Samstag, 24. Januar 2009

mausgrau

Socken:
dieses mal für mich -

die Farbe:
in Ehren ergraut - sozusagen ...

die Mäuschen
vor einem Jahr schon einmal gezeigt

das weiße stammt von einem Adventsmarkt, das andere habe ich nachgenäht - mittlerweile musste ich feststellen, dass es in einem der Tilda-Bücher eine sehr, sehr ähnliche Maus mit Schnittmuster gibt - ja, wenn ich das mal früher gewusst hätte ....

Das schöne Muster meiner Socken hatte ich bei Maria gesehen, dort verstrickt in Pulswärmer.
Hier nun auf Sockengröße 38 umgerechnet wirkt es besonders plastisch mit einfarbiger Wolle,
z. B. in mausgrau ...


lieben Gruß von Friederike

Sonntag, 18. Januar 2009

sicherlich längst ausgepackt ...


Jedes Jahr zur Weihnachtszeit schicke ich ganz besondere "Grußkarten" an einige Menschen, mit denen ich mich besonders verbunden fühle oder denen ich zur Weihnachtszeit ein kleines "Dankeschön" zukommen lassen möchte,

einen ganz persönlichen weihnachtlichen Gruß verbunden mit einem kleinen Geschenk, so zum Beispiel

für die liebe Frau, die mir wöchentlich die Eier bringt

oder für die Austrägerin der Zeitung, die frühmorgens schon die Zeitung bei uns in den Briefkasten einwirft, so können wir sie schon zum Frühstück lesen

oder für meine frühere Nachbarin, die uns im Sommer nach wie vor Salat und Himbeeren an die Haustüre legt

oder ....

Es gibt so viele Menschen, denen man gerne einmal DANKE sagen möchte
oder denen man sagen möchte: ich denke an dich -

ich mache es auf diese Weise ....

Für meine Duft-Kräuterkissen "Zur guten Nacht" habe ich kleine Leinenkissen genäht und mit Hilfe von Freezerpapier die "Zutaten" aufgedruckt:

Hopfen
Grünhafer
Melisse
Lavendel
Kamille

liebe Ellen, wieder einmal bin ich bei dir fündig geworden und habe mich durch deinen Blog inspirieren lassen. DANKE.


Nach den Leinensäckchen habe ich kleine Beutel genäht und mit Zackenlitze, mit Spitzenborten oder kleinen Herzen verziert.

Die Idee mit dem angehefteten Etikett kommt von Carla, an deren "Gewinn" aus der Alpenglückserie auch ein entsprechendes Etikett hing.



So gehen gute Ideen nicht verloren, sie werden aufgegriffen und weiter gegeben.


Dieser "Ausreißer" in Rosa in der vordersten Reihe war mein ganz persönlicher Weihnachtsgruß an Gabi, mit der ich gerade in dieser Zeit einen Strickbeutel gegen eine kleine Körnermaus tauschte.

Hier sind meine Weihnachtsgrüßle verpackt: in Papier-Frühstücksbeutel, zugenäht (Idee vom Adventskalender meiner Tochter und von Carla) und mit den Sternen aus meinem Weihnachtsgruß an euch geschmückt.

lieben Gruß von Friederike

Dienstag, 13. Januar 2009

von Strickschuhen und Faltschachteln

Für Kinder, die schon jede Menge Spielsachen haben - für meine Nichten und Neffen - habe ich zu Weihnachten Pantoffeln gestrickt und gefilzt.
Die überlangen Teile kamen nach ihrem Bad in der Waschmaschine schön verdickt und kuschelweich zum Vorschein ...

... auch wegen des guten "Waschmittels", den Seifenresten, die ich für solche speziellen Fälle aufbewahre.
In der Schale könnt ihr meine letzten Seifen aus meinem Tausch mit Anemone und Susanne sehen, dazu noch ein Seifenblock aus der Provence und - die mit dem Herzchen - meine erste eigene selbstgesiedete Seife, Anemone sei Dank.

Aber zurück zu meinen Pantoffeln:
Verpackt wurden sie in Faltschachteln, ganz speziellen "Schuhkartons":

Geschnitten und gefaltet aus Tonpapier und Geschenkpapier, nach einer gut bebilderten Anleitung, einem Video, nicht ganz so stabil wie mit festem Kartonpapier gefaltet aber als reine Verpackung durchaus ausreichend.
Das Falten der Schachteln mit diesen bunten, fröhlichen Papieren hat mir viel Freude gemacht, gerade in der etwas trüben nebligen Vorweihnachtszeit waren sie ein bunter Lichtblick.

Wie ihr seht, passen die Pantoffeln gerade eben hinein, die großen kamen in die großen Schachteln und die kleinen Pantöffelchen in die kleine. Mit einem Schleifchen drum herum war mein Geschenk dann auch schon fertig - nein, stimmt nicht ganz, jedes Kind bekam noch ein Tütchen Gummibären hinein gelegt. Dann aber: Bendelchen darum wickeln, in eine große Schachtel packen und ab die Post!


liebe Grüße von Friederike

Donnerstag, 8. Januar 2009

Kräutersalz - erst gebacken, dann verschenkt ...


