Samstag, 28. August 2010

Frau M hat Geburtstag

Frau M ist meine Nachbarin - meine Lieblingsnachbarin. Zusammen mit Herrn M und Herrn P, was das Kürzel für Pascha, Lucies vierbeinigen Freund ist, wohnt sie im Nebenhaus.
Frau M hatte Geburtstag. Und weil sie unsere Lieblingsnachbarin ist bekommt sie nur besonderes von uns zum Geburtstag geschenkt:



Raukebutter zum Beispiel
und
ein - natürlich neues - Exemplar unseres immer-noch-und-immer-wieder-Lieblingskochbuchs,


das einzige Kochbuch, das ich nicht mit meiner Tochter teile: sie hat ihr eigenes.


Für die Raukebutter nehme ich
100 g weiche Butter
50 g Parmesan
2 Essl. Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
1 Bund Gartenrauke oder wilde Rauke



Die Hälfte der Butter sanft schmelzen, Knoblauchzehe klein hacken und in die Butter geben.
Parmesan reiben.
Knoblauchbutter, die restliche Butter, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Parmesan und Rauke in einen hohen Becher füllen und mit dem Stabmixer die Zutaten durchmischen und pürieren.
Wer mag, gibt noch ein klitzekleines Stück kleingehackte Chilischote dazu - ich mag die Butter lieber ohne.
Butter umfüllen und kalt stellen. 




Die Butter schmeckt wunderbar als Brotaufstrich, lässt sich wie Kräuterbutter zu allerlei Gegrilltem servieren oder - auf Baguettescheiben gestrichen - selbst übergrillen z. B. als Beilage zu Salat  ...


Dieses Rezept steht nicht in unserem Lieblingskochbuch - aber viele andere sehr leckere Rezepte.



Dienstag, 24. August 2010

Sommer, Sonne, Strand und Muscheln

Was für ein Sommer!
Selten war er so kapriziös und ließ uns so lange warten.
Sommer, Sonne und Strand musste ich an vielen Tagen gegen Gummistiefel und Regenschirm eintauschen.
Langarmshirts waren fast schon der Normalfall.
Manche Abende erschienen schon so kühl, dass man fast versucht wäre ... nein, da wollen wir noch nicht dran denken!



Unverdrossen stricke ich meine Muscheln - Rechts-Links-Muscheln - weiter, für die kühlen Tage jetzt und später.



ein Paar warme Socken für Schwesters kühlen August-Geburtstag ...


aus der Erinnerung gestrickt und erst spät bemerkt, dass das Muster optisch stimmt, mich meine Erinnerung aber trügt: ich hatte statt der Umschläge die zwei zusammen gestrickten Maschen versetzt.
Sonst wie meine Rechts-Links-Socken, allerdings ohne linke Maschen.

aber wie ihr seht





gibt es eigentlich keinen sichtbaren Unterschied


außer der Muschelgröße, einmal über 10 Maschen und einmal über 12,


was durchaus gewollt war.

Noch ein direkterer Vergleich?




Freitag, 20. August 2010

Rosenreslie ...




oder doch eher
 Rose-Marie
Rosalinde
Rosalie
Rosenrot
oder gar Rosamunde
...
was meint ihr?

Montag, 16. August 2010

beschwingt in den August ...




... dachte ich mir, als meine Tochter Stoff und Schnitt auswählte für ein Sommerkleid.




Vielleicht besinnt sich das Wetter nach diversen Kapriolen noch auf den Monat AUGUST, damit nicht nur die Sommerlaune zurück kehrt ...




hochsommerliches Kleid
und fast schon herbstliche Stimmung ...


mit Reißverschluss und verstellbaren Trägern



Schnitt von Onion
Stoff aus Strasbourg

und schon ein wenig getragen

fotografiert in den wenigen Augenblicken des Sonnenscheins ...

Donnerstag, 12. August 2010

Zucchinischwemme




Dieses Jahr habe ich ein besonderes "Zucchini-Glück":
Gesät hatte ich drei der Samen, zwei davon sind gekeimt. 
In einen anderen Topf säte ich drei Muscat de Provence-Kürbisse.
Beide Aussaattöpfe wurden mit den entsprechenden Schildchen versehen. 
Zwei Zucchinipflanzen keimten und drei Kürbispflänzchen, zwei davon verschenkte ich Ende Mai an
 meine Freundinnen.


Fast peinlich war mir, als sich der Kürbis als Zucchini entpuppte ...
(Meiner Familie war es nur recht, sie mögen alle keinen Kürbis nicht! )



Manchmal ernte ich sie nicht ganz rechtzeitig, 
sie wachsen mitunter viel schneller, als ich sie für Salate und knackiges Sommergemüse gebrauchen kann oder sie  verstecken sich unter einem Blatt, damit ich sie nicht so bald finde ...

 So kommt es öfter zu einer Zucchinischwemme.



Dann gibt es eine leckere Zucchinisuppe.
Bisher war ich skeptisch, ob die überhaupt schmecken kann, aber schon vom ersten Versuch wurde ich angenehm überrascht und so wandert manche mittelgroße Zucchini in den Suppentopf.

