuschelig, weich, warm, weit, kurzarm für Sommer-Nachthemden und in unterschiedlichen Jersey-Qualitäten für jede Jahreszeit - sie sind mir angenehmer als die gekauften und haben für mich den klaren Vorteil des Kragens. (Früher trug ich Schal im Bett und hatte Bedenken, ich könne mich erwürgen.)



Dieses ist das erste nach dem neuen Schnitt und ich überlege, ob ich es mit Gürtel und Leggings kombiniert auch tagsüber als Hauskleid trage. An Regensonntagsofatagen. Hat doch was: mit dem Hauskleid ins Bett.
Und was sagte die Tochter zum Nachthemd? "Kluge Entscheidung!"
 
Hier geht's zum MeMadeMittwoch - und damit keine Missverständnisse entstehen: ich habe mich mittlerweile angezogen. Leider ist heute kein Regensonntagsofatag.



Kommentare:

  1. Ich finde, du konntest das Projekt Hauskleid wagen, mit ein bisschen mehr Ausschnitt. Dann wirkt es alles etwas aufgelockerter. Und du hast eine gute Ratgeberin. Lg Heike

    AntwortenLöschen
  2. Anonymous26.10.11

    Guten Morgen.
    Also ich finde es fast zu schade, nur als Nachthemd. Der Stoff steht Ihnen gut und mit dem Gürtel ist es auch tagsüber durchaus tragbar. Ohne Alles sieht es allerdings etwas fad aus.
    Liebe Grüße aus Hamburg sendet Liane W.

    AntwortenLöschen
  3. Erst war ich skeptisch, weil ich dachte, es wäre ein Kleid, dann las ich weiter und dachte "oh, Nachthemd mit Kragen! Geniale Idee! und dann sehe ich das Bild mit Gürtel und bin baff. So sieht es total schick aus! Ich würde sagen, es geht beides: als Kleid und als Nachthemd!

    AntwortenLöschen
  4. Lustig Deine Geschichte zum Naserümpfen. Aber das Problem hab ich tatsächlich auch manchmal. Und Nachthemden nähen geht immer :)
    Hat sich die Arbeit doch gelohnt!!
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Hauskleid! Zu schade für ein Nachthemd. Wenn du es noch ein paar Zentimeter kürzt und Stiefel dazu trägst, wäre es sogar ein Ausserhauskleid, finde ich.

    AntwortenLöschen
  6. :-) Praktisch so eine Tochter...
    Ich finde die Hauskleid Idee sehr gut. Der Schnitt ist super (merk ich mir sofort so ein Kragen Nachthemd ist eine geniale Idee) und ich finde mit Gürtel auch absolut alltagstauglich. Etwas kürzer und mit einer längeren Strickjacke drüber würd ich dich auch damit aus dem Haus lassen - wenn ich die Tochter wär ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Eine schlaue Tochter hast Du da! *grins* LG, Simone

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Friederike,

    zuerst war ich bei den Fotos ein wenig verwundert. Hatte den Text noch nicht gelesen und dachte mir, was für ein Kleid zeigt sie uns da heute. Dann die Erklärung Nachthemd. Das gefällt mir. Und ich finde, mit Gürtel und Leggins als Hauskleid absolut tragetauglich.

    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.