Samstag, 27. September 2008

Ein letztes mal den Sommer genießen

Aus den letzten Tomaten in unserem Garten gibt es zum Ende der Tomatensaison nochmals eine Tomatensuppe.
Dazu schneide ich die Tomaten in Stücke und lege sie auf die Fettpfanne meines Backofens. Dazu kommen Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Basilikum, Salbei, Lorbeerblatt, außerdem Zwiebelviertel und Knoblauchstückchen, etwas Salz und 1 Prise Zucker.


Das Gemüse im Backofen bei 180°C ca. 60 - 90 Minuten backen bzw. rösten.
Wenn es fertig ist, sieht es etwa so aus:


Die gebackenen Tomaten werden nun püriert - ratet mal mit was:


Sodele, die Suppe noch abschmecken, ein wenig Kräutersalz (noch frisch) von Ellen und etwas Gemüsebrühe von hier.

Serviert mit frisch geschlagener, ganz leicht gesüßter Sahne ist die Tomatensuppe entweder eine wunderbare Vorspeise oder aber ein leichtes Abendessen, das uns die Wärme des Sommers noch einmal zurückbringt.


Als Beilage dazu habe ich Parmesangrissini gebacken. (Das Rezept steht auf Karine's Blog, auf die ich wiederum durch Ellen aufmerksam wurde.)

Und ist die Sahne erst mal durch die Wärme geschmolzen, schmelze auch ich dahin ...
Ich wünsche guten Appetit!


lieben Gruß von Friederike

Montag, 22. September 2008

22. September - Herbstanfang mit einem Kürbiskind


Dies ist ein Herbsttag ...
Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.
O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.


Christian Friedrich Hebbel, 1813-1863

Ich wünsche uns allen einen farbenfrohen Herbst, einige letzte sommerwarme, sonnendurchflutete Tage und ein allmähliches Hinübergleiten in die kühleren Temperaturen eines bevorstehenden Winters.
Aber noch genießen wir ...
lieben Gruß von Friederike

Freitag, 19. September 2008

Rosenresli

Wenn das Rosenresli mit Gretelies zusammen trifft ...


... wird vielleicht eine Tasche mit roten Rosen genäht:


Noch scheint sie sich hier zum Fototermin an den Baum zu lehnen ...



... doch schon ist sie gefüllt mit guten Wünschen ...


... zu ihrer neuen Besitzerin auf den Weg geschickt.

Der Stoff erinnert mich an das Lied von Hildegard Knef, hier leicht variiert:
Für dich soll's rote Rosen regnen ...


lieben Gruß von Friederike


ein kleines P. S. für alle, die auf die Anleitung des Tütenkaspers warten:
Ich habe einige Schwierigkeiten, auf die Festplatte unseres PCs zuzugreifen, das Internet funktioniert, auch von der Kamera lassen sich Fotos hoch laden. Es scheint sich um einen Wackelkontakt zu handeln, wir müssen uns also ein klein wenig gedulden, bis der Fehler behoben ist.

Sonntag, 14. September 2008

Erinnert ihr euch ...


...noch an den Tütenkasper in eurer Kindheit?

Wie aus einer unscheinbaren Tüte


ganz allmählich ein kleines Stückchen vom Kopf des Kaspers sichtbar wurde,


- immer mehr von ihm zu ahnen war -


schließlich seine vorwitzige Nase zum Vorschein kam,

dann der ganze Kopf sichtbar wurde,


und mit einem "Ei, da bin ich schon"


die Spannung in Lachen überging?




Um dann genauso langsam wieder in seiner unscheinbaren Tüte zu verschwinden.



Meine Tochter hat mit mir diesen Tütenkasper für meinen kleinen Neffen Jacob gebastelt, und wir stellen beide fest: Nichts hat er eingebüßt von seiner Faszination für kleine Kinder.
Sein langsames Erscheinen wird auch heute noch mit Spannung verfolgt, das Lachen ist das gleiche geblieben.





und wenn ihr wollt, schreibe ich euch demnächst einmal gerne auf, wie man so einen kleinen Wicht in eine Tüte stecken kann.

Fotos: AMS
mit bestem Dank

Donnerstag, 11. September 2008

Von Herzen getauscht

Mein Herzchen-Tausch ist mittlerweile beendet. Begonnen hatte er Anfang Juli mit einer spontanen Idee von mir, die ganz offensichtlich von einigen von euch gerne aufgegriffen wurde.

Aber vor dem Tauschen stand da noch die Arbeit:


Einzelne Herzchenteile häkeln, kleine Lavendelkissen füllen ...


... und das ganze miteinander verweben -


danach kleine Grußkarten entwerfen und drucken


und schließlich Herzchen eingepackt zur Post bringen.

Von einigen herzigen Tauschereien habe ich schon berichtet: von Gabi, Jaana, Sandra, Susanne und Gabriele (Ele).
Andere wurden noch nicht erwähnt, wir waren bisher nur über email in Kontakt und haben uns ausgetauscht. Ihre Tauschgeschenke sollen nun folgen:


Mein Tausch mit Ellen



Wie wir von ihren Kreativtagen gewohnt sind, regt sie gerne zu Kreativitäten an und so auch hier bei unserem Tausch: Bänder, Stoffe und nochmals Stoffe - einige davon haben mich bereits inspiriert und ich werde demnächst etwas davon zeigen.


