Donnerstag, 25. Juni 2009

Zitronenverbene - erst getrocknet, dann gekocht und schließlich verseift

Vor über 20 Jahren hatte ich mir aus einem Urlaub in Südfrankreich eine Zitronenverbene - Verveine- mitgebracht. Lange Jahre und allmählich dick verholzt gab dieser erste Strauch uns seine erfrischenden zitronigen Blätter - Sommer für Sommer.


Mittlerweile besitze ich mehrere Nachfolgepflanzen - zunächst weiterhin aus dem Süden bezogen, dann in Spezialgärtnereien (z.B. bei Rühlemann) entdeckt und bestellt.

Dieses Jahr habe ich (wieder einmal) eigene Stecklinge gezogen. Auf den Rat einer Freundin hörend und die Aussaat- bzw. Pflanzzeiten nach dem Mondkalender beachtend, sind tatsächlich alle - wirklich alle - Stecklinge bewurzelt. Zufall? Vielleicht. Ich weiß nur, dass ich einen solch großen Erfolg noch nie hatte, bisher war ich stets mit sehr wenigen Stecklingen erfolgreich.


Zitronenverbene schmeckt frisch an Salaten, als "grüne Dekoration" an Süßspeißen oder frisch geerntet als Tee. In Kräuter-der-Provence-Mischungen darf sie nicht fehlen und in Ellens Kräutersalz macht sie sich nach meinen Erfahrungen sehr gut.
Für den Wintervorrat trockne ich die Blätter und gewinne so einen aromatischen Tee aus ganzen Blättern.


Einige Blätter habe ich verseift:
Tee gekocht aus getrockneten Blättern
und in die fast fertige Seife - den Seifenleim -
frische grüne Verveineblätter mit dem Stabmixer untergerührt.

Das ist mein Ergebnis:

VERBENA

eine herrlich duftende Seife

frisch ausgeformt und gleich fotografiert:



Zutaten sind außerdem noch:
Babassu, Bio-Palmöl, Bio-Rapskernöl, Bio-SB-Öl, ätherische Öle und Parfümöle.



Sie duftet wunderbar, die Farbe gefällt mir mit den leicht gemaserten und gepunkteten Einschlüssen auch sehr gut, allein die Lufteinschlüsse stören mich ein wenig.
Dank eines neuen Pürierstabes (eigens für die Seifenproduktion gekauft) dickt der Seifenleim nun sehr schnell und für mich auch überraschend plötzlich ein. So dass ich fast schon Mühe hatte, meine Förmchen zu füllen.
Nach diesen Erfahrungen weiß ich dann das nächste mal anders damit umzugehen.
Man lernt nie aus ...




und wer mehr zu dieser Pflanze wissen möchte, kann weitere Informationen auf meinem Tauschblog nachlesen.
Denn einige meiner Stecklinge habe ich erfolgreich über meinen Tauschblog im Bloggerland verteilt - es hat Spaß gemacht, mit euch zu tauschen.



mit herzlichen Grüßen aus Küche und Garten
Friederike

Kommentare:

  1. ...ich liebe Seife, die Verbene enthält und kann mir den Duft vorstellen...mmmmh
    LG
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Wieder ein richtig schöner und liebevoll bebilderter Beitrag von Dir - danke dafür!
    Auf die Idee, die Zitronenverbene in Kräutersalz zu geben wäre ich nie gekommen, werde es am Wochenende gleich mal in die Tat umsetzen.

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Friederike,
    danke für die tollen Infos.
    Deine Seife riecht fanatastisch. Für den Tee hat uns heute leider die Muse gefehlt.

    Nochmals vielen Dank
    Annette und Dominik

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Friederike,
    das hört sich ja sooo gut an...diese Seife muß wahnsinnig gut duften...
    Eine Zitronenverbene habe ich auch...in unserem Nachbardorf gibt es eine Bio-Kräuter-Gärtnerei...die haben einfach ALLES.

    ganz liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  5. Ist Zitronenverbene dasselbe wie Eisenkraut?

    So einen Tee würde ich auch gerne mal probieren. Bin nämlich Teetrinkerin (trinke kaum mal was Kaltes).

    Ich mache auch eine Seife die Verbena heißt. Ich liebe sie.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Biene

    AntwortenLöschen
  6. Du überrascht mich immer wieder mit dem,was du so machst.Ich gebe zu,das wäre mir zuuu viel Aufwand..da nähe ich lieber Shirts
    ;-))
    Die Seife *schnüffel*riecht bestimmt wieder traumhaft
    GGLG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Anonymous26.6.09

    Oh, Schade, auf deinen Tauschblog habe ich noch nie geschaut und jetzt ist es wohl zu spät um auch noch ein Pflänzchen abzubekommen. Die Zitronenverbeine habe ich auf einem Brotbackkurs kennengelernt da gabs den immer zu trinken. Und die getroknete aus der Apotheke hat irgendwie gar nicht geschmeckt.
    Na ja vielleicht habe ich ja nächstes Jahr dann Glück.

    Gruß Anja (ohne Blog)

    AntwortenLöschen
  8. Danke, das ist ja sehr interessant! Den Tee kaufe und trinke ich schon lange sehr gerne, aber ich hatte ja gar eine Ahnung, dass Zitronenverbene so ein richtiger Strauch ist.

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen
  9. MMMMMh wie fein deine Seifen riechen werden......ich habe auch ein Pflänzchen,gestern habe ich auch einen Krug Tee gemacht,so fein.......gaaaaanz liebe Grüsse an dich GabiB.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Friederike!

    Den Beitrag hast Du wirklich toll gestaltet. Ich LIEBE Verveine-Tee, da lasse ich alles andere dafür stehen. Und ich habe auch Verveine-Seife, die hat mir jemand aus Frankreich mitgebracht. Der Duft ist himmlisch.

    LG Erna-Riccarda

    AntwortenLöschen
  11. Du Glückliche. Meine Verbene ist leider eingegangen.Ich hatte sie geschenkt bekommen ,leider war sie von Anfang an nicht richtig fit.
    L.G.
    Helga

    AntwortenLöschen
  12. Your blog is soo cute & nice & very tasty!!

    Regards from Agneta in Sweden

    AntwortenLöschen
  13. Zitronenverbene !
    Meine Mutter liebt ihn als Tee !
    Und Deine Ideen zur Verbene find ich einfach wundervoll !

    Liebe Grüße von Maren

    AntwortenLöschen
  14. Oh wie schön das wist auch etwas für mich.Deine Seifen rieche ich förmlich durch den Bildschirm.

    GLG,Tonie

    AntwortenLöschen
  15. .....als Seife kenne ich das Kraut noch nicht ;)-benutze sie immer als Teepflanze....
    Die Seifen sehen aber toll aus und wenn sie dann noch so duften,wie die zerriebenen Blätter der Zitronenverbene.....Grüssle Doro

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe die Zitronenverbene. Leider ist meine im vergangenen Winter erfroren, wen wunderts.
    Zum Glück habe ich nun Ersatz bekommen.
    Wie überwinterst du deine?

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Friederike,
    ich habe heute einiges an Arbeit zu einem guten Abschluss gebracht - und bin dann in wunderbare Staudengärtnerei in unserer Nähe und habe mir eine ordentlich große Zitronenverbene gekauft - und schon den Tee getrunken, gemischt mit der
    Pfefferminze, die das Pflücken täglich nötig hat.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.