Montag, 27. November 2017

Basteln für den Kaufmannsladen - was die anderen so machten

Spannend blieb bis zum Schluss für mich die Frage, was wohl all die anderen mitwirkenden Mütter fertigen würden.

Da ich mich angeboten hatte, Fotos für einen Anleitungsordner zu knipsen (und die Anleitungen hierzu sammle oder schreibe), hatte ich das absolute Vorschaurecht auf all die Schätze.

Es wurde gehäkelt, gefilzt, gebastelt, geklebt und getöpfert - es gab

Salat, Erbsen, Radieschen gefilzt und genäht, Schnittlauch, Erdbeeren, Äpfel und Lauch,



Kartoffeln, außer meinen gehäkelten auch noch gefilzte Kürbisse, des weiteren gefilzte und genähte Möhren, Blumenkohl und Steinpilze, Apfelsinen/Mandarinen und Pfifferlinge,



Himbeerchen, Johannsibeeren, Bananen, Ananas, Trauben, Ladenglocken und zweierlei Geldbörsen.


Torten, Törtchen, Muffins, Schokolade, Lutscher und Bonbons und Pralinen konnte man in der Süßwarenabteilung finden



 Dazu gesellten sich noch Popcorn, Lebkuchen und Teebeutel  für die kleine Pause. Außerdem Nudeln, Pommes, Ravioli mit Tomatensauce. Alles gut zu verpacken in Tüten und Taschen.


Fische hatten wir gleich in zweifacher Ausführung, im Netz und für den kleinen Hunger auch einzeln. Frikadellen, Eier, Kekse, Lavendelsäckchen und Toilettenpapier komplettierten das Angebot.
Gold- und Silbertaler als Währung.
Die Töpfergruppe war auch fleißig gewesen und so gab es auch noch das ein oder andere hübsche Schälchen oder Tässchen.



Dienstag, 21. November 2017

Sägen für den Kaufmannsladen - MaMaLade


Mit der Kaufmannsladenhäkelei war ich nun definitiv durch.
Ein Projekt schwirrte mir allerdings völlig unabhängig davon im Kopf herum: die Marmeladengläschen aus Holz. Sie wollte ich noch verwirklichen.



Dafür kaufte ich einen Rundholzstab und sägte ihn in 5,5 cm lange Stücke.


Als nächstes bekam das Holzstück eine Nut verpasst, was relativ gut zu machen ist, wenn man eine Drehbank hat.


Noch anstreichen mit gelber Farbe und Stofftüchlein drüber gespannt, - die Schnur wird genau in der Einkerbung geführt, dadurch entsteht der Eindruch eines Deckels. Danach noch ein Etikett und schon sind die Marmeladegläser fertig.



Mittwoch, 15. November 2017

Häkeln für den Kaufmannsladen - Zitronen



Auch für die Zitronen in dieser besonders kleinen Ausführung fand ich keine Anleitung, die mich restlos überzeugt hätte, und so machte ich mich auch hier ans Werk und erfand die Zitrone(für mich) neu.


Auf unserem Verkaufsstand lagen sie dann schön gelb mit gelb mit den Ananas zusammen:


Freitag, 10. November 2017

Häkeln für den Kaufmannsladen - Gurken


Zusammen mit einigen anderen Müttern traf ich mich eines Vormittags, um gemeinsam zwei Stunden zu häkeln. In Ergänzung zu bereits in Auftrag gegebenem Obst und Gemüse sollten es Gurken und Spargel werden.



Ich schaffte in diesen zwei Stunden tatsächlich eineinhalb Gurken und nahm mir die restliche Arbeit mit nach Hause - genauso wie Wolle und Anleitung für den Spargel.

Sonntag, 5. November 2017

Häkeln für den Kaufmannsladen - Spargel



Nicht ganz so geliebt wie andere Häkelarbeiten wurden von mir die Spargel. Das lag aber nur am dünnen Spargelstiel, der sich mit seinem geringen Durchmesser nicht so leicht rund häkeln lässt wie eine Tomate oder gar Salatgurke.




Außerdem war es auf den letzten Drücker und bei mir das Projekt eigentlich schon abgeschlossen, da war dann nach 3 Portionen tatsächlich auch das letzte bisschen Lust vergangen.
Trotzdem: als sie schließlich gebündelt vor mir lagen, gefielen sie mir recht gut.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Häkeln für den Kaufmannsladen - gelber Zentner


Kürbiszeit.
Ein Knäuel Cataniawolle ergab sechs kleine Kürbisse.



Somit war klar, dass ich keine weiteren häkeln würde, denn den Wolleladen in unserer kleinen Stadt gibt es bedauerlicherweise nicht mehr, auch ein nachfolgender hat bereist die Türen geschlossen, kein Nachschub - keine weiteren Kürbisse.
Keine weiteren Häkeleien?

Dienstag, 24. Oktober 2017

Häkeln für den Kaufmannsladen - Schokoküsse


Meine ursprüngliche Idee war es, Schokoküsse zu häkeln. Da ich keine Anleitung im Netz fand, habe ich mir schließlich selbst eine geschrieben und dabei ganz unterschiedliche Methoden ausprobiert: von oben nach unten zu häkeln, von unten nach oben, Waffel anhäkeln, Waffel annähen undsoweiterundsoweiter.
Als ich meine Schachtel voll hatte, wusste ich wie ich sie machen würde - aber das muss jetzt zum nächsten mal warten.


Ich habe die Schokoküsse in zweierlei Größen gehäkelt, die oberen sind groß, die in der Schachtel Minis.
zu guter Letzt:

Auf die in meinem Blog verlinkten Seiten habe ich keinerlei Einfluss - weder auf deren Gestaltung noch auf die Inhalte. Für den Inhalt der von mir verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Dies ist eine private Website, ich untersage jegliche Weitergabe meiner persönlichen Daten. Von mir eingestellte Bilder dürfen erst nach Rücksprache ausschließlich für private Zwecke verwendet werden.