Freitag, 29. August 2008

Gretelies Tasche zum Geburtstag ...


Gerade noch rechtzeitig habe ich von einem bevorstehenden Geburtstag erfahren, zu dem ich nicht nur gratulieren sondern auch ein kleines Geschenk überreichen wollte.


So ist an zwei Abenden meine erste Gretelies-Tasche entstanden, leicht abgewandelt, da es mit der vorhandenen Stoffmenge etwas knapp wurde.


Hier dürft ihr einen Blick ins Innere der Tasche werfen, noch ist sie leer, aber das wird sich sicherlich bald ändern. Mit einem Reststückchen des Außenstoffes habe ich noch eine kleine Innentasche genäht.

Und dieser Blick hier zeigt deutlich die Abwandlung der originalen Gretelies-Tasche: statt des gerafften Teils eine Falte über insgesamt 6 cm in der Mitte. Dann noch ein Riegel und ein dekorativer Knopf als Verschluss, und schon ist ein schönes Geburtstagsgeschenk fertig, das hoffentlich der neuen Besitzerin viel Freude bereiten wird.



lieben Gruß von Friederike

Dienstag, 26. August 2008

Sommerzeit - Beerenzeit


Wieder einmal haben wir Gäste zum Nachmittagskaffee. Für diesen Besuch habe ich einen Käsekuchen gebacken.
Und damit sich der Sommer nicht ganz unbemerkt davon schleicht, habe ich reife, wilde Brombeeren geerntet und auf der noch ungebackenen Käsemasse verteilt. So schmeckt der Käsekuchen wunderbar cremig und fruchtig.


Alle Käsekuchenliebhaber dürfen gerne einmal einen Blick auf diese Seiten werfen, da werdet ihr für die nächsten Wochen und Monate fündig ...



lieben Gruß von Friederike

Freitag, 22. August 2008

aus der kleinen Wunderwelt


Es ging ein klein Herzchen auf Reisen ....
ein kleines Häkelherz aus meinem Kreativtausch, gefüllt mit etwas Lavendel, machte sich auf den Weg zu Gabriele.

Und was staunte ich beim Auspacken als ihr Überraschungspäckchen bei mir ankam! Kleine gestickte und genähte Kostbarkeiten aus ihrer Wunderwelt. Ein genähtes Herzchen, ein kleines Vögelchen, ein wunderschön besticktes Nadelkissen und eine kleine Überraschungsdose.Doch eins nach dem anderen:


Dieser kleine Engel stickt gerade mein Monogramm auf ein Tuch im Stickrahmen. Es ist eine sehr liebevolle, feine Handarbeit - viel zu schade, um Nadeln einzupiksen, deshalb bekommt das Engelchen auf meiner Kommode ein besonders schönes Plätzchen.


Und hier öffne ich für einen kurzen Augenblick das kleine Döschen damit ihr einen Blick hineinwerfen könnt ...

Seht ihr die Innenseite des Deckels? Ist sie nicht besonders liebevoll gestaltet, obwohl man diese Seite ja nur recht selten mal sieht?

Damit ihr noch etwas besser sehen könnt was sich da im Innern der kleinen Dose versteckt, packe ich das Döschen eben mal für ein Foto aus ...


... um es aber gleich wieder zu verschließen.


Liebe Gabriele, vielen herzlichen Dank für deine liebevolle Überraschung, sie ist dir wirklich gelungen. Ich fühle mich von dir so reich beschenkt - ich bin immer noch sprachlos ...

lieben Gruß von Friederike

Sonntag, 17. August 2008

Aufgefädelt ...


Bei Helga hatte ich kürzlich so nette kleine Lavendelherzchen entdeckt.


Und da ich gerade unschlüssig war, einige Patchwork-Stoffreste doch noch vielleicht wegzuwerfen und auch etwas Zeit hatte ...


habe ich die Idee mit den Herzen aufgegriffen und angefangen zu nähen.


Diese Herzchen-Kette kam dabei heraus.


Gefüllt sind sie mit dem Rest Lavendel von den Häkelherzen. Also alles in allem eine "Resteverwetung" ...



Herzliche Grüße von Friederike

Mittwoch, 13. August 2008

Gemischt, verrührt und angestrickt ...

