Sonntag, 24. Juni 2018

stapelweise Unterbuxen



Nach dem Unterbuxen-Testlauf wusste ich nach kürzester Zeit, welcher Schnitt der richtige ist und konnte die Produktion starten.

  


Hier ein kleiner Eindruck - kunterbunt und eigentlich viel zu viele, aber es macht so viel Spaß hierbei noch so kleine Fitzelrestchen der Jerseyschönheiten zu verarbeiten bis wirklich nur noch Wegwerfwertes übrig bleibt.


Sonntag, 17. Juni 2018

ich kann das ... gefilzte Vögel

 

für den Frühsommer-Basar im Kindergarten wurde ein Bastelkreis "Vögel filzen" angeboten. Da ich die kleinen Gesellen schon länger auf den verschiedenen Basaren gesehen hatte, nahm ich die Gelegenheit wahr, zu lernen wie das geht.


Der erste Vogel war ein relativ lustiger Geselle, eine Phantasiemeise,


der zweite erinnerte an Kakadu, war aber auch nicht größer als ein Zaunkönig.

Danach wollte ich ernsthaft an die Sache gehen und nahm mir das Rotkehlchen zum Vorbild.



Und dann kamen sie im kleinen Schwarm: Rotkehlchenartige für den Basar, fürs Zwergenstübchen, für die Tochter, für mich, für die Freundin ... eine Woche lang filzte ich Abende lang ein bis zwei Vögel.


Nun sind sie alle ausgeflogen.

Sonntag, 10. Juni 2018

Lili näht

Für die Zeit, als meine Nichte eine Woche lang ein Praktikum in einer unserer Nachbargemeinden absolvierte, beschlossen wir, einen Teil der Nachmittage mit Nähen zu verbringen.


Während das eine Kind hochkonzentriert mit fremden Maschinen hantierte, schaute der Zaungast genauso konzentriert dabei zu.


Heraus kam ein Kleid, das nicht eben anfängertauglich im Schnittvorlage bzw. -anpassung war, und das obwohl es meine Schwester als solches gekauft hatte.
Gemeinsam haben wir es schließlich doch geschafft.  Über viele Tage verteilt, mit viel gutem Zureden und letztlich auch einem guten Auftrenner.


Ich hatte meine Nichte zu Beginn zwar gut vermessen und die Maße genauestens auf den Schnitt übertragen - trotzdem waren etliche Anpassungen direkt am Körper nötig, so z. B. im oberen Rückenteil die Führung des Reißverschlusses oder die Schulterbreite bzw. -höhe. Ich bestand darauf, das Kleid zunächst nur zu heften.
Der Ausschnitt mit seiner Herzchenform machte uns auch Probleme, wir arbeiteten mit einer Stütznaht und allen möglichen recherchierten Tricks, damit er sich schön legt - und irgendwann gab er dann tatsächlich seinen Widerstand auf und fügte sich.


Zum Schluss hatte sich die Mühe gelohnt, das Kleid sitzt wunderbar und wie das so ist, wenn das Ergebnis am Ende stimmt, hatten wir die Plackerei dann auch bald vergessen.

Sonntag, 3. Juni 2018

Geburtstagssocken im Mai - 2


 
Gleich zwei Paar Geburtstagssocken brauche ich für den Mai. Für jeden Mai.


Dieses mal in Männergrößen und groß genug, sich als kleiner Mann dahinter zu verstecken.
Nicht so einfach mit so einem Lausbuben seine Fotos zu machen, denn kaum aufgepasst, kommen schon die kleinen Händchen und schwupps ... ich war schneller!!!

Sonntag, 27. Mai 2018

Testlauf

Das Thema Jungsunterhosen beschäftigt mich schon seit geraumer Zeit. Ich habe nach Schnitten im Internet recherchiert und dann begonnen, verschiedene Muster zur Wahl zu nähen, sogenannte "Probierer". Getestet werden sie vom kleinen Mann. Je bequemer eine Hose sitzt, umso wahrscheinlicher, dass sie das Zeug zum Zukunftsmodell hat.




