Dienstag, 27. September 2011

Auslaufmodell?


Seit meiner letzten großen Blogunlust - das war im Sommer 2009 - verspüre ich immer öfter Durststrecken, echte Durchhänger - null Bock auf Blog sozusagen.
In solchen Zeiten erwäge ich, den Blog zu schließen.
Was macht ihr, wenn es euch packt? Packt euch die Unlust überhaupt oder bin ich ein Einzelfall?

Kommentare:

  1. Mir geht es auch manchmal so.Ich poste dann einfach seltener und warte ab.Meist legt sich dieses Gefühl wieder wenn ich mehr Zeit zum durchschnaufen habe.Ganz schließen oder Löschen möchte ich dann doch nicht.Es haben sich doch auch einige nette Dinge angesammelt um die es schade wäre. Sollte das Gefühl bleiben wird halt nur noch selten nach Lust und Laune gepostet.
    Liebe Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Friederike,
    verpflichtet fühle ich mich zu gar nichts, das ist das Gute am Bloggen, ich bin ja wirklich frei zu tun und zu lassen.... dann kommt halt weniger ... und dann wieder mehr. Und lieber weniger mit Lust und Freude als einfach irgendwas, um das Mehr abzuarbeiten. Auch beim Schreiben selbst, finde ich, muss die Stimmung stimmen. Gestern habe ich einfach abgebrochen, weil von außen so viel an mich ran kam, das das Bloggen nur noch Pflicht, und zwar lästige, gewesen wäre - und später ging es dann wieder mit Freude.
    Herzlichst
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. ... und noch was: Manche Blogs vermisse ich, vor allem auch, wenn sich eine Beziehung daraus entwickelt hat, die über das Bloggen hinausgeht. Dann weiß ich oft auch um den Grund - und freue mich dann um so mehr, wenn ein solch seltener Beitrag erscheint!
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Friederike,
    die Unlust trifft mich auch - und immer öfter. Habe schon ganz oft darüber nachgedacht, meine beiden Blogs zu löschen. Aber das habe ich letztendlich doch nicht gemacht - zu viele und zu nette Begegnungen durfte ich durch das Bloggen immer wieder machen. Diese Begegnungen würde ich echt vermissen.
    Ich finde, man darf sich nicht zum bloggen verpflichtet fühlen. Wenn Du keine Lust zu schreiben hast - dann kommt eben mal eine zeitlang kein Post von Dir. Umso größer ist dann die Freude für uns Leser, wenn doch mal wieder ein Post kommt :-)
    Nimm Dir die Zeit, die Du für Dich selbst und all die kreativen Dinge benötigst und "zwing" Dich nicht zum bloggen.
    Wär echt schade, wenn es Deinen Blog nicht mehr geben würde!
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Friederike:),
    dieses Gefühl ist mir auch nicht fremd;). Ich blogge nur, wenn ich wirklich Laune dazu habe. Es gibt ja auch nicht nur Tageszeitungen, eben auch Monats- oder Quartalszeitschriften;). Und manchmal schau ich mir diese sogar lieber und intensiver an!
    sei also lieb gegrüßt und poste wann du Zeit und Laune hast:)!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann mich meinen Vorkommentatorinnen nur anschließen, zwar bin ich ziemlich neu in der Blogwelt und eine Blogunlust hat mich noch nicht überkommen. Aber wie ich hier so lese, wird es mich wohl auch eines Tages mal treffen, geht anscheinend einigen so. Ich würde den Blog aber nicht gleich schließen, sondern einfach ruehen lassen. Nur dann posten, wenn ich Lust zu habe, welche Verpflichtungen habe ich denn?
    Ich jedenfalls bin gerne in deinem Blog unterwegs ;-)

    LG
    SelMama

    AntwortenLöschen
  7. Du MUSST ja nicht schreiben.
    Aber deshalb gleich den Blog schließen?
    Ich poste auch eher selten (finde ich),
    aber schaue eigentlich täglich in viele Blogs.
    Anfangs war ich viel zu viel wegen der Bloggerei am Pc.
    Inzwischen hat sich das gelegt.
    Es nimmt mir einfach zu viel Zeit weg.
    Bin ja zu 50% berufstätig,
    dann meine Siederei, Märkte,
    ich würde gerne mal wieder stempeln....
    Außerdem habe ich eine Familie und Haushalt.

    Also, fühle dich zu nichts verpflichtet!!!

    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    (mein Sohn hat heute Geburtstag und ich warte auf Gäste)
    und eine tolle Woche mit viel Sonne!