Bei Ellen fand ich Ende Mai ein Rezept für Kräutersalz.
Es hört sich so lecker an und in der Zubereitung so einfach, dass ich einmal quer durch den Garten Kräuter sammelte. Es sind mehr Kräuterarten drin, als die sieben bei Ellen, und so heißt es bei mir auch "Kräutersalz Querbeet": Rosmarin, Estragon, Petersilie, Dill, Liebstöckel, Thymian, Zitronenthymian, Salbei, Zitronenmelisse, Rauke, einige Blätter Sauerampfer, Basilikum - ja, ich glaube, das waren alle.



Neugierig wie ich nun mal bin, musste ich irgendwann einmal den Deckel aufschrauben und hinein schauen, was sich denn da tut.



Und ein kleines Körnchen probieren.
Und da hat es mich erwischt .... ein Körnchen Kräutersalz - eine geschmackliche "Explosion" in meinem Mund!!!
Wunderbar. Schnell wieder den Deckel drauf und ab in den Kühlschrank, weit in die hinterste Ecke, damit ich nicht versucht bin, wieder und wieder etwas davon zu nehmen. Kochgelegenheiten gibt es ja immer.
Aber ...



... ein Gläschen Kräutersalz ist viel zu wenig. Schon gar nach diesen Eindrücken.
Eine provencalische Mischung wollte ich mir noch vornehmen. Am besten gleich in zwei Portionen. Eine für das Trocknen im Dezember und eine Mischung für die Verwendung nach ca. 1 Monat. Das hat sich wirklich bewährt. Das eine Glas reift ungestört und das andere wird für die Mittelmeerküche verwendet. Naja, auch für die Schwarzwälder Küche.
Auf dem Foto könnt ihr meine gesammelten Kräuter sehen: Salbei, Thymian, Estragon, Basilikum, Zitronenverbene, Petersilie und Rosmarin. "7 Kräuter provencalisch".

liebe Ellen,
ganz herzlich möchte ich mich bei dir bedanken, dass du ein so wunderbares Rezept nicht für dich behalten hast sondern an uns alle weiter gibst. Es ist das erste (und wahrscheinlich) einzige Kräutersalz, das mir schmeckt, mein "seelenruhiges Kräutersalz", auch dafür danke.
Und vielleicht gilt ja auch bei mir, was du am Ende deines Beitrags geschrieben hast:
"Wer weiß - einige Feinschmecker bekommen vielleicht ein kleines Gläschen unter den Weihnachtsbaum gelegt?!"





Angerührt - ein 1. Glas - habe ich in den letzten Wochen auch Gesichtscreme. Nach Anemones Rezeptvorschlag auf ihrem Blog. Unter ihrer Anleitung, sozusagen. Nach intensiven Beratungen (tägliche Mails hin und her) hatte ich endlich eine komplett auf meine Bedürfnisse abgestimmte Einkaufsliste und aus den guten Zutaten dann die erste Creme gerührt. Die zweite folgt - demnächst.




Und wenn dann in der Küche noch etwas Zeit bleibt, setze ich mich mit einer Tasse Tee gemütlich auf unsere Eckbank und stricke an den neuen Socken. Schmuseweich sind sie, da mit einem Anteil Seide in der Wolle. Das Muster mit den Wellen passt auch hier ganz vorzüglich zur Farbe.




Nicht ganz unerwähnt, soll Anne-Mette bleiben, die mir noch einmal diesen Award geschenkt hat. Vielen, lieben Dank dafür.
Zwar habe ich ihn schon einmal bekommen, trotzdem möchte ich nicht die Gelegenheit versäumen, ihn gleich weiterzureichen - und zwar an Gabis Nähstube.



herzliche Grüße von Friederike

Freitag, 8. August 2008

nicht nur für Taschentücher ...


Bei Lucie habe ich zum ersten mal diese kleinen Täschchen gesehen. Sie sind kaum größer als ein Päckchen Papiertaschentücher und eignen sich folglich wunderbar als TaTüTa - als Taschentücher-Täschchen.


Die Ausgestaltung mit Kordeln und Bändchen, mit Kordelstopper oder anderen Beschmückungen kann man jedesmal neu variieren. Ich habe hier kleine Holzperlen verwendet.


Auf Lucies Blog wurde ich auch auf die Anleitung aufmerksam, diesen Link möchte ich hier weitergeben, weil es eine sehr ausführliche Anleitung in Bildern ist und die kleinen Beutel einfach danach zu nähen sind.