Ein kleines Herz aus Stein hatte sie gefunden und mir in ihrem Päckchen mitgeschickt. Man kann es ganz deutlich trotz Verpackung sehen.
Liebe Ellen, ich danke dir noch einmal ganz herzlich für unseren herrlichen Tausch mit Herz - oder, wie du es nanntest: "Herz im Tausch - von Herzen gerne".

Mein Tausch mit Bianca:


Erstaunliches kam aus dem Päckchen von Bianca. Lauter schöne Stoffe, größere und kleinere Stücke, der grüne rechts unten mit den Rauten wird gerade verarbeitet - für was, das zeige ich ein anderes mal. Aber in meiner Greteliestasche ist bereits ein Stück aus meinem neuen Bianca-Fundus eingearbeitet, für die Blende der Tasche war genau das passende Stück in ihrer Stoffkiste. Da könnt ihr also schon ein Stück Bianca-Stoff sehen ...
liebe Bianca, ich fühle mich von dir reich beschenkt und ich danke dir sehr herzlich für die vielen Stoffstückchen.


Mein Tausch mit Magdalena:


Magdalenas Tauschpäckchen steht unter der großen Überschrift:
MOZART trifft VERDI
Herrliche Verdi-Arien gesungen von Maria Callas und wunderbar zartschmelzende Mozartkugeln und Mozartwürfel sind ein ganz besonderer Genuss.
liebe Magdalena, der Tausch mit dir hat mir sehr viel Freude bereitet, vielen lieben Dank. Die Mozartkugel-Herzschachtel gefällt mir außerordentlich, die wird mir noch lange eine große Freude machen, mal überlegen, was sich darin später horten lässt, vielleicht besonders schöne Spitzen und Bänder ...
Das Stückerl Stoff wird in jedem Fall gebraucht! Danke.


Mein Tausch mit Ricki:


Mit Ricki habe ich Gehäkeltes gegen Gehäkeltes getauscht. Sie ist eine Künstlerin an der Häkelnadel, verarbeitet sie doch kleinste Perlchen und dünnste Fäden mit Häkelnadeln fast ohne Häkchen zu ganz besonderen Kreationen. Wer auf ihren Perlen-Blog schauen möchte, kommt sicherlich aus dem Staunen nicht mehr raus - oder aus dem Träumen ...

liebe Ricki, ich danke dir sehr, sehr herzlich für deine wunderbaren Perlchen - und schau mal, was ich mir hab' machen lassen:



Freue ich mich, dass der Tausch beendet ist, oder bedauere ich es? Wohl beides. Gefreut hat mich, dass wir uns alle so gut verstanden haben, begeistert bin ich über eure Tauschgeschenke.
Ich möchte diesen Tausch nicht missen. Er hat mir sehr viel Freude gegeben, er hat mich aber auch über längere Zeit beschäftigt ...

aber:
ich würd's wieder tun!

lieben Gruß von Friederike

Samstag, 6. September 2008

Blau-Weiß mit Seide


Dieses Bild meiner angestrickten Socken in blau-weiß mit Wellenmuster hatte ich vor einiger Zeit schon gezeigt. Jetzt sind sie fertig:



Gestrickt habe ich sie mit einer Sockenwolle mit Seidenbeimischung. Das war ein Wunsch der neuen Besitzerin, denn diese Socken sind dieses mal nicht für mich sondern ein Tauschobjekt und schon ins weite Land der Bloggerinen zu Manu verschickt. Vorlage dafür waren die "Urlaubssocken blaue Wellen" vom Frühjahr. Da die Maschenzahl dort durch 18 teilbar ist, musste ich an einer Stelle im Muster noch eine zusätzliche Masche "hineinmogeln", so dass ich auf insgesamt 57 Maschen kam, was bei der damaligen Größe 36/37 kein Problem darstellte. Nun habe ich das Muster für 4 x16 Maschen umgeschrieben, und das sieht so aus:


So geht das Muster:
Mz teilbar durch 16
Rollrand: 10 R glatt re, 2 R Perlmuster

Strickmuster:
1. u. 2. R.: re M
3. R.: 1 M re, 1 U, 1 M re, 1 U, 1 M re, 1 U, 2 M überz. zus., 2 M überz. zus., 3 M überz. zus., 2 M re zus., 2 M re zus., 1 U, 1 M re, 1 U, 1 M re, 1 U
2 x wiederholen (= 4., 5., 6., und 7., 8., 9. R)
10. u. 11. R.: re M
12. R.: li M
13. u. 14. R.: re M
15. R.: li M
16. u. 17. R.: re M
18. R.: li M



lieben Gruß von Friederike
übrigens: Manu schickt mir ein Packerl Salzburger Mozartkugeln dafür, die hatte ich mir gewünscht. Goldene Kugeln für weiß-blaue Socken also ...

Mittwoch, 3. September 2008

Gemüsebrühe aus dem Garten

Eine frühere Nachbarin hat mir von einer selbstgemachten Gemüsebrühe vorgeschwärmt, deren Herstellung sie einmal in einer Kochsendung gesehen hat. Das Rezept stammt von Alexander Herrmann und ist hier zu finden.
Das sind die Zutaten:

und so geht es:



Gemüse waschen, abwiegen, klein schneiden, im Mixer fast musartig verkleinern, mit Salz mischen und für 8 Stunden im Backofen trocknen lassen, dann noch einmal fein mahlen.


Wer es lieber mediterran möchte, der wird auch auf der Seite von BR online fündig.


lieben Gruß von Friederike
zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.