    Liebe Grüße, Biene

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Friedrike,
    der Vergleich mit der Quartalszeitschrift gefällt mir gut. Ich lese seltener erscheinende Blogs auch lieber, weil sie meist nur schöne Dinge enthalten. Ich schreibe auch nur unregelmäßig-regelmäßig einen Post und so wird es auch bleiben. Vielleicht hast Du nach einer Pause ja wieder mehr Lust, worüber ich (und sicher auch viele andere) sehr erfreut wären.
    Genieß die schönen Herbsttage und sei lieb gegrüßt
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Friederike,
    mich hat vor einer Zeit auch die akute und dauerhaft anhaltende Bloggerunlust gepackt. Deshalb habe ich eine Pause gemacht, nicht nur vom blog sondern auch vom Hobby, dafür habe ich vieles andere gemacht, was man in meinem Blog vielleicht nicht oder nicht so oft sehen kann.
    Ich glaube auch, dass gewisse Dinge im Leben ihre Abschnitte haben, auch das bloggen. Es wäre sehr schade, wenn dein Blog gelöscht werden würde, hin und wieder etwas hübsches von dir zu sehen ist eine wahre Augenweide und in jedem Fall besser, als nichts mehr von dir zu sehen.
    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Friederike,

    ich kenne diese Unlust. Und wenn sie mich überkommt, blogge ich halt nicht.
    Schließen würde ich den Blog nicht. Das wäre schade. Du würdest es vielleicht später bereuen. Mach einfach Pause und sei eine zeitlang nur Leser. Bloggen verpflichtet ja zu nichts.

    Liebe Grüße
    Gela

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Friederike,
    ich kenne das auch und habe es auch schon einige Male durchgemacht. Finde ich aber nicht schlimm. Alles hat seine Zeit...
    Schließen würde ich abe nicht.
    Die Post ist angekommen!
    Liebe Friederike, tausend Dank. Hoffe das ich bald zum Ausprobieren komme.
    Liebe Grüße
    Lucie

    AntwortenLöschen
  12. ich kann deine Blogunlust nachvollziehen. Alles im Leben unterliegt irgendwie dem Wechsel, es gibt Zeiten in denen man sich viel mit dem Thema ( hier jetzt dein BLog) beschäftigt. Und es gibt Zeiten, in denen es einfach keinen Spaß macht.

    Schlimm wäre es, wenn du einfach aus Pflichtgefühl und ohne mit dem Herzen dabei zu sein, bloggst. Das macht dir keinen Spaß und deine Leser spüren es auch.

    Schreib lieber in einem Post "Bei mir ist im Moment die Luft raus - ich mach mal eine Pause"
    Und wenn du das Gefühl hast, wieder etwas mitteilen und zeigen zu wollen - immer her damit ;-))

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Friederike, ich kenne diese zeitweise Unlust am Bloggen ebenso, aber den Blog ganz aufzugeben, dazu kann ich mich auch nicht entschließen. Deshalb mach ich es ebenso - ich schreibe einfach nur dann, wann ich wirklich dazu aufgelegt bin. Schließlich soll es Freude machen und diese Freude soll auch rüberkommen zu den LeserInnen. In diesem Sinne, leg ruhig ein Päuschen ein und wenn's wieder in den Fingern kribbelt... freuen sich alle wieder, von Dir zu lesen. In diesem Sinne alles Liebe von Lene

    AntwortenLöschen
  14. Ich blogge ja erst seit kurzem. Momentan komme ich auch nicht richtig dazu, etwas zu posten, doch eine Blogunlust hatte ich in meinen paar Monaten noch nicht. Du darfst dich auf keinen Fall stressen lassen, nach so langer Zeit ist eine längere Blogpause doch natürlich und o.k., wenn dir danach ist. Schließe aber dein Blog bitte noch nicht, das würde sich doch sehr endgültig anhören. Fände ich schade, denn ich lese dein Blog gerne und intensiv, denn bei dir gibt es immer Interessantes zu sehen und zu lesen. Da warte ich auch gerne ein halbes Jahr auf einen neuen Post.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  15. Mein Blog ist noch so ziemlich neu und bis jetzt hat mich die Unlust noch nicht gepackt. Die kommt vielleicht noch.
    Schließen würde ich den Blog nicht. Wäre doch schade. Vielleicht kommt wieder die Zeit wo du mehr Lust hast.
    Liebe Grüße
    Liane, Walli und Bruno