Auf diesem Foto kann man erkennen, wie der zweite Stoff unter der Lasche hervorblitzt ...


... und hier wie die kleinen Beutel von innen aussehen.


herzliche Grüße von Friederike

Samstag, 2. August 2008

Von Getauschtem und Gekauftem ...


Heute zeige ich euch meine Schätze!
Genauer gesagt: eingetauschte Kostbarkeiten.
Immer wenn eines meiner Herzchen fertig wird, verschicke ich es, und so sind aus dieser Tauschaktion mittlerweile kostbare Geschenke an mich zurückgekommen.


Wunderbar duftende Seifen von Susanne, Olivenölseife (in dem Tütchen mit dem Ölbaum), grüne Salbei-Zitronen-Seife und Frauenmantelseife - auf die bin ich besonders gespannt, habe ich doch auf ihrem Blog schon bewundernde Blicke darauf geworfen. Alle sind sie liebevoll für unseren Tausch eingepackt und zusammen mit einem selbstgestalteten Lesezeichen, das schon seinen Bestimmungsplatz gefunden hat, bei mir angekommen. Vielen Dank, Susanne. Du hast mir eine große Freude gemacht, ich liebe selbstgesiedete Ölseifen.




Dieses Schätzchen ist von Sandra. Sandra näht wunderschöne Nadelkissen, eines davon durfte ich mir für unseren Tausch aussuchen. Dieses hat mir am besten gefallen. Das Stoffmuster erinnert mich an Großmutters Zeiten, und das darf es auch, es gibt dieser Handarbeit einen ganz besonderen Charme.
Liebe Sandra, was ich dir geschrieben habe, kann ich hier nur noch einmal wiederholen: Du hast mir eine ganz große Freude mit diesem schönen Nadelkissen bereitet.




Und heute kam dann noch ein Überraschungsbrief von Jaana mit einem ihrer Glücksbringer und einem beflügelten Herz, einer kleinen Brosche. Wo ich diese Brosche anbringen werde überlege ich mir noch, vielleicht an einer Tasche oder an einem Rucksack. Der kleine Glücksbringer ist jedenfalls schon vergeben, er begleitet mich an meinem Schlüsselbund.
liebe Jaana, ganz herzlichen Dank für deinen schönen Überraschungsbrief, deine lieben Zeilen, die du mir geschrieben hast und die liebevolle Handarbeit.


Leicht abschweifen möchte ich noch zu einem Thema, das vielleicht die (Socken)Strickerinnen unter uns interessieren könnte. Ich habe mir bei Weltbild zwei sehr schöne, gut bebilderte Bücher über Strickmuster gekauft.


300 Strickmuster leicht erklärt & schnell gestrickt
zeigt Rechts-Links-Muster, Zopfmuster und Lochmuster. Mit dem Link kann man sich einen guten Überblick über den Inhalt verschaffen. Das Buch gibt es zur Zeit in einer Sonderausgabe für 8,95 Euro, einen Betrag, den das Buch auf alle Fälle wert ist. Bei jedem der vielen Muster steht eine zugehörige Strickschrift, man kann also das Muster auf Grund der Strickschrift gut nachvollziehen.


Das zweite Buch, das ich mir gleich mitbestellt habe heißt
Das große Strickmusterlexikon mit rund 900 Mustern. Es kostete 7,95 Euro, die Muster sind reihenweise beschrieben, es gibt keine Strickschrift aber auf Grund der guten Beschreibung ist das Stricken nach den Beschreibungen kein Problem. Auch hier könnt ihr über den Link einige der Buchseiten vergrößert sehen. Aufmerksam wurde ich auf das Strickmusterlexikon durch Moni, die ein Muster daraus gestrickt auf ihrem Blog vorgestellt hat.



Bei diesem Bild schließt sich der Kreis zum Anfang meines Posts. Hier findet ihr nämlich das schöne Lesezeichen von Susanne wieder, das mir schon gute Dienste in diesem wertvollen Nachschlagewerk geleistet hat. Ich habe die Bücher mit viel Freude durchgeschaut, in Gedanken schon mindestens 50 Paar Socken gestrickt, im wirklichen Leben aber tatsächlich zwei Muster leicht abgewandelt für ein Paar Socken umgesetzt. Wenn das kein Anfang ist?


herzliche Grüße
Friederike
zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.