Begonnen hatte ich mit der recht einfachen Windelhose von Ottobre. Das war tatsächlich zu Zeiten, als die Unterhose gelegentlich noch über eine Windel passen sollte.
Schnittmuster: HIER!


Daraus leitete sich eine erste Nicht-Windelhose ab. Mit Gummizug statt breitem Bündchen und in der Leibhöhe eingekürzt.


Daraufhin folgte eine erste Boxershort, der ich zwar die Beinlänge kürzte, die mir aber in diesem Bereich immer noch zu lang erscheint. Der Schnitt muss also nochmals ran.
Nach dem ersten Tragen war klar: die Hose sitzt sehr knackig, die nächste sollte eine Nummer größer werden und: die Beine sind - obwohl schon eingekürzt - immer noch zu lang. Etwa fünf Zentimeter dürfen weg.


Bevor ich repariere, nähe ich lieber neu: eine Nummer größer, mit weitaus kürzerem Bein und aus Jerseyresten mit verwegenem Muster, die Safarihose.


Danach habe ich mich aber wirklich mit der Anpassung beschäftigt. Das Bein möchte ich nicht nur kürzen sondern auch in einer leichten Schräge abschneiden.


Ich nähere mich mehr und mehr einer idealen Passform.
Schnitt Peters Hugo: HIER!

Die nächste.
Wieder ein Freebook, gefunden auf der Seite von Bernina.


Der Einsatz vorne wird im Stoffbruch geschnitten, wieviel das an der tatsächlichen Passform ausmacht, muss ich mal sehen, wenn die Hose getragen wird.
Insgesamt kommt mir die Hose etwas kompakter vor als die zuletzt genähte, nicht ganz so hoch, nicht ganz so breit, also weniger Bund, engerer Gummi. Ich habe deshalb einen ganz weichen ausgesucht, der die Spannung am Bauch mildern soll. Schau'n wir mal.


Der Einsatz im Hinterteil irritierte mich zunächst, ich bin mal gespannt, ob die Nähte letztlich nicht beim Tragen stören. Bequemlichkeit finde ich bei Unterhosen das allerwichtigste. Nichts darf zwicken oder drücken, schon gar nicht einengen.


Da mir diese Nummer etwas knack-eng geraten ist - man kann auch sagen: versehentlich eine Größe zu klein - habe ich die Hose in der nächsten Größe wiederholt.



Nur um dann in einem weiteren Versuch die Länge der Beine noch etwas abzunehmen.
Schnittmuster bei Bernina: HIER!

Mit den bunten Einsätzen vorne tue ich mich ziemlich schwer, ich weiß nicht ob sie mir gefallen, wahrscheinlich bin ich eher der uni-Typ. Hinten auf jeden Fall.
Andererseits erkenne ich an, dass kleine Stoffrestchen verwertet werden können, die zu schade zum Wegwerfen aber eigenglich auch zu klein zum Aufbewahren sind.
Außerdem muss es dem kleinen Mann gefallen. Und das tut's, jedenfalls optisch, denn ihn stören die hinteren Nähte.
 

Sonntag, 20. Mai 2018

Geburtstagssocken im Mai - 1



Wie seit Jahren, so auch in diesem:
Geburtstagssocken gehören mittlerweile ganz selbstverständlich auf unseren Gabentisch.



Und da die Tochter grüne Socken liebt, suchte ich nach der grünsten aller grünen Wollen, die ich finden konnte. 
Gestrickt wie meist in letzter Zeit mit einem einfachen kleinen Zopf auf der Außenseite.

Sonntag, 13. Mai 2018

Nachsitzen oder "einer muss den Job ja machen..."


 Für den Basar filzten wir - eine Erzieherin, mehrere Mütter und ich - einen Vormittag lang kleine Zwergenhöhlen.

Da wir nicht fertig wurden und die Höhlen auch noch mächtig nass waren, war bald klar, dass hier Arbeit liegen bleiben würde.


Sechsmal Glöckchen annähen, Knöpfe und Kordeln

sechs kleine Bettgarnituren


und den ein oder anderen Zwerg fertig machen, korrigieren oder überhaupt erst nähen.



zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.