    AntwortenLöschen
  16. Mir geht es im Moment auch so, dass ich mich nicht so zum Bloggen oder auch Kommentieren aufraffen kann. Das hat aber eher damit zu tun, dass mir auch sonst der Elan und Schwung fehlt. Meinen Blog löschen würde ich nun aber nicht. Ich lese oder fliege auch über alle Postings in meinem Feedreader, erfreue mich auch ohne Kommentar daran und so hoffe ich, ist es auch bei meinem Blog, wenn ich mal wieder etwas geschrieben habe, aber keine Kommentare kommen. Dann denke ich mir, dass es den anderen auch so geht. Mir würde auch was ohne das Bloggerland fehlen, aber ab und an ist es auch alles zuviel Input und dann bin ich hier nicht so aktiv.
    Ich hoffe dein Blog bleibt uns erhalten.
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  17. Lach, als Spamfilter-Wort kam gerade "Rente", als ich meinen Kommentar abgegeben habe.
    Das hat jetzt aber hoffentlich nichts zu bedeuten...lach.

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Frederike,

    wie es dir gefällt! Es ist ja deins! Und es soll ja Spaß machen...
    Niemals hätte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich so lange nichts gepostet habe, dann würde es ja anfangen eine Verpflichtung zu sein...



    LG Manu

    AntwortenLöschen
  19. Hallo, den Zustand kenne ich natürlich auch. Ich glaube im Sommer, wenn man mit anderen Dingen , wie Garten usw. beschäfftigt ist, kommt die Unlust öfters über einen. Ich blogge weniger und dann vermisse ich wieder einige von Euch und schaue doch rein. Es haben sich doch einige nette Menschen nur über die Blogs gefunden und es wäre schade , die Freundschaften zu verlieren. Ich bin übrigens sehr regelmäßig auf Deinem Blog , ich wäre traurig, wenn es ihn nicht mehr geben würde.
    Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Friederike,

    natürlich, ich denke viele von uns kennen das Gefühl, für mich gilt in solchen Momenten:

    alles hat meine Zeit, auch mein Blog, manchmal mehr, manchmal weniger aber immer ohne Druck.

    Und die wunderbaren Begegnungen die ich inzwischen im analogen Leben mit anderen Bloggerinnen hatte, die sind mein Motor, es ab und an doch wieder zu tun, aber eben in meinem Tempo.

    LG von Annette

    AntwortenLöschen
  21. liebe Friederike!!!
    Wie man ja schon an den vielen Kommentaren lesen kann....nein wir sind keine Auslaufmodelle!!!
    Auch ich habe solche Phasen....wie derzeit eben....5 Wochen nichts....dann kommt schon mal die Überlegung, warum noch bloggen, am Besten schliessen....aber irgendwann, einmal früher, dann wieder später kommt die Lust zurück, und dann würde es uns gfehlen!!!
    An Besten : Bloggen, wenn es Spass und Freude macht...soll ja nicht zum Pflichtprogramm werden!
    Ich wünsche Dir noch was Liebes und schicke
    liebe Grüße
    Ricki

    AntwortenLöschen
  22. Mir würden etwas abgehen, und manchmal ist es doch zu viel,
    je nach Lust und Laune, schreib ich und dann wieder nicht,
    mal persönlich mal unpersönlich,
    es steht uns frei eine Entscheidung zu treffen - es steht dir frei!
    ganz liebe Grüße von einer die sich auch über seltene Beiträge freut - elfi

    AntwortenLöschen
  23. Anonym28.9.11

    Liebe Friederike,

    mach doch bitte weiter, ganz nach Lust und Laune. Für Menschen wie mich, die gerne handarbeiten aber weder besonders begabt sind noch viel Zeit haben ist Dein Blog so schön: Projekte, die die eigene Schaffensfreude beflügeln, und so schöne Anleitungen!
    Ich muss noch etliche Deiner Anleitungen nacharbeiten (ich bin so gespannt, ob ich die Patchwork-Topflappen hinkriege!) und wäre wirklich traurig, wenn Du den Blog schließen würdest.
    Erklären in Wort und Bild kannst Du wunderbar, und ich bin sehr froh, dass Du uns das einfach so zur Verfügung stellst.
    Bitte: Weiter so!

    LG
    Katha

    AntwortenLöschen
  24. Blog schliessen???
    PROTEST!!
    Da würde uns nämlich echt was fehlen und wenn du mal keine Lust hast ,dann machst du eben ein Päuschen...aber nicht für ganz..ja??
    GLG
    Elke

    AntwortenLöschen
  25. Du bist nicht die Einzige....

