Sonntag, 10. Mai 2020

Das Regenbogenprojekt

 
Die Kindergartengruppe ist momentan hauptsächlich über eine Whatsapp-Gruppe miteinander verbunden.
Es werden Lieder und Fingerspiele geteilt und glegentlich zu gemeinsamen Aktionen aufgerufen.
Eine davon war ein bemalter Stein, den die Kinder am Kindergarteneingang ablegen durften, ein anderes Projekt galt dem Thema Regenbogen.
Wer zu diesem Thema etwas gestalten wollte, brachte es an die Waldhütte und nahm sich das dort bereits abgelegte Regenbogenobjekt eines anderen Kindes mit nach Hause - ein sehr sympathisches Geben und Nehmen, ein Gefühl der Verbundenheit in Zeiten der Trennung.


Der kleine Mann entschied sich für ein gefilztes Windspiel und gemeinsam machten wir uns ans Werk.

Natürlich filzten wir an diesem Nachmittag gleich zwei solcher Windspiele, eines für den Kindergarten und eines für das Baumhaus im Kirschbaum.

Die Idee zum Windspiel hatte ich bei pinterest entdeckt: KLICK!

Mittwoch, 6. Mai 2020

Zwischenstücke - weiter geht's

Vordere Seite

rückwärtige Seite, der Knick im Strickstück lässt erahnen, wie lange die Tücher schon liegen!

Anleitung von hier: KLICK!


So, mit den Grüntönen bin ich nun zu Ende, weiter geht's in Richtung grau-blau.

Mittwoch, 29. April 2020

Zwischenstücke: grün-blaue Phase


Gleich vier verschiedene Spültücher an einem Abend vernäht, die grünblauen Stücke sind damit aber noch nicht abgeschlossen.










Anleitungen und Wolle von hier: KLICK!

Sonntag, 26. April 2020

Pulli für den großen Bruder



Den Pulli hatte ich letzten Herbst begonnen. Groß genug gestrickt - zum Glück! -,so dass er auch in diesem Jahr noch immer gut passt.


 Grundlage waren die bereits als RVO-gestrickten Pullis und Weste des letzten Jahres. Ich rechnete mir die Zunahmen aus und verteilte sie auf die Rundenzahl vom Hals bis zum Stilllegen der Maschen. So konnte ich ohne weitere Recherche nach einem entsprechenden Muster einen Rundpassenpulli für den kleinen Mann stricken.


Vorlage von hier: KLICK!


Mittwoch, 22. April 2020

warten auf Wolle

Jetzt bin ich also auch unter die Spültuchstrickerinnen gegangen. Als ich vor Jahren die ersten selbstgestrickten Spültücher sah, hatte ich nur ein müdes Lächeln dafür übrig, vielleicht auch noch ein Kopfschütteln. Zu mehr hatte es nicht gereicht.

Vor zwei oder drei Jahren ließ ich mich von meiner Freundin begeistern und wir bestellten gemeinsam Wolle - die dann allerdings ein, zwei, drei Jahre lang im Schrank vor sich hindümpelte. Ich druckte zwar regelmäßig Spültuchanleitungen aus, die Wolle blieb dabei weiter unberührt.




Mangels Lust auf ein neues großes Projekt, manch einer unfertigen Arbeit und eingermaßen motivationslos, fing ich Anfang des Jahres an, die gebunkerte Wolle endlich in Spültücher zu verstricken, fand dabei immer mehr Gefallen daran Muster auszuprobieren, orderte Wolle nach, verstrickte jeweils einen Knäuel an einem, maximal zwei Tagen und ließ dann den ganzen Segen wieder in einer Schachtel vor sich hin hocken.



Ab heute möchte ich jeden Tag mindestens ein Tuch fertig machen, was bedeutet, dass ich endlich einer meiner Lieblingsbeschäftigungen fröne und Fäden vernähe - juchhu!

Rückseite

Dazwischen nähe ich - klar - für mich und die Familie einfache, bunte Alltagsmasken und mit den Wollresten lernt z. B. der kleine Mann so ganz nebenbei das Fingerhäkeln.

Ich stelle die Tücher in den nächsten Tagen ein, jetzt wird's also bunt, eckig und musterreich.
Mit dem dunkelgrünen Spültuch fange ich an.


Muster in Anlehnung an hier: KLICK!

Wolle und die meisten Muster von hier: KLICK!
zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.