Mein "seelenruhiges" Kräutersalz nach Ellens Rezept ist mittlerweile fertig.
Es wurde gemischt, kühl gelagert, gebacken, gemahlen, gewogen, in Gläschen abgefüllt, etikettiert und, teilweise in ein Leinensäckchen verpackt, an liebe Menschen verschenkt.


Dafür hatte ich im Sommer 2008 jede Menge Kräuter gesammelt, hatte sie fein geschnitten mit dem Wiegemesser ...

... und gemischt mit Meersalz in einem Glas ein halbes Jahr im Kühlschrank gelagert.
Danach bei niedrigen Temperaturen gebacken und schließlich vermahlen. Ellen hat diesen Vorgang sehr schön auf ihrem Blog beschrieben und bebildert.
Nach dem Abfüllen in Glässchen brauchte ich noch passende Etiketten:
Zwölf Kräuter und Salz (auch wenn ihr nur elf zählt - aus Platzgründen haben wir Thymian und Zitronenthymian nicht einzeln aufgeführt).
Diese drei Gläser sind für mich -

der Rest wird verschenkt, an liebe Menschen, die diese Arbeit zu schätzen wissen aber vor allem: die sehr gerne kochen!
(Die Reaktionen der Beschenkten waren bisher mehr als positiv, geradezu begeistert.)

Zugegebenermaßen kann ich das Salz großzügig und mit leichtem Herzen auch deshalb verschenken, weil im Kühlschrank bis Februar noch eine Portion heranreift ...

Nun sind die Gläschen etikettiert, die Leinensäckchen müssen noch bedruckt werden. Freezer-Papier hat sich leider als nicht so sehr geeignet für meinen Drucker und das alte Leinen erwiesen, und so habe ich kurzentschlossen Transferfolie gekauft, diese spiegelverkehrt bedruckt und auf die Säckchen gebügelt.

So wird mein Einacher Kräutersalz auch optisch zu einem wunderbaren Geschenk, und was den Geschmack anbelangt - ja, da möchte ich Ellen zitieren:
"Eine regelrechte Explosion der Geschmacksknospen!"



liebe Grüße von Friederike
P.S. liebe Ellen, dieses Jahr und nächstes Jahr, zur gleichen Zeit und all die Jahre wird es heißen:
"The same procedure as every year!"

Sonntag, 4. Januar 2009

Mein Jahr im www ...

Schon ein Jahr im www - ich erinnere mich

an meine anfängliche Unentschlossenheit, einen Blog anzumelden
an die Namenssuche, die damit endete, dass meine Tochter meinte: Dann nimm doch FlotteLotte!
an mein mehrmaliges An- und Abmelden, da ich noch kein internettisch konnte
an Blogchaos und Durcheinander und den entnervten Wunsch, ganz schnell den Blog wieder abzumelden (danke an Gabi, die freundlich kommentierend mich davon abhielt)
an meine Unkenntnis von Stöckchen und anderen Blog-Internas (auch hier Dank an Gabi, die es mir erklärte)
an die erste Verlinkung meines Blogs (Gabi, zum dritten)
an meine Freude, wenn die Seite immer öfter besucht besucht wurde
an die Kreativ-Tage bei Seelenruhig, besonders den ersten den ich trotz thematisch passendem Eintrag verpasst habe
an meinen Tasche-gegen-Seife-und-Creme-Tausch mit Anemone
an meinen Mozartkugeln-Socken-Tausch mit Manu
und natürlich: an meinen Herzchentausch


ein Jahr im www - und ich gestehe

dass ich mittlerweile fast zu viel Zeit vor dem PC verbringe
dass ich manches verschenke, ohne fotografiert zu haben
dass ich deshalb auch nicht jedes Paar Socken auf dem Blog zeigen kann
dass ich mich sehr freue über spontane liebevolle Geschenke, die mich gänzlich unerwartet überraschten - es wichtelt im Bloggerland
dass ich mich hin und wieder ärgere, wenn ich mit einer Anleitung (meist die Häkelherzen) weiter helfe und dann nichts mehr höre bzw. lese
dass ich mich über die zahlreichen Emails, die mich erreichen, immer noch wundere
dass ich schon zweimal etwas gewonnen habe (bei Carla aus der Alpenglückserie, bei Lisa Rosenrot ein Spezialpapier zum Stoffbedrucken) und ich über die hohe Gewinnchance im Bloggerland staune
dass ich den Kontakt zu anderen Blogs (bzw. deren Betreiberinnen) sehr schätze
dass ich gerne kommentiere und mich über Kommentare freue


ein Jahr im www - ich freue mich

über die vielen, vielen Kontakte
kommentierend
telefonisch
durch emails
per Post
oder auch persönlich

auf EUCH!!!

Mein Jahr im www
ist auch ein Jahr mit euch -
dafür
DANKE

liebe Grüße von Friederike

Followers

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.