1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
1 mittelgroße oder 2 kleine Zucchini
1-2 Essl. Zucker
Brühe
Sahne
Salz und Pfeffer


Schalotte und Knoblauch hacken und in Olivenöl glasig dünsten. 
Zucchini in kleine Würfel schneiden, zusammen mit dem Zucker in den Topf geben und mitdünsten.
Nun mit Brühe aufgießen, so dass das Gemüse leicht bedeckt ist und wenig Sahne dazu.
Wenn die Zucchini weich sind, das geht schnell, wird das ganze püriert und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.




Dazu gibt es bei uns frisches selbstgebackenes Brot.
z. B. das delicious days- Zwiebelbrot (dieses mal aber ohne Zwiebeln).


Das Brot schmeckt uns so gut, dass ich - seit ich es kenne - immer ein, zwei Flaschen Malzbier im Haus habe.

Zurück zu meinem verwandelten Kürbis:
auch anderen Hobbygärtnern ist schon ähnliches widerfahren:
gerade hat eine entfernt verwandte "Tante" in ihrem Garten eine Reihe Buschbohnen gesät, herausgekommen sind Stangenbohnen, wir haben bei meinem letzten Besuch gemeinsam überlegt, wie sie sie bändigen kann  - sie ranken durch den Garten auf der Suche nach Halt. 
Auf mein Interesse hin erzählte sie mir, dass ihr letztes Jahr ein ausgesäter Salat sehr merkwürdig vorkam und sie sich über diese "neue Sorte" wunderte. Letztlich war es Unkraut.



Da bin ich mit meiner Zucchini ja noch gut dran -
oder hat da jemand
meinen Kürbis wachgeküsst?

Sonntag, 8. August 2010

die einfachere Methode




 Lange hat es mich gestört, das Vlies in die bereits fertigen Topflappen zu stecken oder schieben oder rollen ...
Es ist letztlich eine unbefriedigende Methode.
Und weil ich einen kleinen Patchwork-Topflappen-Nähkurs angeboten hatte, wollte ich das Verfahren optimieren.
Es sollte leicht umsetzbar sein, so dass weder ich noch die Teilnehmer genervt werden von dem "Gekruschdel" gegen Ende der Näharbeit  wo man doch im Gegenteil gerne das fertige Ergebnis möglichst bald sehen möchte.

Eine einfachere Art also - und die zeige ich euch jetzt auch hier:



Ihr schneidet pro Topflappen 9 Quadrate von 11,5 cm Seitenläge zu und näht sie aneinander, wie auf dem Bild zu sehen.


Danach markiert ihr auf allen Seiten die Mitte, ich mache das mit Stecknadeln.



Auf die Innenseite wird nun das Thermovlies gelegt, es hat die Maße 20 x 20 cm. Die Ecken liegen etwa 1 cm von den Stecknadeln entfernt, das geht mit Augenmaß.

Nun feststecken
umdrehen


und mit acht bis neun Sicherheitsnadeln auf der rechten Stoffseite fixieren. Wenn ihr keine Sicherheitsnadeln habt, könnt ihr das Vlies auch mit großzügigen Heftstichen rundum annähen.
 Stecknadeln von der linken Seite entfernen



Aufhänger anbringen - ich nähe ihn immer fest damit er nicht verrutscht, und zwar in das zweite Patch über Eck leicht diagonal, auf dem Foto erkennt man es gut.



Danach wie gehabt den Stoff zur Hälfte falten, seitliche Nähte steppen,
(ich nehme immer die Seiten mit dem Aufhänger)


 dann die noch offene Naht steppen, dabei die Wendeöffnung - ganz wichtig! - nicht vergessen.



Nun den Topflappen wenden, glatt streichen, evtl. bügeln, die Ecken und Seiten noch nachformen,
auf der Rückseite die Wendeöffnung schließen,
alle drei Lagen quilten und schließlich die Sicherheitsnadeln entfernen bzw. den Heftfaden ziehen.


Fertig -
ratzfatz und ohne Stress!

Dienstag, 3. August 2010

bevor ich einen Kurs gebe ...




... übe ich!
Auch Topflappen.
Selbst auf die Gefahr hin, dass der Kurs eventuell ausfällt.
Sicher ist sicher!



Topflappen nähen macht Spaß,
 - Topflappen im Patchworkstil noch mehr -
und den wollte ich in einem Topflappen-Nähkurs vermitteln.
Anschauungsmaterial brauchte ich da natürlich. Und Übung.



Denn die letzten Topflappen, die ich in Patchwork-Art genäht habe liegen länger zurück und sind in Gebrauch (und sehen dementsprechend aus) oder sie wurden verschenkt.

Beste Gelegenheit also, mal wieder zu bunten Stoffen, Rollschneider, Lineal und Schneidematte zu greifen:





und ein leichteres Verfahren, die Einlage in die Topflappen zu bekommen:
so ihr wollt, bekommt ihr das in einem gesonderten Post zu lesen.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.