    Ich bin auch oft am Überlegen oder bin ganz unlustig, wenn es stressiger ist/wird.

    Ich leg dann einen "Ich tu heut gar nix"-Tag ein (also klar - die notwendigen Sachen natürlich schon, aber nicht "Extra") und genieße einfach den Tag dann. Und dann denk ich an kleinere, schnelle Projekte und mach mal die, dann geht's wieder leichter....

    Ich freu mich immer von Dir zu lesen, auch wenn ich selten kommentiere *entschuldigung*

    Bleib doch...

    Lg, Karin!

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Friederike,
    ja, ich kenne das auch. Es geht mir ebenso und ich habe dieselben Gedanken. Doch ich denke, ich würde es bereuen, wenn ich mein Blog dann tatsächlich löschen würde.
    Also mache ich weiter. Auch wenn die Pausen vielleicht öfter und länger werden...

    Ich würde mich freuen, wenn Du weitermachst. Auch wenn ich immer seltener kommentiere, lese ich die Blogs doch zumindest in meinem Feedreader.

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  27. Anonym8.10.11

    Liebe Friederike,

    ich mag Deinen Blog sehr (selber habe ich keinen) und würde es bedauern, wenn Du dicht machen würdest.
    Wie in all den anderen Kommentaren schon steht: Du musst nicht täglich oder wöchentlich oder oft bloggen. Nur wenn Dir der Sinn danach steht, und alle freuen sich, wenn sie wieder was von Dir lesen dürfen.
    Es ist ein Gewinn für uns: Wenn Du selten schreibst, halt ein seltener!

    In diesem Sinne

    Ingrid

    AntwortenLöschen
  28. Anonym11.10.11

    Liebe Friederike,
    da ich selbst keinen Blog habe, steht es mir eigentlich nicht zu, überhaupt einen Kommentar abzugeben. Aber ich möchte die Gelegenheit nutzen, Dir für die wunderschönen Beiträge in Deinem Blog zu danken. Ich schaue regelmäßig bei Dir vorbei und freue mich über die Texte, Anleitungen und Anregungen.
    Und dafür, dass ich durch Dich die wunderbare Hilde Domin kennenlernen durfte, werde ich Dir ewig dankbar sein. Ihr Gedicht "Nicht müde werden..." hat mir im letzten Jahr so oft geholfen, die Hoffnung nicht aufzugeben. Und inzwischen habe ich noch viele andere ihrer Texte kennengelernt.
    Ich würde mich sehr freuen, weiter in Deinem Blog stöbern zu können!
    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  29. ...das kenne ich...
    nicht schließen, nur pausieren...
    ...auf keinen Fall löschen.... schade um die Erinnerung....

    Liebe Grüße von Susan

    AntwortenLöschen
  30. Ich denke, dass ist ganz normal. Und da es im Prinzip allen so geht (abgesehen von ein paar Ausnahme-Workaholikerinnen) denke ich, dass man auch kein schlechtes Gewissen haben muss. Wenn Du einfach nicht mehr so oft Lust hast, dann poste halt weniger. wenn Du derzeit überhaupt keine Lust hast, dann mach eine Pause (und kündige diese an ... dann macht sich auch niemand Sorgen). Und wenn Du dann wieder mehr Lust hast ... dann feuen sich alle, die gerne bei Dir lesen ;-)
    Liebe Grüße, Fredda

    AntwortenLöschen
  31. Anonym22.10.11

    Hallo Friederike, ich bin auch so ein stiller "Teilhaber" deines Blogs.

    Habe schon sehr viel von deinen Tipps und Anleitungen umsetzen können, auch die wunderschönen Topflappen. Vielen Dank für die Mühe die du dir immer machst

    Gerne nehme ich auch an deinen Gedanken teil.

    Es wäre schade, wenn du aufhören würdest.

    Gönne dir die Pause die du brauchst und irgendwann ist dann auch der Elan wieder da. Ich freue mich schon sehr darauf.

    Liebe Grüße Kornelia

    AntwortenLöschen
  32. Anonym8.11.11

    Hallo,
    ich möchte auch Danke sagen! Mit Hilfe Deiner super Anleitung ( die nur so kompliziert daherkommt mit den 'zig Seiten... ;-) :-) ) für Zackepatches habe ich nun schon das 2. Paar in dieser Technik in Arbeit. Ich bin wirklich froh, es endlich begriffen zu haben, wie es läuft! :-)
    LG
    und herzlichen Dank noch mal!
    Gitti

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.