Mittwoch, 6. Juli 2011

Rock mit Sprungfederfalte

Immer wieder rätsele ich an meiner wirklichen Kleidergröße. Gehe ich Shirts und Hosen kaufen, dann ist es meist die 38. Bei Leggins fallen sie bei einer Firma klein und eng aus - da ist 40 bis 42 angesagt - bei einer anderen Marke hatte ich bei Größe 36 noch das Gefühl, sie enger nähen zu müssen. Dass das nicht einheitlich ist, aber auch!
Bei den Schnitten geht es ähnlich zu. Da messe ich mich aber penibel aus (bzw. lasse messen) und berechne den Schnitt nach den angegebenen Größentabellen.
Und so kommen wir zu meinem aktuellen Rock:



Ein-Burda-Dreiviertel-Tellerrock mit zusätzlichen Falten im Rückenteil, und einer kleineren und sehr großen Falte im Vorderteil. Die große liegt über der kleinen. Sieht einer Kellerfalte nicht unähnlich und sollte leicht diagonal auslaufen. Seitennahttaschen bietet er noch, darin ein seitlicher Reißverschluss. Das Titelbild hatte mich damals verführt, dieses Burdaheft zu kaufen und auch heute begeistere ich mich für diesen Rock (auf den Fotos).




Den Verdruss mit dem Reißverschluss in der Seitentaschennaht vorausahnend, habe ich kurzentschlossen dem rückwärtigen Teil eine Mittelnaht verpasst und darin den Reißverschluss versenkt.
Nun zu den Maßen. Meine Hüfte entspricht der Größentabelle nach Größe 38, die Taille - da schweige ich lieber. Unüberbrückbar erschien mir die Differenz von Taille zu Hüfte, wie sollte ich die vielen Zentimeter auf einem so kurzen Stück unterbringen? Ich machte dem Schnitt einen Vorschlag: einigen wir uns auf etwa halbem Weg bei Größe 40!
Meine Freundin warnte mich: Burdaschnitte fallen tendenziell eher größer aus, sie würde an meiner Stelle auf keinen Fall Größe 40 nehmen! Aha. Also 38. Notfalls, dachte ich mir, kann ich die Weite noch mit den Falten regulieren. Also nehme ich 38! Und das penible Nachmessen des fertigen Schnitts bestätigten meine Entscheidung.
Rechtzeitig zur ersten, zweiten und dritten Anprobe - die Falten lagen mir etwas zu bauschig, da musste ich nachkorrigieren - war ich wohl geschrumpft.  Also regulierte ich die Weite mit den Falten - wenn auch anders als ursprünglich gedacht: ich baute eine dritte ein. Und dann wieder aus. Denn ich schrumpfte und dehnte mich  - und immer wieder passte ich die Form an.



Als der Rock irgendwann einigermaßen gut saß und mir das ständige vorsichtige raus und rein steigen mit Stecknadeln vor dem Bauch reichte, hatte ich beschlossen, nur einen Beleg zu schneiden und keinen Größe-LLL-Bund zu nähen. Dieser Rock darf auf der Hüfte sitzen.
Mit dem Beleg hat es dann nicht geklappt, durch die zusätzlichen Falten verzog er sich immer wieder, wollte einfach nicht da sitzen bleiben, wo ich ihn hingenäht hatte.
Der zweite Versuch endete auch unglücklich - er war ein 3 cm breiter Bund mit Untertritt, Knopf und Knopfloch. Daraufhin saß mein Rock nicht mehr auf der Taille - klar bei Rock mit Bund - und lag auch nicht mehr so schön an wie bisher, die Falten sprangen  wieder auf, dabei hatte ich gedacht, diesen Kampf gewonnen zu haben. Falten mit Sprungfedern - kennt ihr die auch?



Nun hat mein Rock - habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich für die Auftrennweltmeisterschaft trainiere? - ein etwa 1 cm breites Bündchen: einen Schrägstreifen habe ich dafür um die Nahtzugabe gelegt und innen fest gesteppt, wie ich es sonst bei den Ausschnitten der Shirts mache. Dieser Ein-Zentimeter-Bund verträgt sich natürlich nicht mit Untertritt, Knopf und Knopfloch. Also musste der Reißverschluss wieder raus und bündchen-bündig eingepasst werden. Erst viel später kam mir dann die Idee, Häkchen und Öse zu verwenden. Da war er aber schon ausgetrennt und ich bei den Vorrundenspielen derAuftrennweltmeisterschaft ...













Wer ist noch dabei? Mit einem KLICK tanze ich zu euch ...

Kommentare:

  1. Die burda habe ich auch. Aber ob ich nach deiner Schilderung wirklich diesen Rock nähe, weiss ich nicht. Mir passt burda auch nicht ideal, aber meistens komme ich ganz gut hin. Ist aber natürlich von der Figur abhängig. Es soll ja Leute geben, die bei burda so gut wie nichts anpassen müssen. Ich will nun mal verschiedene Schnitthersteller ausprobieren, allerdings gehe ich auch davon aus, das es auch innerhalb eines Herstellers ganz unterschiedliche Passformen geben kann. Bei burda und bei Ottobre habe ich es jedenfalls schon bemerkt.
    Aber trotz alledem, schön ist er geworden, dein Rock.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Deinen Rock. Er schwingt so schön!

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  3. Der Weg klingt mühsam, du Arme! Aber der Rock ist toll!

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich richtig zum abheben und los tanzen.
    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Der Rock ist toll, aber die Burda abgrundtief böse.. hat sich betsimmt mit den großen Modeketten zusammengetan und will das Nähhandwerk ausmerzen.

    Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz der Nahtauftrattmeisterschaft,

    Pauline

    AntwortenLöschen
  6. dein Rock ist wunderschön! gefällt mir sehr gut.

    liebe grüsse
    andrea

    AntwortenLöschen
  7. Das ist der Rock, von dem du gestern erzählt hast, nicht wahr!
    Aber er sieht klasse aus!! Und bei den sommerlichen Temperaturen kannst du ihn sicher oft ausführen - echt toll!!

    Viele liebe aus dem 'hinteren' Kinzigtal
    Karin

    AntwortenLöschen
  8. Die Rock-Entstehungsgeschichte klingt nicht wirklich lustig...so als wollte der Schnitt dich kräftig ärgern...toll, dass du nicht aufgegeben hast...denn der Rock ist richtig schön geworden..
    und dass du dich mit ihm versöhnt hast sieht man an den beschwingten Fotos...
    Gruß Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Oh je, bei mir wäre der Stoff bestimmt in der Tonne gelandet. Nicht, dass ich nicht auch manchmal an der Nahtauftrennweltmeisterschaft teilnehmen würde, aber Geduld gehört nicht zu meinen Stärken. Deshalb Hut ab, dass du durchgehalten hast. Und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  10. Für die ganze Odyssee die du hinter dir hast sieht der Rock toll aus. Der Schnitt hat mir auch schon immer gefallen, nun bin ich ja vorgewarnt.

    Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Tellerröcke sind heute bei so vielen Blogs die am MMM teilnehmen! Deinen mag ich sehr, Ich muss mir auch einen naehen! :-)

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich geschrieben - das wahre HobbyschneiderinnenLeben eben :o)
    Trotzdem: Dein Rock ist toll geworden und steht Dir sehr gut. Manchmal lohnt sich 'leiden' eben doch ;)
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.