Samstag, 30. Januar 2010

aus einem profanen ...


... Holzkleiderbügel
wird
mit ein bisschen Geduld und schönen Stoffen
ein Schmuckstück:


Irgendwo in den Weiten des www gibt es sicherlich schon Anleitungen für stoffbezogene Kleiderbügel,
ich zeige euch hier, wie ich meine beziehe:

Zuerst wird der Kleiderbügel gemessen.
Dieser hier ist 46 cm breit.


Zunächst wird zur Polsterung ein Stück Volumenvlies zugeschnitten:
Breite des Kleiderbügels plus 5 cm (hier51 cm) ergibt die Breite des Vlieses,
Breite des Kleiderbügels minus 5 cm (41 cm) ergibt die Länge des Vlieses.
So errechne ich die Maße für das Volumenvlies bei allen Kleiderbügeln.


Das Volumenvlies wird in der Mitte (bei 25,5 cm) bis auf 5 cm eingeschnitten und wie auf dem Foto gezeigt um den Bügel gelegt:

Nun die einzelnen Volumenvlieshälften um die Bügelhälften schlingen. Dabei tendenziell Richtung Mitte arbeiten und recht fest anziehen. (Durch den leichten Bogen des Bügels möchte das Vlies gerne nach außen "wandern", das versuchen zu verhindern.)

Feststecken und annähen. Dabei den Ecken eine Rundung geben, das geht ganz leicht mit ein Paar Stichen. Die Näharbeit muss nicht besonders schön aussehen - wichtig ist, dass das Vlies gut hält.


Hier ist die Rundung gut zu erkennen. 

In der Mitte, unter dem Bügelhaken, die beiden umwickelten Stoffteile fest aneinander nähen. 

Man kann hierfür auch gut Fleece-Reste nehmen; das habe ich teilweise gemacht und so die vielen Reststücke meiner Fleece-Jacken und -Pullis verarbeitet.


Das Stoffteil ist nicht ganz so groß - inclusive Nahtzugabe liegt es bei 13 x 49 cm -
die Länge errechnet sich also durch die Breite des Bügels + 3 cm.


Es wird der Länge nach rechts auf rechts gelegt und an der offenen Kante die Mitte markiert - da wo die Stecknadel zu sehen ist, da ist die Mitte.
(Stecknadel als Markierung der Mitte stecken lassen, die brauchen wir noch.)



Mit Hilfe einer Schablone zeichne ich mir nun die Rundung an, die ich an beide Seiten nähen möchte.

Auf einer Seite nur die Rundung nähen (und einen langenFaden hängen lassen, mit dem können wir im Anschluss die offene Seite von Hand zunähen) -

auf der anderen Seite die Rundung und die offene Seite bis 1 Stich vor der Stecknadel in der Mitte nähen.



Die Rundungen nähe ich mit ganz kleinen Stichen, damit sie sich schön legen und schneide deshalb auch die Nahtzugabe nochmals mit eine Zackenschere nach.

es folgt die erste Anprobe:


Nach einer ersten Anprobe entscheide ich, ob ich den Bezug korrigiere,
so wie hier vom Rand zur Mitte hin 1 cm verjüngend:

(auf beiden Seiten den Stoff schneiden und nur auf einer Seite wieder nähen bis 1 Stich vor der Mitte)

Nahtzugaben auseinander bügeln - auch die der offenen Seite. Das erleichtert später das Zusammennähen von Hand.

Danach den Bezug wenden,


 erneut über den Bügel ziehen und

die offene Seite mit kleinen Matratzenstichen schließen:


Beim Überziehen muss es knapp und eng zugehen, damit der Stoff schön anliegt - spannen sollte er aber nicht.
Die Mitte kann nun vielfältig verziert werden, mit Blümchen, Knopf oder Schleifchen ...



FERTIG:


ein weiterer Kleiderbügel kann nun den anderen Gesellschaft leisten:


Viel Vergnügen beim Nähen

wünscht

Friederike

Donnerstag, 21. Januar 2010

gut aufgehängt ...




... sind mittlerweile einige meiner Kleidungsstücke
und vor allem rutschfest
und somit gibt es kein Suchspiel mehr in den Tiefen des Kleiderschrankes ...


Kleiderbügel mit einer kleinen Filzrose:




der zweite mit Häkelblüte und Perlenschmuck:




der nächste relativ streng
zu dem Streublümchenmuster des Stoffes
eine einzelne Stoffblüte :



für die "rosa Prinzessin"

nun neben Kleid und Schulmäppchen auch noch die Hilfe für Ordnung im Schrank:




benutzt sieht das ganze dann so aus:



im Vergleich zu einem profanen Holzbügel sehen die bezogenen doch richtig edel aus
und vielleicht gibt es weiterhin
passend
zu neuen Kleidungsstücken immer mal wieder
aus Resten
die entsprechenden Kleiderbügel ...





lieben Gruß

von Friederike



Soll ich
mal wieder Fotos machen
z. B. dann, wenn ich den nächsten nähe ...?

P. S.  zu euren Fragen:
ja, die Bügel sind gepolstert
und wie ich sie genau mache folgt demnächst in einer "Bildergeschichte":

ich schreibe also mal wieder eine Anleitung ...
zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.