Montag, 31. Mai 2010

ein Fichu ist kein Fichu


Handgefärbte Wolle aus Anettes Färberhaus


aufgespannt  und

gewickelt.

Danach gestrickt,


und
mir die Frage gestellt:
wieviele Tücher braucht die Frau?


...
ein Tuch um den Hals
ein Tuch in der Wäsche
ein Tuch auf der Leine
ein Tuch im Schrank
ein Tuch für besondere Anlässe
ein Tuch auf den Nadeln
... 



habe ich was vergessen? Ach ja, man könnte auch nach Farben ...
und dann kommt noch die Tochter dran ...

dieses jedenfalls ist für meine Freundin!!!



Zur Sockenstricklust gesellt sich die Tücherstricklust
da gibt es noch viel nachzuholen

denn ein Fichu ist kein Fichu ...

Anleitung: Danke an Anett - es ist wieder einmal das Fichu der Fadenidylle auf Hildes Blog, allerdings mit einer abgewandelten Blümchenborte.

c

Donnerstag, 27. Mai 2010

Beutel für den Liebsten ...


Meine Tochter
wollte
für ihren Freund zum Geburtstag


einen Wäschebeutel nähen ...

Plastiktüten kämen ihr so erbärmlich vor,
sagte sie.
Zumal sie es gewohnt ist,
in unterschiedlichsten Beuteln die jeweils passenden für ihre Reisen auszusuchen.

Mit meiner Hilfe
schönem Westfalenstoff
rotem Fleece-Rest
etwas Geduld
guten Ideen
und schwarzem Wäschestift hat sie sich ans Werk gemacht.

Hier einige Eindrücke:








Idee, Umsetzung und Fotos: AMS

Sonntag, 23. Mai 2010

unter Piraten


gekauft hatte ich einen Meter "Piratenstoff"

vernäht wurde daraus:1 Hemdchen plus ein (nicht abgebildeter) Slip



ein Bustier mit Slip



ein BH (Resteverwertung für mich) und weiterer Slip


 

und ein zweites Bustier mit Slip mit einem sehr feinen schwarzen Spitzengummi.



sieben Teile aus einem Meter Stoff
fast etwas viel Piraterie -
aber sollte ich den Stoff etwa ungenutzt lassen?
Bis zum letzten Fitzelchen wollte ich ihn aufbrauchen ...


Montag, 17. Mai 2010

sind so kleine Füße ...

für Hannah




Sind so kleine Füße, mit so kleinen Zeh'n.
...



Darf man nie drauf treten, könn' sie sonst nicht geh`n.
...


doppelte Sockenwolle Regia
eigene Anleitung - endlich rosa ...

der  Liedtext von Bettina Wegner beginnt mit:
Sind so kleine Hände, winz`ge Finger dran.
Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.


P.S.
Vielleicht gibt es in eurem Bekanntenkreis werdende Mamas? Omas oder Tanten, die gerne eine Rundum-Ausstattung für einen neuen Erdenbürger schenken würden?
Dann schaut mal bei Klasse-Kleckse vorbei: 
hier kommen zwei wunderschöne Baby-Ausstattungen zur
Versteigerungen für einen sehr, sehr guten Zweck - für das Kinderhospiz "Königskinder" im Münsterland.
liebe Uschi, danke, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast und ich wünsche euch viel Erfolg mit dieser engagierten Aktion. 

 

Samstag, 15. Mai 2010

Blick ins Gewächshaus

ein Blick auf gefüllte "Regale" in meinem Gewächshaus:


Ich freue mich wenn es wächst und gedeiht in meinem Gewächshaus,
an all den gesäten (oder teilweise auch gekauften) Pflanzen.
Die Stimmung ist so friedlich mit dem vielen Grün, den kleinen Pflänzchen unter ihrem Vlies-Vorhang ...
säen, pikieren, pflegen, gießen - alles schöne Arbeiten.

Nun müssen fast alle raus
und ich hoffe, dass mit der letzten Eisheiligen nun auch das Wetter besser wird.

Tomaten



Salate und Brokkoli


Rote Bete


Paprika (gekauft)



Auberginen



Tagetes



Zinnien



Gurken



für sie alle wird es Zeit, ausgepflanzt zu werden.

Kohlrabi, einige Salate, Zwiebeln, Erbsen
sind bereits gepflanzt und gedeihen - dem Wetter entsprechend ...

