Donnerstag, 23. Oktober 2008

Für die Seele(n) - Backmalz


Hopfen und Malz ...

Wer Seelen backen möchte, sollte nicht auf Backmalz verzichten. Man kann es kaufen, z. B. bei Hobbybäcker oder mit etwas Zeit und Geduld auch selber machen:


Backmalz wird wie Braumalz aus Gerste (manchmal auch aus Weizen) gewonnen.
Das Herstellungsverfahren geht kurz zusammengefasst so:
Getreidekörner keimen lassen, trocknen, darren, mahlen.

Und hier etwas ausführlicher mit Bildern:



Die Gerstenkörner werden zunächst gewässert, ich habe sie dafür in meinen Keimschalen verteilt ...

... mit Wasser angegossen ...

... das durch die Schalen rinnt und so das Getreide aufweicht. Wer keine Keimschalen hat, findet sicher auch andere Möglichkeiten, die Gerste zu wässern und feucht ruhen zu lassen. Dazu gibt es eine ausführliche Anleitung bei Bäcker.org (dort erst "Rohstoffe" und dann "Malz" anklicken).

Nach einem Tag etwa fängt die Gerste an zu keimen ...

... nach zwei Tagen sind die kleinen Wurzeln zu erkennen und der Hauptspross. Er darf nicht grün werden und Blättchen ausbilden. Die Gerste in ein Sieb schütten, möglichst trocken schleudern und danach noch gut abtrocknen lassen. Den Backofen auf 150-160°C vorheizen, die Gerste auf einem Backblech verteilen und in den Ofen schieben. Die Backofentür sollte einen Spalt breit offen bleiben, damit die Flüssigkeit ausdampfen kann.

Der Röstvorgang kann 30 - 45 Minuten dauern. Nun sind die Körner sehr hart und wenn man sie zerbeißt, schmecken sie tatsächlich nach Malz.

Sodele, jetzt noch das Getreide bei Bedarf frisch mahlen und Seelen oder Brot backen.
Backmalz kann auch zum Brotbacken verwendet werden, es färbt das Brot leicht braun, gibt eine wunderbare Kruste und einen guten Geschmack.


Ich grüße herzlich
Friederike

Kommentare:

  1. Hallo Friederike,
    gut, dass du mir die Seelen wieder in Erinnerung rufst, denn ab Morgen um 11 Uhr habe ich Ferien und dann auch Zeit zum Backen.
    Das Malz allerdings werde ich in unserem Mühlenladen kaufen, der ein ganz tolles und vielfältiges Angebot hat.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. ingrid23.10.08

    Hallo Friederike,
    ab morgen habe ich Ferien - und werde dann deine Seelen nachbacken. Das Malz aber kaufe ich in unserem Mühlenladen, der ein ganz vielfältiges Angebot hat.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Friederike,
    sehr informativ und ausführlich ist deine Erklärung zu Backmalzherstellung, also wer jetzt noch eine Ausrede hat...?
    Danke für die Mühe

    und schöne Wochenendgrüße

    Gabriele

    AntwortenLöschen
  4. Genau diese 3 Eigenschaften des Backmalzes habe ich auch festgestellt. Dieser Aufwand lohnt sich nur, wenn man oft Brot und Brötchen bäckt und wenn frau Spaß dran hat, denn man braucht ja nur so etwa 1 Teelöffel voll auf ein großes Brot. Finde es wunderbar, dass Du Dir die Mühe gemacht hast mit diesem tollen Foto-Workshop!
    Liebe Grüße von Anemone

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für die tolle Erläuterung. Ich werde die Seelen jedenfalls bald mal ausprobieren.
    Viele Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Friederike
    Immer wider bewundere ich deine Geduld , Anleitungen,und Erklärungen so dar zu stellen, dass wirklich jeder Deine Rezepte, Strickanleitungen und sonstiges versteht!!
    Da ja "Seelen" bei uns in Österreich komplett unbekannt sind, freue ich mich doppelt wieder etwas Neues dazu gelernt zu haben!!
    Dieses Rezept wird auf alle Fälle ausprobiert!!
    Danke und liebe Grüsse Ricki

    AntwortenLöschen
  7. ohh...diese keimschalen habe ich auch...muss ich doch demnächst mal versuchen nachzumachen...
    LG barbara

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön Du das beschreibst. Ich bin auch begeisterte Hobbybäckerin und backe mein Brot selbst. Daher kenne ich auch den Hobbybäcker und seinen tollen Katalog mit den vielen Anregungen.

    Liebe Grüße,

    Rosefairy

    AntwortenLöschen

ich danke euch für eure Kommentare.Für posts, die älter als 4 Tage sind habe ich die Kommentarfunktion eingeschaltet. Diese Kommentare werden von mir nachdem ich sie gelesen habe freigeschaltet.

zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.