Zucchini und Kürbis tun sich dieses Jahr etwas schwerer, ich kann sie nicht zeigen, da sie gerade eben - es ist die zweite Saat - anfangen zu keimen. Diesen Zeitverlust holen sie aber bei warmer Witterung sehr schnell wieder auf, da habe ich keine Zweifel.

Melonen und einige der Andenbeeren pflanze ich dieses Jahr ins Glashaus, zu missvergnüglich war es mit ihnen im letzten Jahr im Freiland.


Als Ausnahmen bleiben
die Verbenen-Stecklinge weiterhin im Gewächshaus bis sie stark verwurzelt sind,

und  auch der Basilikum darf noch etwas größer werden


 genauso wie der französische Schnittknoblauch.


Nach und nach füllt sich also mein Gemüsegarten
und auch die Duft- und Kräuterbeete, denn für sie habe ich einiges dazu gekauft:

Knoblauchgras, Olivenkraut, Strauchbasilikum, verschiedener Thymian, Fenchel, Zitronengras, Rosmarin
-
Heiligenkraut, Blauraute und Prachtkerze für das mediterane Flair
-
Pulsatilla für den Trockenhügel.

Bilder zeige ich nach getaner Arbeit, wenn die Beete bepflanzt sind ...

Montag, 10. Mai 2010

Reisen mit der Bimmelbahn

Kissen für kleine Lokführer und alle,
die das Fernweh packt ...
Wenn keine Zeit bleibt für den Orientexpress
reisen wir mit der Bimmelbahn -
denn 
 mit Ruckeln, Zuckeln, den Kopf auf ein weiches Kissen gebettet, lässt es sich gut träumen von fernen Ländern und Abenteuern:




Henriette heißt die nette, alte kleine Bimmelbahn.
Henriette, Henriette fuhr noch nie nach einem Plan.
...


Henriette, Henriette wartet bis das letzte Kind,
bis die Großen und die Kleinen in den Zugabteilen sind.


Dann pfeift sie und sie bimmelt, rattert, knattert, dampft und faucht,
ruckelt, zuckelt, klappert, plappert, bebt und bibbert, rollt und raucht.




Bummelt munter durch die Wiesen, bremst und pfeift bei jeder Kuh,
bimmelt leise ihre Weise und die Kuh erwidert: Muh!





 

Wenn die Blumenwiesen kommen an der Straße hinterm Wald
macht die alte Henriette, macht das Bimmelbähnchen halt.


 

Denn dort steigen alle Kinder aus den Zugabteilen aus,
pflücken Klee für die Kaninchen und für Oma einen Strauß.





 Bimmelimm, dann geht die Glocke und ein jedes kommt gerannt,
und die alte Henriette zuckelt weiter übers Land.

...
...


Kissen zum Buch: Transferdruck und dann drauf los genäht
Buch: Henriette Bimmelbahn von James Krüss (Text) und Lisl Stich (Illustration)

Dieser Post ist mein Beitrag zum 7. Kreativtag bei seelenruhig

Donnerstag, 6. Mai 2010

ganz schön verwickelt ...


Blätterteigbrezeln
sind eine Köstlichkeit, die ich mir früher gelegentlich in einer guten Bäckerei kaufte und zum Kaffeekränzchen gönnte.



Man kann sie aber auch selbst backen.
Und das ist gar nicht schwer.

Man braucht:
Mehl
Butter
Zucker
1 Ei
Wasser
1 Platte fertigen Blätterteig
Aprikosenkonfitüre
und etwas Zeit


Einen 1-2-3-Teig kneten aus
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 Ei

Diesen Teig für etwa 30 Minuten kalt stellen, danach zu der Größe der gekauften Blätterteigplatte auswellen.




Auf den Knetteig den Blätterteig legen, leicht andrücken und ganz vorsichtig mit wenig Druck noch ein wenig in alle vier Richtungen auswellen - damit sich die beiden Teige gut verbinden und sich beim Verdrehen nicht voneinander lösen, streiche ich die Unterseite des Blätterteigs vor dem Auflegen mit ganz wenig Wasser ein.


Nun werden 1,5 bis 2 cm breite Streifen geschnitten ...



... diese zu Spiralen gedreht, wobei der Knetteig innen sein sollte ...


... die Spiralen vorsichtig in die Länge gezogen ...


... und zu Brezeln geformt.



Auf ein Backblech legen und backen:
200°C - 15-20 Minuten.


Hier ein Blick in den Ofen - sie sind fast fertig ...




... noch warm aprikotieren.


zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.